Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Kreuzerder

  1. #1
    bauoptimist 1
    Gast

    Kreuzerder

    Hallo Herr Ebel,
    inzwischen wurde bei uns die Bodenplatte (30cm) Wu-Beton gegossen. unter der Bodenplatte eine PE-Folie teilw. perforiert
    da die Abstandshalter diese beschädigt haben, keine Perimeterdämmung unter der Bodenplatte). Es wurden lt. Rechnung 2 BET KREUZERDER 213/1.5 0F installiert und direkt einbetoniert. Soweit wir gesehn haben, handelte es sich um einen ca. 1,50m langen Stab.Die Bodenplatte soll an den Seiten bis Unterkante noch mit Styrodurdämmung versehen werden.
    Wer kann uns sagen, ob dieser Blitzschutz
    o.k. ist?
    Danke u. Gruß v. bauoptimist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kreuzerder

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    66663 Merzig
    Beruf
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Beiträge
    260

    Es ist schon Eigenartig

    welche Experimente mit dem Erder bezw. Blitzschutz gemacht werden.Nur um eine Sauberkeitsschicht aus Beton einzusparen,die jedoch um dimensionen besser für die Nachfolgegewerke ,wie Bewehrungsverlegung und betonieren ist werden solche Experimente gemacht. Tut mir leid aber ich verstehe das nicht. Vieleicht liegt es daran,dass sich sehr wenige Fachleute mit dieser Problematik auseinandersetzen auch E-Ingenieure , das ist jedenfalls meine Erkenntnis wenn ich diese Leute frage. In der Fachliteratur habe ich bisher auch erst 2-Bücher gefunden die sich mit dieser Problematik aktuell aueinandersetzen.
    Mein Handbuch :Verf.Herig,Titel:Fundamenterder Verlag: Technik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Experte im Forum
    Registriert seit
    04.2002
    Ort
    Norddeutschland
    Beruf
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Bauleitung, Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    .
    Beiträge
    407

    Sie brauchen eine Projektierung

    Hallo Bauoptimist,

    bitte Blitzschutz nicht mit der Hauserdung verwechseln. Eine PE-Foilie darf vernachlässigt werden, ob nun perforiert oder nicht.

    Um beuteilen zu können, ob ihr Blitzschutz in Ordnung ist, fehlen uns hier zuviele Daten

    Als erstes müsste man mal wissen, was Sie vertraglich Vereinbart haben, d.h in welche Blitzschutzklasse ihr Objekt überhaupt einzuordnen ist. Haben Sie eine Risikoanalyse gemacht? Grundsätzlich ist der Blitzschutz ja nicht vorgeschrieben, oder haben Sie die Auflage mit der Baugenehmigung bekommen?

    Dann bedeutet eine Blitzschutzanlage auch "nur", daß ihr Haus vor mechanischer Zerstörung geschütz wird! Wir unterscheiden zwischen äußerem und innerem Blitzschutz.
    Bei einem Blitzeinschlag kann das Hauspotential gegenüber der Umgebung leicht auf 100 kV angehoben werden. Für solche Werte sind die Niederspannungseinrichtungen aber nicht Isoliert, sodaß Sie hier noch zusätzlichen Aufwand betrieben werden sollte, aber nicht muß.

    Also da sind noch viele Fragen offen, die am besten durch eine ordentliche Projektierung abgedeckt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2002
    Ort
    14822 Borkheide
    Beruf
    Dipl.-Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Dipl-Physiker
    Beiträge
    675
    Die Vernachlässigung der PE-Folie habe ich nun schon verschiedentlich gelesen. Ich glaubs nicht ganz. Soll nun feuchte PE-Folie leitend sein, oder geht man davon aus, daß diese beim Bauen immer stark perforiert wird oder, oder.. Wer kann die Frage beantworten? Oder hats 2 mal geklappt wegen Perforierung und nun wirds als festehende Tatsache verkauft - wie beim Eisengehalt des Spinat, wo am Anfang ein Fehler gemacht wurde, den die nachfolgenden Autoren 100 Jahre lang abgeschrieben haben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    66663 Merzig
    Beruf
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Beiträge
    260

    Folie Herr Ebel?

    Ich glaubs auch noch nicht ganz Herr Ebel. Wie wärs denn mit folgendem Argument: Die Folie ist keine absolute Dampfsperre und infolge diffusion bleibt der Beton dann doch feucht. Freue mich auf Ihre Antwort.
    Gruß Jupp
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Experte im Forum
    Registriert seit
    04.2002
    Ort
    Norddeutschland
    Beruf
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Bauleitung, Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    .
    Beiträge
    407

    zu Kreuzerder ihr ungläubige :-)

    Das PE-Folien vernachlässigt werden dürfen ist eigentlich in der Fachwelt derzeit unbestritten, weil wohl empirisch belegbar. Warum das so ist kann ich nur mutmaßen, aber dafür ist mir das Parkett zu glitschig, die Antwort von Jupp gefällt mir aber schon gut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    07.2002
    Ort
    14822 Borkheide
    Beruf
    Dipl.-Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Dipl-Physiker
    Beiträge
    675

    PE-Folie

    Wenn belegbar, bleibt die Frage warum? Wenn man keinen Grund kennt, kann es 999 mal gut gehen, beim 1000. mal aber nicht. Das der Beton feucht ist, halte ich für keinen Grund, denn PE-Folie wird ja bei Dämmung als Dampfsperre eingesetzt. Es geht um die PE-Folie als Isolator. Aber vielleicht auch die unmöglichste Vermutung äußern - vielleicht kann das ein Ansatzpunkt für eine akzeptierte plausible Erklärung sein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen