Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    30

    Neue Fassade - Welche Dämmung wie dick?

    Guten Morgen,
    nach langem googeln nach der PERFEKTEN Wärmedämmung habe ich mich mal entschlossen hier anzufragen

    Zu uns kurz, mein Freund und ich haben uns einen Altbau aus dem Jahre ca. 1920 gekauft.
    Die Fassade möchten wir nun komplett erneuern weil überhaupt keine Dämmung besteht

    Nach hin und her haben wir uns dafür entschieden die Fassade zu erneuern STATT Innen zu dämmen

    Meine Frage wäre jetzt: Sind 16 cm Dämmung ausreichend?? Welche Dämmstoffe sind am besten geeignet, klar je mehr man Investiert, desto besser die Dämmung ich meine auch das Preisleistungsverhältnis

    Weiter wollen wie den Betonboden aufstämmen und den Boden von unten Dämmen!
    Hier stellt sich die selbe Frage


    Ich bin schon sehr gespannt über Antworten von Euch.

    LG Katele
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Neue Fassade - Welche Dämmung wie dick?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Die Antwort kann nur lauten ...

    ... auch wenn´s nach Standardantwort klingt:

    Sucht Euch einen altbauerfahrenen Bauingenieur oder Architekten mit entsprechenden Referenzen und lasst Euch von dem unter Berücksichtigung Eurer finanziellen Möglichkeiten ein Gesamtkonzept erarbeiten.
    Sowas geht nicht über ein Forum, da muss man vor Ort schauen, wie´s vor allem mit den Randbedingungen (Fenster, Dachanschluss, Sockel etc) aussieht.

    Er kann Euch dann auch Ausschreibungstexte ausarbeiten, mit denen Ihr Handwerkerangebote wirklich vergleichen könnt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    30
    Hallo Volker,

    vielen Dank - ne sowas ist uns schon klar, haben wir auch
    Eine Architektin die auf Altbauten spezialisiert ist. Sie meinte eine Dämmung mit 16 cm würde reichen. Ich würde eher auf 20 cm gehen zB. Du hast schon recht ist alles ein wenig Forum zu klären und es ist sooooo viel :Roll

    Wir wollen auch viel selber machen!

    Ich hab nur jetzt nach dem OPTIMALEM Dämmstoff gegoogelt und nicht wirklich was gefunden-...

    LG Katele
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966
    Der "optimale" Dämmstoff bezüglich Preis-/Leistungsverhältnis ist (zur Zeit) NEOPOR mit WLG 032.
    Gibt´s bei verschiedenen Systemanbietern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    30
    Na dann werd ich mich mal wieder bei googel reinstürzen
    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    91056 Erlangen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    35
    Hallo. Ich habe gerade meinen Altbau (ca 1935) gedämmt. Der hatte vorher auch nur dicke Vollklinkerwände (U-Wert 1.65 ) und ein ungedämmtes Dach.

    Nach viel rechnen habe ich dann die Fassade mit 15cm 032'er Neopor gedämmt. Das ergibt einen U-Wert so um die 0,17. Alles was da drüber ging hätte sich in den nächsten 15 Jahren nicht amortisiert.

    Beim Dach habe ich dann aus vielerlei Gründen eine Aufdachdämmung genommen. Hier komme ich mit 14cm Polyurethanplatten auch auf einen U-Wert von 0,16. Hier war es ebenso, dass alles was drüber geht sich nicht in den kommenden 15 Jahren rechnet.

    Bei den Fenstern habe ich festgestellt, dass normale 2 Scheibenfenster (U 1,1) mit Rolläden ohne Haustür mehr kosten als 3 Scheibenfenster (U 0,6), daher habe ich mich für letztere entschieden (wer macht seine Rolläden eigentlich regelmässig zu?). Jetzt ist alles 3-fach verglast, einschliesslich der Haustür und die meisten Fenster haben Fliegengitter... für den gleichen Preis.

    Vieles haben wir in Eigenleistung gemacht, trotzdem werden uns diese Dämmmassnahmen für das Häusschen mit 140m² Wohnfläche rund 60000,-€ gekostet haben wenn alles fertig ist.

    Aber von kalt bei 4 mal täglich den Ofen gestopft voll machen zu 1 mal alle 2 Tage voll machen hat es sich wirklich gelohnt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    30
    WOW - na das hat sich wirklich gelohnt

    Habt Ihr den Boden gleich auch von unten gedämmt oder habt Ihr einen Keller?
    Wir werden den Betonboden aufstemmen und auch dämmen. Wir haben keinen Keller *puh*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Zitat Zitat von Katele Beitrag anzeigen
    WOW - na das hat sich wirklich gelohnt

    Habt Ihr den Boden gleich auch von unten gedämmt oder habt Ihr einen Keller?
    Wir werden den Betonboden aufstemmen und auch dämmen. Wir haben keinen Keller *puh*
    Sklavenarbeit ohne entsprechende Hilfmittel und selbst dann sehr aufwändig.

    Gruß

    pauline

    PS Bei Knauf gibt es gerade für "dicke" Dämmschichten eine schöne Druckschrift dazu. Aber auch sonst genügend Literatur.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    30
    [QUOTE=pauline10;286524]Sklavenarbeit ohne entsprechende Hilfmittel und selbst dann sehr aufwändig.
    QUOTE]


    Ja, das wird es werden ...
    Aber wir haben die Hilfsmittel und die Möglichkeit zu Entsorgen, da wir einen Garten- und Landschaftsbau haben

    Ich glaube wenn wir die Maschinen und Möglichkeiten nicht hätten - würden wir sowas auch nicht anfangen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    91056 Erlangen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    35
    Hallo.

    Nein, der Keller ist noch nicht mal gedämmt bis jetzt. Ich werde den Boden zum Keller von unten dämmen sobald ich dazu Zeit habe. Das wird wohl in den kommenden Wintermonaten sein.

    Einen Betonboden würde ich wohl nicht aufstemmen wollen. Noch nicht mal mit dem richtigen Werkzeug. Bevor ich auf sowas auch nur einen Gedanken verschwendet hätte, müsste ich alle anderern Möglichkeiten zumindest als viel zu teuer, physikalisch nicht machbar oder noch unpraktischer/arbeitsreicher ausgeschlossen haben. Da würde ich mir sogar gedanken über ein Dämmen mit VIPs (Vakuum Panele) machen, selbst wenn der Preis pro m² immer noch enorm hoch ist, da würden 1-2 cm (mit Estrichelementen 4-5cm) langen um genug Dämmung hinzubekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    30
    Hm, aber wenn ich den Boden so drin lasse, dann ist er doch ziemlich hoch wenn ich jetzt einfach nur mit VIPs oben drüber gehe oder nicht??!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    91056 Erlangen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    35
    Ja, es ist schon richtig, dass das höher wird. Z.B. bei einem System wie dem puren DBV 024 wird's 6,6 cm höher um einen U-Wert von 0,4 zu erreichen. Hängt von der Raumhöhe und von der Höhe der Türstöcke ab, ob es damit geht oder nicht. VIPs haben eine bessere Dämmung, da kommt man bei einem ähnlichen Aufbau wahrscheinlich mit 3,5 oder 4 cm aus. Der Preis sollte aber über'n Daumen 3mal so hoch pro m² sein und VIPs dürfen logischerweise nicht beschädigt werden.

    Ich sag ja nicht, dass das die Lösung ist. Ich denke nur, dass man sich auch über die Alternativen gedanken machen sollte. Wenn 6,6cm auf dem Fussboden gehen, macht es dann noch sinn den Boden aufzustemmen? Wenn man freilich auch noch eine Fußbodenheizung plant weil die alte sowieso ausgetauscht werden muss, relativiert sich das wieder.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    30
    Hm das müsste man sich dann wirklich überlegen! Ich werde das mal auf den Tisch schmeissen!
    Wir müssten auch nicht das KOMPLETTE Haus aufstämmen, sondern nur die Hälfte!
    Die eine Hälfte ist eh HOlzboden der drunter Hohl ist - da könnten wir direkt die Dämmung rein machen!
    Aber wir werden das trotzdem nochmal überdenken! Danke für den Tip - wären wir wahrscheinlich so garnicht drauf gekommen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen