Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    gornau
    Beruf
    elektroinst
    Beiträge
    60

    kernbohrung naturstein abdichten

    hallo
    ich habe in unserem Keller eine Kernbohrung 100mm, Das Haus ist ein altes Bauerngut welches
    im unteren Bereich aus Natursteinen erbaut worden ist... so in dieser Natursteinmauer ist eine Kernbohrung gemacht worden durch welche Kabel verlaufen( zuleitung für scheune 5*16mm² und telefonerdkabel) Ich weiß leider nicht wie die abdichtung an der aussenseite erfolgt ist!
    Jedenfalls Läuft bei sehr starkem regen wasser in den keller durch diese bohrung noch nicht viel aber immerhin....

    So ich will jetzt die stelle an der Aussenwand ausgraben und diese Bohrung abdichten ich nehme an das damals nicht viel mit Professioneller abdichtung erfolgt ist...

    Aber wie mache ich das Richtig und vorallem kostengünstig!!! Die Mauer hat im Bereich der Bohrung eine Stärke von 110 cm

    ich hatte gedacht in die 100mm Bohrung ein Kg-Rohr einzubringen und die kabel durch das Rohr zu führen und dann irgendwie mit so nem "Doyma" gummidichtring abzudichten aber wie bekomme ich den Übergang Kg-rohr zur feldsteinmauer wasser dicht hin????

    Bin für jede Antwort dankbar

    mfg Stephan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. kernbohrung naturstein abdichten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Wenn es keine Außenseitige Abdichtung gibt nicht wirklich

    Sollte der Sandstein ansonsten keine Feuchteschden aufweisen könnte man es von innen mit Brunnenschaum (KEIN normaler BAuschaum) probieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    gornau
    Beruf
    elektroinst
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Wenn es keine Außenseitige Abdichtung gibt nicht wirklich

    Sollte der Sandstein ansonsten keine Feuchteschden aufweisen könnte man es von innen mit Brunnenschaum (KEIN normaler BAuschaum) probieren.

    naja das mit dem brunnenschaum hab ich schon versucht hat auch erstmal funktioniert aber naja nicht allzu lange ich will ja jetzt aussen aufgraben und mal schauen und da brauch ich halt rat....
    es ist KEIN Sandstein richtiges Natur oder Feldsteinmauerwerk!!!!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Vermutung "Glaskugelmodus an"

    Die Rohre sind neu verlegt worden in Sandbett

    innerhalb des vorher schöecht versickerungsfähigen Arbeitsraumes ist die durchlässige Sandschicht wasserführend und führt dem Bereich nun Wasser in flüssiger Form zu.

    Wenn Aufgraben dann darauf achten das der gesamte geöffnete Bereich mit abgedichtet wird. für die Durchführungen der Leitungen gibt es "Dichtkragen" die in die Abdichtung eingearbeitet werden.

    "Glaskugel aus"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    gornau
    Beruf
    elektroinst
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Vermutung "Glaskugelmodus an"

    Die Rohre sind neu verlegt worden in Sandbett

    innerhalb des vorher schöecht versickerungsfähigen Arbeitsraumes ist die durchlässige Sandschicht wasserführend und führt dem Bereich nun Wasser in flüssiger Form zu.

    Wenn Aufgraben dann darauf achten das der gesamte geöffnete Bereich mit abgedichtet wird. für die Durchführungen der Leitungen gibt es "Dichtkragen" die in die Abdichtung eingearbeitet werden.

    "Glaskugel aus"
    ja das ist klar man hat jetzt im prinzip einen richtig schönen wasserdichten graben der bis an die hauswand führt!!!

    ja und wie dichte ich die mauer nun richtig ab mit was ???

    Hab noch ne lösung:

    in dem 100mm kerloch mauerduchführungen für die kabel einbringen
    siehe http://www.cellpack.de/d555_lv__de/lv_de_036.pdf

    und dann den Hohlraum zwischen durchführung und mauerwerk mit beton oder sowas ausfüllen und dann am besten mit irgendwas noch streichen so ne art bitumen anstrich??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Ich würde erst Dichtschlämme nehmen dann KMB ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    gornau
    Beruf
    elektroinst
    Beiträge
    60
    also hab mir das mit dem cellpack zeugs mal angesehen...
    ausgeschrieben ist es so

    man soll die Hauseinführung abdichten mit der Spachtel-Dichtmasse LG 500

    das soll luft-, gas-und wasserdicht bis 1,5 bar sein
    hmmm klingt doch super oder

    Wird es so dicht??

    die kabeleinführungen mit kabel durch das Kernloch sschön zentrieren und ausgiessen mit beton oder irgendwelchen dichtschlämmen und die letzten paar cm an der aussenseite der wand freilassen.... und diese paar cm dann mit dieser spachtelmasse die von cellpack ausgeschrieben ist dicht machen... und dann am besten noch mit irgendeiner dichtmasse grossflächig streichen....

    hmmm währe das was??

    was ist kmb???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    KMB = kunststoffmodifizierte Bitumendickbeschichtung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Hallo,

    ich kenne den Aufwand nicht, die Kabel noch einmal durch ein Rohr zu schieben. (Er kann beträchtlig sein)

    Aber ein ausreichend langes Rohr mit entsprechedner Neigung nach außen und entsprechender Abdichtung zur Wand würde ein späteres Nachziehen von Leitungen erlauben.

    Beton im Rohr zur Abdichtung???

    Gruß

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    gornau
    Beruf
    elektroinst
    Beiträge
    60
    so habs jetzt wie ich es mache wie ich es oben beschrieben habe .....
    ich nutze für ds kabel Hauseinführung zum schrumpfen und extra noch ein Rohr was ich lege durch welches ich später ander kabel nachziehe diese beiden hauseinführung(einmal kabel einmal rohr) giesse ich mit irgendwelchem beton ein in mein kernloch und aussen dichte ich es dann noch mit dieser cellpack spachtel ab die spezielll fürsolche fälle ausgelegt ist...
    und dann noch mal nen bitumen anstrich ran dann isses dicht hoffe ich....
    vielen dank euch allen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen