Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Wernigerode
    Beruf
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Beiträge
    48

    Wärme für FBH etwas unkonventionell bereitstellen

    Hallo, ich mal wieder^^

    Jetzt ist es soweit und ich möchte meine FBH nun anschließen an einen Wärmeerzeuger.

    Nun gibt es dabei aber Turbolenzen und bitte lacht nicht, folgendes habe ich dazu im voraus zu sagen:

    In naher Zukunft soll mir als Wärmeerzeuger ja eine Wärmepumpe dienen, Installationen sind dafür aus ausgelegt wurden, jedoch kann ich mir die Wärmepumpe erst im 2. Quartal 2009 leisten und nun müssen wir aber schon im Dezember ins Haus einziehen, bis dahin ist auch alles soweit bezugsfertig nur die Wärmeerzeugung nicht, leider.

    Nun habe ich folgenden Gedanken gehabt eben grad in der Nacht, ich besitze noch einen 80L Boiler 1,4KW glaub ich. wenn ich diesen Boiler auf un effektive sagen wir mal 70C aufheizen lasse und mit einer Regelstation den notwendige Vorlauftemperatur (33,5C, Spreizung 5C) damit erzeuge (Beimischung), müßte doch eigentlich gehen, mal Stromverbrauch aussen vor gelassen?

    Zweite Variante hatte ich mit einem 24KW elektronischen Durchlauferhitzer gerechnet, wobei dabei der Stromverbrauch zu extrem wäre, aber wiederum ja Wärmepumpen ja so auch bei nicht ausreichender Energie auch so eine Art Durchlauferhitzer zu schalten.

    Wie findet Ihr die beiden Lösungen als Notlösungen für eine begrenzte Zeit, was für eine Regelstaion bräuchte ich für die 1. Variante und könnte ich dann die Regelstation nach dem Noteinsatz noch an der eigentlichen Heizung weiter verwenden.

    Klingt abenteuerlich, ist es ja auch, aber ich muss die Bude Warm bekommen und meine beiden Frauen machen mich fertig^^, wenn ich sage wir können nicht einziehen.

    Gruß
    Daniel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wärme für FBH etwas unkonventionell bereitstellen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Stromrechnung
    dann kratz lieber 3000€ zusammen und kauf ne Billig-WP made in China
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von alex2008 Beitrag anzeigen
    Stromrechnung
    dann kratz lieber 3000€ zusammen und kauf ne Billig-WP made in China
    Sorry, aber was soll er mit einer Billig-WP wenn alles schon vorbereitet ist? Er kann doch nicht das komplette Konzept über den Haufen werfen.
    Abgesehen davon wird er mit der WP alleine auch nicht glücklich. Bis das Ding richtig läuft braucht´s ein bischen mehr als eine Auktion bei eBay.

    Überlegen wir mal. Er möchte die nächsten 5-6 Monate (leider Wintermonate) überbrücken. Die Sache mit dem DLE wird nicht ganz so einfach, denn der liefert nicht die benötigte Wassermenge für den Betrieb der FBH. Also muß ein Speicher her.

    Frage: Hast Du für Deine WP einen Pufferspeicher eingeplant? Dann könnte man zur Not dort einen Heizstab einbauen.

    Je nach Umlaufmenge eine Festwertregelstation dahinter, und es wird zumindest warm in der Hütte.

    Was wo wie machbar ist, hängt von der bereits vorhandenen Installation ab.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Hmmm ... der Speicher hat keine 1,4 kW sondern wird wohl einer sein der mit 1 oder 4 kW anschließbar ist.

    Mit 4 kW könnte das die Hauptwohnräume reichen .... oder ne Grundlastabdeckung ... plus nen Kanonenofern oder zwei ... sofern man nicht mal wieder der Kamin weggespart hat.

    ABER

    richte dich bei Stromdirektheizung im 1. Jahr auf ne supersatte Stromrechnung ein ... dann kanns sein die WP kommt erst im Sept. des nächsten Jahres ... sofern der Einbau aus Kostengründen auf die lange Bank geschoben wurde.

    Konventioneller Durchlauferhitzer funktioniert meistens nicht, da die Dinger zu viel Widerstand haben das bringt die Heizungspumpe nicht ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Daniel79 Beitrag anzeigen

    In naher Zukunft soll mir als Wärmeerzeuger ja eine Wärmepumpe dienen, Installationen sind dafür aus ausgelegt wurden, jedoch kann ich mir die Wärmepumpe erst im 2. Quartal 2009 leisten und nun müssen wir aber schon im Dezember ins Haus einziehen, bis dahin ist auch alles soweit bezugsfertig nur die Wärmeerzeugung nicht, leider.
    ...Herzlichen Glückwunsch

    spar dir alles was später wieder umgebaut/rückgebaut werden muss.
    Kauf dir zwei, drei billige Heizlüfter und bring damit das Haus bei Bedarf schnell auf Temperatur...ggf nur auf Minimaltempertur und den Rest per Kaminofen, wenn...wie Achim schon sagte/vermutete...der Kamin nicht eingespart wurde...

    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Mal nebenbei gefragt, wie soll WW aufbereitet werden? Ist da schon alles vorbereitet?

    Heizlüfter würde ich nicht nehmen. Die Dinger laufen später die ganze Zeit und das kostet auf die Dauer Nerven. Es gibt aber IR Strahler in der gleichen Preisklasse. Heizlüfter für das schnelle Aufheizen (Lufttemperatur) und die IR-Strahler für den quasi Dauerbetrieb.

    Und immer daran denken, die Dinger sind normalerweise nicht für Dauerbetrieb ausgelegt. Also nicht unbeaufsichtigt laufen lassen.

    Aber sollte ein Puffer vorhanden sein (oder kfr. beschafft werden können), dann würde ich für ein paar Euro einen Heizstab einbauen, und am Ausgang des Puffers ein Mischventil. Es ist zwar unwahrscheinlich daß der Heizstab den Estrich zum Glühen bringt, aber sicher ist sicher.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Sorry, aber was soll er mit einer Billig-WP wenn alles schon vorbereitet ist? Er kann doch nicht das komplette Konzept über den Haufen werfen.
    Abgesehen davon wird er mit der WP alleine auch nicht glücklich. Bis das Ding richtig läuft braucht´s ein bischen mehr als eine Auktion bei eBay.
    Aber jetzt eine Notlösung reinfrickeln die vor allem eine horrend hohe Stromrechnung bringt und dass dann wieder umfrickeln? Und das Provisorium kostet ja auch Geld
    Geändert von alex2008 (05.10.2008 um 14:08 Uhr) Grund: Text verbessert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von alex2008 Beitrag anzeigen
    Aber jetzt eine Notlösung reinfrickeln die vor allem eine horrend hohe Stromrechnung bringt und dass dann wieder umfrickeln? Und das Provisorium kostet ja auch Geld
    Diese Notlösung kostet keine 500,- €, und die Mehrkosten an Strom für die paar Monate lassen sich auch verkraften.
    Stattdessen empfiehlst Du eine LWP auf die er vermutlich 2-3 Monate warten muß (Lieferzeit) und die ihm dann max. 2/3 der Stromkosten einspart... gleichzeitig aber deutlich höhere Investitionskosten verursacht, und sdie päter auch wieder verhökert werden muß, und dabei natürlich einen niedrigeren Verkaufgspreis erzielt. Abgesehen davon muß ihm jemand das Ding in Betrieb nehmen.

    Für die paar Monate viel zuviel Aufwand.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Wernigerode
    Beruf
    Kraftfahrer bei einer Sanitärgroßhändler^^
    Beiträge
    48
    WW wird per Durschlauferhitzer gemacht, das ist aber gewollt und auch fertig. Jede Zapfstelle ist direkt in den Anschlußraum geführt und kann gesondert gespeißt werden (Stadt-, Regen-, Brunnenwasser).

    Ich habe nochmal nachgeschaut, es ist ein Vailant Boiler mit 1,4KW von 1996 mit 80L Speichervermögen. Wenn jetzt also der Boiler auf max. 80C aufgeheitz wird und meine VL-Temperatur ja nur 33,5C und die RL-Temperatur 28,5 und das ganze mit einer Regelstation mischen lassen müßte doch evtl. die 80L speicher mit 80 Grad reichen? Da er ja immer nur die 5 Grad wieder aufheizen müste bzw. er zwischen 80 und 34 Grad das als Puffer verwenden kann, Frage ist nur, wie schnell bekommt er es wieder aufgeheizt. Lieg ich da richtig und habe ich ein Denkfehler?

    Die Pufferspreichervariante ist auch interessant zumal sowieso ein Puffer ja kommt und ich dann sogar WW machen könnte, wäre dennoch aber super wenn ich es erstmal ohne die Investition schaffen würde .

    Zu der Regelstation --->


    geht da sowas:

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...m=130257548800

    oder lieber eins von diesen:

    http://heisatec.d-server.info/index....engruppen.html

    PS: Kamin ist vorhanden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    MoRüBe
    Gast

    Vergiß die Regelstation, alles viel...

    ... zu kompliziert. Nimm den Boiler, bastel ne Umwälzpumpe dran und dann lass laufen. Um eine Grundwärme reinzubringen mußt du die nächsten Täge ein paar Heizlüfter dazu stellen. Haben wir im Winter schon gemacht. Null problemo.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Mit 1,4kW el. Leistung kommst Du nicht weit, und die paar Liter Puffer sind auch ruckzuck leer. Auch wenn Du durch die höhere Temperatur das nutzbare Volumen erhöhst, so bleibt die "Arbeit/Energie" (kWh) gleich.

    Nehmen wir einmal an, 15 Heizkreise mit durchschnittlich 2l/Min. Dann reden wir von 30 Liter/Min. die die Heizkreise umwälzen. Dein Speicherinhalt reicht dann, trotz mischen, für 7-8 Minuten.
    In dieser Zeit liefert Dein Heizstab aber nur 226Wh...das reicht für eine Tasse Kaffee aber nicht für die Heizkreise.
    Pi*Daumen fehlen Dir 9kW.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Idee Hier nun die Lösung:

    Da Du nicht der Erste bist, der dieses Problem hat, gibt es dafür natürlich fertige Lösungen!

    Und man brauch sie nichtmal zu kaufen, sondern kann sie mieten!!!

    Guckst Du z.B. hier: http://www.heizboy.de/?gclid=CMTY_NKekJYCFQ9WtAodEkJCEg
    (es gibt diverse weitere Anbieter, vergleiche die Preise und Konditionen)

    Deine Voraussetzungen sind sogar optimal, da DLE fürs Trinkwasser vorhanden.
    Da kommt einfach eine Lastabwurfschaltung dazwischen, welche die Heizung jeweils solange vom Netz nimmt, wie Warmwasser gezapft wird.

    Das Ding ist einfach und schnell eingebaut. Leistung je nach Deiner Heizlast wählen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Da Du nicht der Erste bist, der dieses Problem hat, gibt es dafür natürlich fertige Lösungen!
    AB 20,- € / Tag. zzgl. An-/Abtransport.
    Das macht bei 5 Monaten...

    Dann hat er kein Geld mehr um sich in Q2/2009 eine WP zu leisten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Na, wenn er es länger braucht, kann es sich natürlich lohnen, das Ding zu kaufen!
    Aber die Konditionen zu vergleichen, sollte er wohl selber schaffen.

    Es gibt die Dinger (ohne solche Luxusgehäuse) auch sehr viel billiger zu kaufen.
    Aber ich hab den Hersteller-Link grad nicht zur Hand. Und für intensivere Recherche auch keine Zeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Es gibt die Dinger (ohne solche Luxusgehäuse) auch sehr viel billiger zu kaufen.
    Sagte ich doch. Wenn er sowieso einen Puffer geplant hat, dann den Puffer besorgen, die Kiste in den Keller stellen und einen Heizstab dazu. Am Ausgang ein Mischventil und fertig.
    Investitionskosten Pi*Daumen 150,- € bis 200,- € für den Heizstab, 50,- € bis 100,- € für das Mischventil, ein paar Kleinteile. Heizstab auf grob 45°C und das Mischventil etwa in der gleichen Größenordnung einstellen. Absperrungen auf, Befüllen, Entlüften, Heizkreispumpe einschalten, Los geht´s.

    Den Heizstab braucht er später blos abzuschalten.

    Vielleicht sollte er doch einen Heizer fragen. Für den dürfte das eine der leichteren Übungen sein.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen