Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Baugrunduntersuchung Anzahl der Bohrungen

Diskutiere Baugrunduntersuchung Anzahl der Bohrungen im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Norderstedt
    Beruf
    Chemielaborantin
    Beiträge
    25

    Frage Baugrunduntersuchung Anzahl der Bohrungen

    Moin aus Hamburg!

    Wir sind neu hier im Forum, haben aber schon begeistert einiges gelesen.
    Wir wollen ein EFH in Norderstedt (bei Hamburg) bauen und haben auch schon ein Grundstück gekauft.

    Unser Bauträger setzt vorraus, dass wir ein Gutachten zum Baugrund erstellen lassen.
    Nun meine Frage, reicht es wenn dafür "nur" zwei Bohrungen gemacht werden, oder sollte an allen vier Ecken des geplanten Hauses gebohrt werden?
    Dies kostet natürlich mehr..., wenn es das aber wert ist, nehmen wir diese Kosten gerne in die Hand.

    Bis denn dann, Stefan und Ines
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Baugrunduntersuchung Anzahl der Bohrungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Vorweg - es dürfte kein Bauträger, sondern ein GÜ sein.
    Mal hier lesen.

    Wieviel Bohrungen nötig sind, ist nicht generell zu sagen. Ist der Baugrund bekannt inhomogen, mögen auch 6 nötig sein. Ist bekannt, dass der Baugrund recht homogen ist, reichen vielleicht 2.
    Manchmal stellt man auch erst bei der Bohrung fest, dass die angedachte Zahl nicht reicht, weil z.b knapp über dem Gründungshorizont eine "fiese" Schicht liegt, von der man wissen muss, ob sie nicht irgendwo abkippt.

    Wenn Ihr von einem recht homogenen Baugrund ausgehen könnt, Angebot über 2 Bohrungen machen lassen und gleich den Preis je weitere Bohrung abfragen.
    Wenn Ihr nichts wisst, lieber 4 Bohrungen bezahlen.

    Es hat schon Fälle gegeben, da waren die ersten 3 Bohrungen super und die vierte ging in eine Torflinse (Autsch).

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    Mehr sind besser

    Wenn man das Gelände nicht kennt. Generell ist es überall möglich, dass innerhalb des Baufeldes der Untergrund wechselt. Daher ist es sinnvoll, an den vier Ecken des Baufeldes zu sondieren. Es gibt allerdings Situationen (Untergrund bekannt aus Karte und benachbarten Aufschlüssen), wo auch zwei Bohrungen ausreichen können. Das sollte dann aber entsprechende erklärt sein.
    Ich würde ein Angebot mit vier oder fünf Aufschlüssen generell als seriöser ansehen und daraus auf eine bessere Bearbeitung auch im Gutachten schließen. Allerdings wissen die Kollegen auch, dass sie sich mit seriös kalkulierten Angeboten oft ins preisliche Abseits katapultieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    MoRüBe
    Gast

    Fünf...

    ... ohne wenn und aber!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Norderstedt
    Beruf
    Chemielaborantin
    Beiträge
    25
    Mensch, danke für die schnellen Antworten!

    Ja, nach den Definitionen ist es ein GÜ! Wusste ich gar nicht...
    Ich habe nachgefragt, die zwei zusätzlichen Bohrungen angefragt. Soll 180€ Aufpreis bedeuten, also machen wir das.

    Wenn ich mir das Wohngebiet so ansehe habe ich allerdings keine Bedenken, aber ich bin ja auch Laie!!
    Auf dem Nachbargrundstück wurde gerade ein altes Haus abgerissen und die jetztige Kuhle sieht nicht gerade nach übermässiger Gründung aus und das Haus stand dort bestimmt 80 Jahre ohne Risse zu bilden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen