Ergebnis 1 bis 13 von 13

Bau ein Jahr verschieben? Bitte Rechnung prüfen

Diskutiere Bau ein Jahr verschieben? Bitte Rechnung prüfen im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    90

    Bau ein Jahr verschieben? Bitte Rechnung prüfen

    Ich habe mal eine Kalkulation erstellt. Es geht darum, ob wir bereits nächstes Jahr anfangen zu bauen, oder ein paar warten sollten.

    Das Grundstück in einem Neubaugebiet, was wir unbedingt haben wollen, müssten wir nächstes Jahr im April kaufen. Dafür müssten wir 33000 EUR finanzieren.

    Schaut euch am besten mal die Tabelle an. Es sieht nach der Berechnung so aus, also ob sich ein weiteres Jahr warten trotz der Miete lohnt. Aber vielleicht habe ich auch irgendwo einen Fehler gemacht.

    Danke schonmal für Antworten!

    http://bonjoviguitar.bo.funpic.de/berechnung.xls
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bau ein Jahr verschieben? Bitte Rechnung prüfen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    mal ohne die Zahlen nachzurechnen:
    1. wenn auf dem Grundstück bereits eine Grundschuld besteht (fürs Grundstück eben), dann ist es unter Umständen nicht so easy, einen größeren Kredit zu bekommen.
    2. Die zukünftigen Zinssätze sind aus dem Kaffeesatz gelesen, kann sein, daß sie bei 5,2% liegen, kann aber auch sein, daß sie bei 6% oder einem anderen beliebigen Zinssatz liegen.
    3. Alleine schon durch die Inflation steigen die Baukosten jedes Jahr. Ob man also in 2-3 Jahren mit dem geplanten Geld hinkommt, weiß keiner...
    4. Miete zahlst Du in der Bauzeit so oder so, die solltest Du also auch bei Baubeginn 2009 miteinkalkulieren und bei Baubeginn 2010 dann entsprechend länger.


    Viele Grüße
    eileen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Beiträge
    237
    Zitat Zitat von picotto Beitrag anzeigen
    Ich habe mal eine Kalkulation erstellt. Es geht darum, ob wir bereits nächstes Jahr anfangen zu bauen, oder ein paar warten sollten.
    Ich würde mal ganz allgemein sagen: So lange Ihr weniger Miete pro Monat bezahlt als Ihr nachher für eure Finanzierung investieren könnt / wollt, so lange wird es immer günstiger sein zu warten. Und wenn ihr möglichst günstig leben wollt ist das vermutlich auch der richtige Weg. Wenn ihr aber bauen wollt, weil ihr euch bezüglich eurer Wohnsituation verbessern wollt, dann solltet Ihr euch einfach fragen, ab wann ihr euch das gönnen wollt. Es ist grundsätzlich wahrscheinlich immer billiger eine günstige Mietwohnung zu haben als ein teures Haus abzubezahlen. Aber ist es euch nicht auch wert besser zu wohnen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,014
    Zitat Zitat von kalauer71 Beitrag anzeigen
    Ich würde mal ganz allgemein sagen: So lange Ihr weniger Miete pro Monat bezahlt als Ihr nachher für eure Finanzierung investieren könnt / wollt, so lange wird es immer günstiger sein zu warten. Und wenn ihr möglichst günstig leben wollt ist das vermutlich auch der richtige Weg. Wenn ihr aber bauen wollt, weil ihr euch bezüglich eurer Wohnsituation verbessern wollt, dann solltet Ihr euch einfach fragen, ab wann ihr euch das gönnen wollt. Es ist grundsätzlich wahrscheinlich immer billiger eine günstige Mietwohnung zu haben als ein teures Haus abzubezahlen. Aber ist es euch nicht auch wert besser zu wohnen?
    Sorry, aber das ist doch ziemlicher Mumpitz. Vor allem der vorletzte Satz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Beiträge
    237
    Zitat Zitat von driver55 Beitrag anzeigen
    Sorry, aber das ist doch ziemlicher Mumpitz. Vor allem der vorletzte Satz.
    Der Satz ist so auch ziemlicher Mumpitz. Aber ich versuch noch mal zu erklären worauf ich raus will. Die meisten Bauherren ziehen aus irgendeiner (zu) kleinen Wohnung ins Eigenheim. Und wenn man dann die Miete mit den Kosten fürs eigene Haus vergleicht, dann vergleicht man Äpfel mit Birnen. Die Mietkosten sind für eine kleine, evtl. schon etwas ältere abgewohnte Wohnung und die Kosten fürs Haus sind für ein neues, modernes und meist deutlich größeres Objekt. Daß dann das Haus von den Kosten schlechter da steht ist in meinen Augen klar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    353
    Zitat Zitat von kalauer71 Beitrag anzeigen
    Daß dann das Haus von den Kosten schlechter da steht ist in meinen Augen klar.

    Dass ein Haus im Vergleich zur Ietwohnung kostenmäßig schlechter abschneidet,
    ist eh klar. Man muss ja plötzlich für Dinge selbst aufkommen, die bisher
    der Vermieter zu regeln hatte.

    Aber die Motivation für ein eigenes Haus ist ja nicht nur eine Kostenfrage.

    LG,
    Vorgartenzwerg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    26

    Es lohnt sich, anzufangen!

    Die Vorredner haben recht!

    Je länger Du wartest, desto mehr steigen die Kosten für Baumaterial und auch die Zinsen sehen momentan noch ganz gut aus!

    Wir haben in 2006 begonnen zu bauen, wollten damals aber auch noch warten.
    WIr habens nicht getan, denn unser Bauantrag wurde in 2005 noch gestellt.
    WIr haben den am 05.12. abgegeben und freuen uns in Summe nun über leckere 22800 € über 8 Jahre verteilt und ab diesem Jahr nochmal 800 mehr für unser 3. Kind...

    Da war die Entscheidung leicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    90
    Gut, so viel Geld werden wir natürlich nicht mehr vom Staat geschenkt bekommen Aber ihr habt schon Recht, und eigentlich wollen wir hier auch nicht noch ein weiteres Jahr wohnen bleiben. Von daher werden wir es machen.

    Wir denken nur so viel darüber nach, da wir recht wenig Eigenkapital haben (40000 EUR bei schlüsselfertiges Haus + Grundstück 215000, dazu kommen noch alle Gebühren usw.).

    Jetzt bekommen wir nächsten Monat noch Nachwuchs.

    Ich habe wirklich alle Kosten aufgeschrieben und komme zu folgendem Ergebnis, wenn wir ab Januar Elterngeld bekommen:

    3500.- Netto (sind beide Beamte)
    - 800 EUR Versicherungen/private Krankenversicherung/Telefon/Handy/Abos
    - 700 EUR Lebensmittel/Benzin

    = 2000 EUR

    Wenn ich für einen 200.000 EUR Kredit ausgehe + 250 EUR Nebenkosten pro Monat, so bleiben 750 EUR.

    Wir meinen eigentlich, dass das Geld pro Monat reicht, da wir auch keinen exklusiven Lebenswandel haben. Von den 750 EUR würden halt nur noch Klamotte, mal ausgehen, Reparaturen und sowas gezahlt werden.

    Wir würden uns nur gerne bestätigen lassen, dass man mit diesem Geld trotz Kind hinkommt.

    Nach der Elternzeit würde meine Frau wieder anfanzen zu arbeiten, so dass wir immer noch knapp 3500 netto verdienen würden, bzw. 3800 netto + Kosten für ne Tagesmutter.

    Was meint ihr?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    nun ja, erstens können die Kosten für die Tagesmutter ziemlich reinhauen (ich denk, in Osnabrück dürfte es sich aber in Grenzen halten... ich hätte bei Vollzeitbetreuung locker 800-1000Euro abdrücken dürfen und unsere TaMu war günstig für die Gegend hier), zweitens wäre fürs Kind auch private KV fällig, schon eingerechnet?
    Generell kann man von 3500 schon ziemlich gemütlich leben, wenn man 200T€ Kredit am Hals hat, auch mit Kind(ern), vorausgesetzt, man kann mit den 3500 auch tatsächlich rechnen.

    Viele Grüße
    eileen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    90
    Ja, die Krankenversicherung fürs Kind ist mit eingerechnet.

    Eine Tagesmutter ist nicht so teuer, da es hier auch Einrichtungen gibt, wo die Kinder "abgegeben" werden können. Soetwas kostet durchschnittlich 6-8 EUR die Stunde. Dazu kommt noch, dass ich im Schichtdienst bin, meine Frau jedoch nicht. Ich denke mit den Arbeitszeiten kann man es gerade gut koordinieren, dass man nicht häufig eine Tagesmutter braucht. Es ist dann ja nicht so, dass man täglich eine für 8 Stunden braucht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    unterschätz den Betreuungsbedarf nicht. Selbst 20h die Woche, was nicht wirklich viel ist (das sind bei Vollzeitarbeit gerade mal knapp über 2 Arbeitstage, also 8h am Tag+Mittagessen und halbe Stunde Anfahrt), wären ca 80h im Monat, macht 480 bis 640 Euro...
    Ich will´s Euch im Gottes Willen nicht ausreden, ich hab nur sehr oft erlebt, wie selbstverständlich angenommen wurde, daß die Frau nach einem Jahr arbeiten geht und hinterher das böse Erwachen kam, weil es so, wie mal es sich ausgemalt hat, gar nicht ging...

    Viele Grüße
    eileen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    26

    Heiliger BimBam!

    Hossa!

    Also, wenn Ihr jetzt nicht baut, dann weiß ich auch nicht!
    Wir haben vor 2 Jahren einen Finazierungsrahmen von 160t€ im Auge gehabt und sind mit allem bei 185t€ gelandet.

    Unser Eigenkapital belief sich auf sage und schreibe 15.000 € und heute geht es uns dennoch gut. Naja, wir haben erstens keine 3500 Netto, meine Frau ist Hausfrau und Mutter, nur ich verdiene. Aber halt erheblich weniger. Trotzdem geht es so grade glatt.
    Neue Klamotten und Reparaturen müssen wir schon genauer planen und nicht dann, wenn wir wollen, direkt auch kaufen.

    Wir sind auch noch nicht fertig, müssen noch eine Garage mauern, das Haus verklinkern, Schlafböden ausbauen, den Garten anlegen.
    Aber das machen wir alles vollständig selber. Bruder ist Maurermeister, der hilft. Und das wars.

    Ich würde jedenfalls an Deiner Stelle jetzt beginnen, denn desto früher wohnst Du in Deinem eigenen Haus und nicht in einem, dass Dir Deine Bank zur Nutzung zur Verfügung gestellt hat!

    Viel Spaß dabei und viel Glück.


    Zauberer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Polizeibeamter
    Beiträge
    90
    @Zauberer
    Danke, solch ein Zuspruch habe ich mir erhofft
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen