Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Verwaltungsfachwirt
    Beiträge
    7

    Wohin sparen???

    Hallo!

    Also wir (Meine Frau und ich) haben vor in den nächsten Jahren zu bauen. Lieber eher, wie später. Grundstück wäre vorhanden (ca. 1.000 m²). Auf dem Land.
    Haben 1 Kind. Frau z. Zt. in Mutterschutz.

    Wir haben uns mal umgehört und müssten mit 200.000,- € hinkommen.
    Habe ein flexibele Arbeitszeit und könnte Di-Do ab 16.00 Uhr, Freitags ab 13.00 Uhr sowie den ganzen Samstag an der Baustelle sein. Traue mir das ein oder andere auch zu, insbesondere beim Innenausbau. (Hab schon mal eine Garage mitgemauert, Tapezieren, Laminat legen, streichen, Dämmung legen, u. ä. würde ich schon hinkriegen, und Helfer ständen sicherlich dann und wann auch parat. Gute fam. Kontakte bestehen zudem zum Bauunternehmer von daher wäre das leihen von Maschinen etc. auch "günstig".) Also könnten wir evtl. auch unter den 200.000,- € bleiben. Will aber mal mit dieser Summe rechnen.

    Netto Einkommen z. Zt.: knapp 2.000 € (alleinverdiener)

    3 BSV vorhanden:
    - 10.000er/ 2.650 eingespart (4 % Zinsen) taugt aber nicht zur Finanzierung. Uraltüberbleibsl
    - 30.000er/ 5.200 eingespart (Ansparbetrag: 12.000)
    - 60.000er/ 10.800 eingespart (Ansparbetrag: 24.000)

    Weiter würden wir von unseren Großeltern 40.000 € zinslos geliehen bekommen.
    Zitat: "Wir sind nicht mehr die jüngsten. Und wenn wir sterben bevor ihr es zurückgezahlt habt. Glück gehabt" Makaber, aber mein Großvater wir er so ist.

    Bei einer Bausumme von 200.000 € müssten wir abzgl. 40.000 (100) Opa und 90.000 BSV (375). Bei Erdwärme und so würden wir -sagen wir mal- 10.000 (45) über die KfW leihen, sodass noch 60.000,- (300) bei der Bank zu finanieren wären. Würde eine Rückzahlungrate von (820€/Mo.) ausmachen.

    Um auszuprobieren, ob wir uns das leisten können, wollen wir ab jetzt. Bzw. seit letzten Monat. Diesen Betrag mtl. sparen. Zudem wollen wir das Elterngeld in Höhe von 810€ bis 5/09 auch sparen.
    Jetzt stellt sich die Frage: WOHIN?

    Habe mal drei Varianten -so wie ich sie mir vorstellen könnte- aufgestellt.
    Ich hoffe mal kann da durchblicken!





    Was meint ihr?

    Können wir im Winter 2009/2010 anfangen. (Es kommt ja nicht alles auf einmal)
    Die ersten Kosten über den "Opakredit" abdecken und dann über den Bankredit (=100.000).
    Bis dahin müssten die BSV zuteilungsreif sein. Je nachdem, wohin wir sparen. Deshalb:
    Wohin? Wie aufteilen? Oder was ganz anders machen????

    LG
    hoffenltichbaldhäuslebauer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wohin sparen???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Beiträge
    237
    Die Bilder kann ich leider nicht vergrößern (Irgend ne Fehlermeldung, "Keine Rechte") - daher beziehe ich mich vor allem auf Deinen einleitenden Text.
    Bei den Finanzierung über die Bausparverträge würde ich beachten, dass ein Bausparvertrag nicht automatisch zugeteilt wird, wenn er voll einbezahlt wurde, sondern das kann auch 1 Jahr und länger dauern, bis die Kohle wirklich zur Verfügung steht. Und das andere Problem beim Bausparvertrag sind die realtiv hohen Raten durch die hohe zwangsweise Tilgung. (Stimmen die 375€/Monat beim BSPV wirklich?) Evtl. ist es eine Option, das Geld sofort aus den Bausparverträgen rauszuholen und die Abschlussgebühr in den Wind zu schreiben. Das Geld liegt u.U. besser bei der Bank bei einer guten Verzinsung, als wenn Du es noch über ein Jahr bei Minizinsen im BSPV liegen lässt und es dann nicht zuteilungsreif ist, wenn ihr das Geld braucht und Du dann doch nur an Dein Guthaben kommst.
    Ansonsten würde ich das zusätzlich gesparte Geld einfach in ein gut verzinstes Tagesgeldkonto einzahlen (Da gibt es im Moment ja viele gute Angebote bei Direktbanken - man muss halt das Kleingedruckte lesen, oft gibt es Regeln wie "Nur für Neuanleger", "max. 20.000€" oder "nur bis zum 1.12.2008"). Und wenn sich da genug angesammelt hat würde ich ab und zu auch mal schauen, ob es sich lohnt das Geld vom Tagesgeld auf eine bessere Festgeldanlage umzuziehen. (Muss halt vom Fälligkeitstermin zu euren Plänen passen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,923

    Idee Geld?!

    Auch Hallo,

    zu den BSVs kann ich nichts sagen, aber....
    ...fangen wir einmal von vorne an.
    Was habt Ihr mit der "Kohle" gemacht, als Deine Frau auch noch arbeiten ging? (Geht mich zwar nichts an, hilft aber ungemein für Eure Planung).
    --> Urlaube, Auto, Wohnungseinrichtung... oder Grundstück gekauft?
    Ich frage, weil EK demnach = 0€. Oder ging alles in die BSV's?

    Was zahlt Ihr denn aktuell an Miete? Nichts, wenn Ihr 820€/Monat sparen wollt (könnt)?
    Ich frage mich nämlich jeden Monat, wo das ganze (wenige) Geld hin ist. Auf dem Papier sieht es meist viel besser aus.
    Ich empfehle daher vorab eine Bedarfsplanung!

    Wie alt seid Ihr denn? Wie sieht die weitere Familienplanung aus?

    Und wenn diese Punkte (grob) abgeklärt sind, können wir auf das Thema Haus eingehen.

    Haus: Was soll es denn werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Verwaltungsfachwirt
    Beiträge
    7
    Also wir sind 28 (ich) und 24 (Frau). Kind: 4 Monate.

    Stimmen die 375€/Monat beim BSPV wirklich?
    Ja, 2,95 % bzw. 3,25 % Zinssatz, Zahlungsrate 5 % (90.000 x 5 % / 12)

    Was haben wir vorher gemacht?
    Das hab ich mich auch schon gefragt. Aber:
    Wir hatten zwei Autos (brauchten wir auch wg. verschiedener Arbeitsorte)
    Haben 2007 geheiratet (=14.000 €).
    2007/2008 Anschaffungen für´s Kind (kinderzimmer (1.500), Wagen (259), Autositz (100), Klamotten .... kommt einiges zusammen) zudem größere Wohnung, damit verbunden: Renovierungskosten.
    2007 neue Waschmaschine (800,-)
    Vor vier Wochen eine neues Wasserbett (2.000,-)
    Macht für 2007/2008 Ausgaben: von 20.000,- €
    Zudem habe ich noch Schulden für´s alte Auto von 5.000 € abgetragen.
    Macht: 25.000,- € (Jetzt weiß ich auch wieder wo das Geld hin ist.)

    Hatten zusammen eine Nettoeinkommen von ca. 32.000,- €
    Jetzt noch: 24.000 €. Aber nur noch ein Auto, weniger Treibstoff, Vers., etc.
    600 x 12 = 7.500 € lfd. Kosten

    Naja, haben es auch ausgegeben. Aber auch etwas gespart.

    Aktuelle Miete: 300€ KM (NK 190€)

    Die Bedarfsplanung sieht so aus:
    1.965,- € Einkommen
    -820,- € Kredit
    1.145,- € Rest

    -200,- € Versicherungen (Auto, Unfall, Leben,etc.)
    -50,- € Strom (jetzt: 29 )
    -40,- € Internet/Telefon
    -17,- € GEZ
    -25,- € Handy (derzeit je 11 / bzw. 13 €)
    -80,- € Tanken
    -200,- € Nebenkosten (Heizung, Müll, etc.)
    = 615,- €

    1.145 - 615 = 530,- € / Monat (Lebensmittel, Klamotten, Sonst.)

    Soviel dazu.
    Müssen also (820K-300KM=) 520€ mtl. sparen können.
    + das Elterngeld in Höhe von 810 € bis 5/09.

    Aber wohin?
    Lieber einen BSV schnell ansparen und auszahlen lassen, oder beide gleich schnell/langsam?
    Ich denke 5 % zahle ich auch an die Bank (mindestens). Und mit höherem Zinsanteil als beim BSV. Und das der nicht sofort Zuteilungsreif ist. Ist mir klar. Wird so 1 bis 1 1/2 Jahre nach Besparung dauern. Deshalb wollte ich ja die "ersten" Kosten über den Opa-Kredit bezahlen, dann über den Bank-Kredit und bis dahin müssten der/die BSV Zuteilungsreif sein. Bzw. müsste man zur Not einige Monate zwischenfinanzieren.
    Was ist mir der "Reserve" (siehe Grafiken)?
    Und ob wir mit der Belastung leben können, wollen wir ja gerade testen!

    Daher würde ich auch mal gerne wissen, wann welche Kosten beim bauen anfallen.
    Durchschnittl. Massivhaus mit Keller für 200.000 (Schlüsselfertig).

    Ich meine das so ungefähr:
    Spatenstich: 9/09
    1. Rechnung: Baugen. 1.500€ (6/09)
    2. Kanal/Wasser: 5.000 (8/09)
    3. Baugrundherstellen: ?? (??/??) z. B. 3000€ 10/09
    4. Rohbau: ?? (??/??) z. B. 75.000 01/10
    5. Dach: ?? (??/??) z. B. 20.000 03/10
    6. usw.

    Irgenwie so, keine Ahnung

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    224
    7. +25% für unvorhergesehenes...

    Ich würde generell mehr ansparen vorher und vor allem nicht so knapp kalkulieren. Und vor allem: Sind die wesentlichen Lebensrisiken abgesichert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wie lange bleibt das steuerfreie Auto steuerfrei? Und muß auch nicht repariert werden.
    Kleidung habt Ihr genug für die nächsten Jahre? Aber auch fürs Kind (manchmal werden die größer...)?
    Und denkt daran, daß im eigenen Haus erheblich höhere Nebenkosten anfallen können als in ner Mietwohnung! U.U. wird das teilweise durch niedrigere Heizungs-Betriebskosten kompensiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ichwilleinhaus Beitrag anzeigen
    ...
    Lieber einen BSV schnell ansparen und auszahlen lassen,...
    Immer an die Laufzeit des BSV denken. Einen günstigen Zinssatz erkauft man sich durch hohe Tilgungen. Hohe Tilgungen sind einerseits ja OK, aber diese hohen Raten gehen zu Lasten der monatlichen Liquidität. So eine knappe Kalkulation hält man als Familie vielleicht ein paar Wochen oder Monate durch, aber nicht 5, 10 oder 15 Jahre.

    Daher Tilgungsplan ausdrucken (lassen) und genau studieren. Nicht vergessen, eine BSpk hat kein Geld zu verschenken, sondern die wollen an Dir verdienen (und tun das auch).

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    Aussendienst
    Beiträge
    343
    Hallo "ichwilleinhaus"

    Dein Name sagt schon viel aus... Dein Traum ist ein eigenes Haus.....
    Frage am Rande zum Wasserbett : Kennst Du www.wasserbetten-news.de ??

    Aber mal zu den Bausparverträgen:

    Wie Du schon geschrieben hast, muss man da halt evtl. Zwischenfinanzieren. Macht man dafür einen BSV ?? Damit man dann das EK gebunden hat und teures Geld von der Bank aufnehmen muss ?? Vor allem hoffst Du, daß er dann Zuteilungsreif ist.....

    In der Zwischenzeit verlierst Du wegen der Inflation und den Kümmerzinsen jedes Jahr Geld.
    Aber wie schon eschrieben wurde, alles mal durchrechnen lassen und die Gesamtkosten der Finanzierungsmöglichkeiten vergleichen.

    Zu Deiner Kalkulation fürs Leben:

    Die Bedarfsplanung sieht so aus:
    1.965,- € Einkommen
    -820,- € Kredit
    1.145,- € Rest

    -200,- € Versicherungen (Auto, Unfall, Leben,etc.)
    -50,- € Strom (jetzt: 29 )
    -40,- € Internet/Telefon
    -17,- € GEZ
    -25,- € Handy (derzeit je 11 / bzw. 13 €)
    -80,- € Tanken
    -200,- € Nebenkosten (Heizung, Müll, etc.)
    = 615,- €

    1.145 - 615 = 530,- € / Monat (Lebensmittel, Klamotten, Sonst.)
    D.h. dann ist nix mehr übrig ??
    Elterngeld würde ich mal gar nicht rechnen, denn das läuft 2009 aus und die Finanzierung läuft noch seeeeeehr lange. Ich find etwas knapp. Wenn ichs bei uns sehe, wir haben incl. KiGeld 3500 EUR Netto, zahlen 650 EUR Miete (Haus) und rein rechnerisch haben wir auch ca. 800 EUR/monat zum Sparen übrig.......

    Aber da jeden Monat was passiert..... Im September ist z.B. die Einschulung unseres mittleren Kindes passiert, sein größerer Bruder kam aufs Gymnasium..... Bücher/Hefte.....di Kleine geht in den Kindergarten, 120EUR/Monat, Kindergeld also weg.

    Ich finde Deine Berechnung sehr knapp bemessen.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Sauerland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    408
    530,- € / Monat (Lebensmittel, Klamotten, Sonst.)

    Das rechnest Du für 3 Leute pro Monat?!?? Ich rechne das Doppelte für 4 Leute und es reicht irgendwie trotzdem nicht.... Wollt Ihr noch mehr Kinder? Die werden immer teurer, auch wenn man anfänglich meint so ein Kinderwagen und Autositz ist echt teuer....

    Mit den BSV würde ich nicht so bald rechnen... die sind nicht zuteilungsreif wenn Ihr sie braucht....Lass lieber dein VL oder so weiter da rein laufen und nimm die BSV's dann für die Außenanlagen im Jahr nachdem Ihr gebaut habt, oder für die ersten Sanierungen am Haus (denn die kommen auch irgendwann...), oder wenn Ihr ein neues Auto braucht.
    Spart einfach so viel wie möglich auf einem verlässlichen Festegldkonto o.ä. Wilde Anlageformen gehen nur wenn man das Geld nicht bald (oder überhaupt) braucht.

    Viel Glück, J.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Dietzenbach
    Beruf
    IT Consultant
    Beiträge
    87
    Hier mal meine Meinungen:

    BSV:
    Naja, also mal nicht nur die "niedrigen" Nominalzinsen betrachten. Bei den meisten BSV hat man ein Agio und ein Disagio zu zahlen.
    Vorteile der BSV - meist kann man so viel tilgen wie man möchte. Manchmal hat man noch einen günstigen Zins. Schnelle Tilgung
    Nachteil - man muß meist 6 Promille der Kreditsumme mind. tilgen! So ist ein BSV nach ca. 10-12 Jahren voll getlilgt. Ist aber eine enorme monatliche Belastung! Und bei deinem Plan ca. 90.000er BSV zu tilgen, eher unwahrscheinlich das Ihr das im Monat bezahlen könnt.

    Wir haben das Geld auch aus dem BSV herausgeholt und nutzen es als EK.

    Aber viel wichtiger ist eure Zukunft zu planen.
    -weiter Kinder?
    -wenn nein geht deine Frau wieder arbeiten und verdient Geld?
    -usw.

    An deiner Stelle würde ich die Rechnung anders herum aufstellen.
    -Wieviel monatliche Tilgung+Zins kann/möchte ich mir im Monat leisten.
    Dann kannnst Du einfach mal bei aktuellem Zins berechnen wie groß die Kredisumme wäre...

    Bsp: 800€ (nehme mal 5,25% Zinsen + 1% Tilgung an)
    Dann sind das: ca. 155000€
    Zu bedenke ist natürlich, das ist Kaltmiete!
    +40000 Opa
    bist Du bei 195000€!

    Also nun holst Du das Geld noch aus den BSV heraus.
    +ca. 17000€
    Dann bist Du bei 212000€

    Ziel erreicht!

    Jetzt kannst Du ans feintuning gehen. (Kfw usw.)
    Achte immer auf Agio und Disagios (Gebühren, die Du nicht mehr bekommst!)
    Auf Sondertilgungsmöglichkeiten achten!

    Gebe Dir noch ein Rat mit:
    -Plane das Haus nicht mit 200000€, daraus werden ganz schnell 250000€.
    Die Kosten die anfallen kann man gar nicht genau planen!
    Ich baue gerade ein Haus, und habe mit ca. 35000€ sonstigen Umbaukosten geplant. Ich bin schon bei 56000€ und habe schon einiges wieder gestrichen und weis es kommen noch notwendige Dinge hinzu!

    Viel Spaß beim Haus bauen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Sauerland
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    408
    Übrigens: Als "Geringverdiener" und mit Kind, bekommt Ihr (in NRW) WFA Mittel (Zinsfrei oder nur geringer Zins) und falls das Kind getauft ist (ev. oder RK), evtl. auch noch einen Zuschuss von der Kirche (Erzbistum Paderborn Wohnungsprogramm, ca. 10.000 EUR Zinsfrei!). Ist zur Zeit viel besser als KFW und Deine monatl. Belastung sieht schon wieder anders aus! Also (jetzt!) die WFA Mittel ausrechnen lassen, denn wenn Ihr das auch viel. jetzt bekommt könnte es sein , dass es kein Geld mehr gibt, wenn Deine Frau wieder arbeitet!! https://www.nrwbank.de/foerderberater/index.htm

    J.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Verwaltungsfachwirt
    Beiträge
    7
    Danke für die tollen Hinweise, Tipps und Meinungen.

    Genau deshalb hab ich es ja hier reingestellt, um mal Meinungen von anderen zu hören.
    Auf dieser Grundlage werd ich das mal neu "aufstellen".

    LG

    P.S.Kennst Du www.wasserbetten-news.de ??
    Bisher noch nicht. Werd ich mir aber mal ansehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Ostwestfalen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    244
    Wir haben über 3200 im Monat, zahlen 1200 warm inkl. allen Nebenkosten (selbst GEZ und Telefon ist da eingerechnet) im Neubau und können trotzdem nur ganz kleine Schritte machen.
    2000€ mit 3 Personen---niemals!!!

    Erst recht nicht, wenn man vorher jahrelang anderes gewohnt war. Ich war selbst mal so blöd, mir immer alles schönzurechnen. Wenn wir nicht unerwartet 300€ netto mehr hätten als noch vor 1 Jahr, sähen wir momentan ganz schön alt aus.
    Genauso der Hauspreis selbst: Wir haben jedes Detail vorher eingerechnet, mehr als 10% zuviel aufgenommen und trotzdem nachfinanziert. Während einer Bauphase steigen einfach die Ansprüche, das wollte ich selbst nicht wahrhaben.
    Aber bei Dir ist einfach so wenig "Fleisch" in der Rechnung, das ich noch nichtmal glaube, das es überhaupt eine Bank mitmacht.
    Sorry, aber warte lieber noch ein paar Jahre oder stell Dich drauf ein, Dir einen Nebenjob zu suchen. Ich würde, statt zu warten, lieber zweiteres in Erwägung ziehen oder Deine Frau schnellstmöglich in Teilzeit wieder arbeiten zu lassen. Immerhin scheinen eure Verwandten ja sehr hilfsbereit zu sein, dann kümmern sie sich bestimmt auch mal gern ein paar Stunden ums Kind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen