Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 57
  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    staatl. gepr. Techniker, Kommunikationst.
    Beiträge
    77

    bauen entgegen dem Bebauungsplan

    Hallo zusammen!

    Ich oute mich jetzt wohl als unangenehmer Nachbar - muss aber in diesem Fall sein.

    In unserem Baugebiet darf man nach dem Bebauungsplan nur Häuser mit einem Vollgeschoss bauen. Auf dem Nachbargrundstück entsteht gerade eine "Stadtvilla" mit zwei Vollgeschossen. Was muss ich unternehmen um die Übereinstimmung mit dem Bebauungsplan prüfen zu lassen und ggf. Einspruch dagegen zu erheben? (an wen wenden, Form, wie nennt man den Vorgang genau ...)

    Danke und Gruß,
    AS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. bauen entgegen dem Bebauungsplan

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    an wen wenden, Form, wie nennt man den Vorgang genau
    zivilprozess.........
    denn du, oder dein vorgänger haben das genehmigungsverfahren wohl verschlafen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Naja, erst einmal sollte prüfen, ob da vielleicht abweichend zur Planung/Genehmigung gebaut wird...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966
    Ich würde hier - vor dem großen Wellenschlagen - erstmal beim Bauamt nachfragen, ob hier nicht doch eine - begründete und rechtlich einwandfreie - Befreiung erteilt wurde .

    Was stört Dich eigentlich am Nachbarn? Schattenwurf? Versperren der Aussicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Offenbar nö.
    Scheint ihm nur ums Prinzip und das Ärgern zu gehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    staatl. gepr. Techniker, Kommunikationst.
    Beiträge
    77
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Offenbar nö.
    Scheint ihm nur ums Prinzip und das Ärgern zu gehen...
    Haha! Sowas hab ich erwartet! Das sind nicht meine Beweggründe.

    - für uns macht es einen Unterschied, ob wir in ein paar Metern Entfernung eine Hauswand von 30m² oder 60m² stehen haben
    - anderen, potentiellen Hauskäufern in ferner Zukunft wird das möglicherweise auch so gehen
    - die Mißachtung des Bebauungsplanes wirkt sich auf den Verkaufswert unseres Hauses aus
    - wozu gibt es Bebauungspläne wenn doch jeder baut wie er will?
    - ich muß es nur wissen, dann halte ich mich auch nicht mehr daran
    - jeder andere zukünftige Bauherr in diesem Baugebiet macht das dann auch so
    - als nächstes haben wir dann als zweiten Nachbarn ein 3-stöckiges 6-Parteien Mietshaus (darf nach dem Bebauungsplan nicht sein - aber wen interessiert schon der Bebauungsplan?)

    Was für ein Genehmigungsverfahren habe ich möglicherweise verpennt?
    Bei uns wurde dieses Genehmigungsfreie Verfahren durchgeführt. Soweit ich das verstanden habe prüft das Bauamt nicht die Übereinstimmung der Bauanzeige(oder -antrag), sondern der Bauherr ist voll für die Einhaltung aller Bestimmungen verantwortlich. Ich glaube kaum, dass das beim Nachbarn anders ist.

    Beim Bauamt habe ich heute telefonisch nachgefragt. Ich sollte eigentlich zurück gerufen werden, dass hat man noch nicht getan. Ich frage jetzt hier im Forum nach, weil ich zeitnah und korrekt reagieren möchte. Bis jetzt ist "nur" die Hälfte des OG gemauert.

    Mir ist das sehr unangenehm und mir ist klar, das alles was ich jetzt unternehme das Verhältnis zum Nachbarn negativ beeinflusst. Ich möchte mir aber auch nicht die nächsten 40 Jahre sagen müssen "wenn ich damals so und so ..."

    Und wenn mir das Bauamt sagt "alles korrekt", dann ist das so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Das ...

    Zitat Zitat von sachwas Beitrag anzeigen
    Beim Bauamt habe ich heute telefonisch nachgefragt.
    ... kannste in der Regel vergessen. Da musste schon mal hingehen. Iss bei uns jedenfalls so, rückrufen tut da Keiner .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von sachwas Beitrag anzeigen

    Was für ein Genehmigungsverfahren habe ich möglicherweise verpennt?
    Bei uns wurde dieses Genehmigungsfreie Verfahren durchgeführt. Soweit ich das verstanden habe prüft das Bauamt nicht die Übereinstimmung der Bauanzeige(oder -antrag), sondern der Bauherr ist voll für die Einhaltung aller Bestimmungen verantwortlich. Ich glaube kaum, dass das beim Nachbarn anders ist.
    ...soweit ich das verstanden habe, bestätigt der Planer/Architekt mit seiner Unterschrift, dass bei genehmigungsfreier...der Bebauungsplan eingehalten wurde....
    ..möglicherweise wurde der Bebauungsplan geändert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    224
    Hallo,

    wenn dir als Nachbarn die Baugenehmigung des Bauherren bisher nicht zugestellt wurde, könnte er ggf. noch Widerspruch gegen die Baugenehmigung einlegen und ggf. einen Baustop im einstweiligen Rechtsschutz beantragen. Das ist ein behördliches bzw. verwaltungsgerichtliches Verfahren. Hier hilft dir der Anwalt (Fachanwalt für Baurecht) deines Vertrauens gerne weiter.
    Wurde sie schon zugestellt, müsste darauf alles wesentliche stehen.

    Solche Verfahren sind m. W. aber in aller Regel mit nur geringer Aussicht auf Erfolg zu führen.

    Vermutlich wurde dem Bauherren aber eine Ausnahmegenehmigung erteilt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Zitat Zitat von ToStue Beitrag anzeigen
    Hallo,
    wenn dir als Nachbarn die Baugenehmigung des Bauherren bisher nicht zugestellt wurde,...
    Wie bitte? Keiner unserer Nachbarn hat unseren Bauantrag (zwecks Prüfung/Information) zugestellt bekommen.

    Ist das in Bremen etwa so?

    @sachwas: Du bist sicher, daß das OG ein VOLLgeschoß wird? Oder ist das bei einer "Stadtvilla" obligatorisch ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von HolzhausWolli Beitrag anzeigen
    VOLLgeschoß wird? Oder ist das bei einer "Stadtvilla" obligatorisch ?
    ...mE ja: Stadtvillen = quadratisch, praktisch, zwei Vollgeschosse und Zeltdach mit geringer Dachneigung...
    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    staatl. gepr. Techniker, Kommunikationst.
    Beiträge
    77
    Zitat Zitat von HolzhausWolli Beitrag anzeigen
    @sachwas: Du bist sicher, daß das OG ein VOLLgeschoß wird? Oder ist das bei einer "Stadtvilla" obligatorisch ?
    Das ist der Punkt!

    Ich war auf dem Bauamt und habe mir die Pläne bzw. Baugenehmigung erklären lassen.

    Es wird eine Stadtvilla (einige Kompletthausanbieter nennen "quadratisch, praktisch, zwei Vollgeschosse und Zeltdach mit geringer Dachneigung" Stadtvilla). Also erstmal eindeutig zwei Vollgeschosse => nicht erlaubt.
    Der pfiffige Architekt ergänzt die Stadtvilla um einen 25m² großen Wintergarten => aus dem Vollgeschoss wird ein Staffelgeschoss. Die Traufhöhe ist im Bebauungsplan nicht fest gelegt => also alles in Ordnung, erlaubt.

    Demnach werde ich mich jetzt mit der herrlichen Ansicht anfreunden.

    Wenigstens weis ich jetzt, dass alles seine 'Richtigkeit' hat. Ich habe wirklich gedacht, da will einer frech und frei harte Fakten schaffen und sich nachträglich eine Ausnahmegenehmigung holen oder auch nicht. Diese Möglichkeit die Bestimmung zu der maximalen Anzahl von Vollgeschossen zu umgehen finde ich trotzdem

    Bemerkung vom Bauamt war: der Wintergarten muß natürlich auch gebaut werden!
    Ha! Das hilft mir, wenn auf der anderen Hausseite ein Wintergarten steht.

    Naja, vielleicht kann ja jemand, der so bauen will, daraus lernen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Icvh glaube es gibt sehr viele hier im Forum, die Ihren B-Plan ausreizen und die kleinste Schwachstelle ausnutzen. Das finde ich aber auch in Ordnung und wird oftmals nur zum eigenen Nutzen und fern ab jeglicher nachbarschaftlicher Einschränkung gemacht. Letzteres erschwert natürlich Befreiungsanträge für B-Plan-Vorgaben. Auch das ist ok.

    Stichwort: Grundflächen und Geschossflächenzahl...... die wurden aber trotz des riesigen Baukorpus UND angeschlossenem Wintergarten eingehalten? Wenn Traufhöhe nicht begrenzt ist, kann meiner Meinung nach nur darüber das Volumen eines Hauses eingeschränkt werden, was grundsätzlich jeder B-Plan im allgemeinen Interesse verfolgen sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Baufuchs
    Gast

    Da

    wird nichts umgangen.
    Zitat Zitat von sachwas
    Diese Möglichkeit die Bestimmung zu der maximalen Anzahl von Vollgeschossen zu umgehen finde ich trotzdem...
    Dem Aufsteller eines Bebauungsplans sind die Regelungen zur Definition von Vollgeschossen durchaus bekannt.

    Will man keine Staffelgeschosse zulassen, so muss eben die max. Traufhöhe im B.-Plan festgesetzt werden. Wird dies unterlassen entspricht der Bau eines Staffelgeschosses den baurechtlichen Vorschriften und ist damit zulässig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Westfalenland
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    578
    in dem für uns geltenden B-Plan steht wörtlich "Staffelgeschosse sind nicht zulässig"...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen