Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Aufpreis Dachbegrünung

Diskutiere Aufpreis Dachbegrünung im Forum Baupreise auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    OS Koordinator
    Beiträge
    106

    Aufpreis Dachbegrünung

    Hallo Zusammen,

    ich plane derzeit den Bau eines EFH mit Pultdach und extensiver Dachbegrünung (Vorschrift). Der Hauskörper kommt von einem Fertighaushersteller, der Rest wird mit Hilfe eines Archi frei vergeben (Na ja, er hat seine Spezln an der Hand ).

    Nun zu meiner Frage: in der ursprünglichen Baubeschreibung (ohne Begrünung) ist ein Dach mit Trapezblech und folgendem Aufbau beschrieben:
    • 60/40 mm Lattung
    • 48/24 mm Konterlattung
    • 0,2 mm damfdiffusionsoffene Schalungsbahn für höchstmöglichen Flugschnee- und Staubschutz
    • 15 mm DWD-Platte
    • Sparren und Kehlbalken nach statischer Anforderung


    Für die Begrünung hatte der Archi bisher 50 EUR/m2 über den Daumen gepeilt. Jetzt kommt er an und meint, dass durch die höheren Anforderungen an die Statik doch eher 170 EUR/m2 Aufpreis zu rechnen wären.

    Was sind eure Erfahrungen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aufpreis Dachbegrünung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181

    Wofür Mehrkosten???

    Wenn ich es richtig verstanden habe (bitte korrigieren, wenn dem nicht so ist), kommt der komplette "Rohbau" vom Fertighaushersteller. Danach kommt dann "Dein" Archi und bastelt oben eine extensive Dachbegrünung oben daruf? Ist das soweit richtig?

    Höhere Anforderungen an die Satik will ich da nicht recht begreifen, da das Konstrukt ja vom FTH komplett gestellt wird. Der könnte höchstens sagen "Moment...mehr Dachlast => stärkere Sparre oder andere Dachkonstruktion oder oder oder".

    Die Dachbegrünung kann aber schon einiges kosten (Abdichtungsbahnen mit Wurzelschutz, Substrat, Begrünung, Kiesstreifen im Randbereich, entsprechende Verblechungen...Kiesleiste usw.). Auf den m²-Preis kann man das nur sehr schwer herunterbrechen, da größere Flächen je m² günstiger sind, viele Dachdurchdringungen (Kamin, Entlüftungsleitungen usw.) auch den Preis nach oben treiben.

    So eine Bedachung ist wirklich sauber bis ins Detail zu planen und dementsprechend zu kalkulieren. Die 50EUR/m² erscheinen mir aber unsinnig. Das ist m.E. gar nicht realisierbar...egal ob da ein Atombunker oder ein leichtes Dach drunter ist.

    Gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Aktuell ...

    ... brutto € 46,72 / m² (bei 65,65 m²) einschl. aller Zulagen, aber ohne Randaufkantung und -abdeckung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Cottbus
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    40
    Für unser Gründach (Passivhaus) kann ich den Preis schon einmal nennen.
    Auf dem Massivdach befindet sich über der Dampfsperre die 30cm Dämmung und dann das Gründach. Der Preis gilt ab OK Dämmung und beinhaltet: 2-lagige Dachabdichtung, Schubbohle, Kiesfangleiste, Rollkiesstreifen, Schutzvlies, Wasserspeicherplatte, Pflanzerde, Sedumsprossen, Giebel- und Ortgangverblechung, 1x Schornsteinverkleidung, 1x Dachentlüftung. Dabei kommen wir auf einen Preis von 120€/m² (brutto).
    Das Gründach ist von Bauder.
    Nicht enthalten ist der Dämmteil, die Regenentwässerung, Unterkonstruktionen für den Dachüberstand.

    Ich hoffe mit den Angaben kommst Du etwas weiter, wobei eine einfache Aussage zum Aufpreis schwer ist. Es gibt zu Deinem "Standard"-Dach schließlich auch Minderleistungen.

    Gruß
    muelleto
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    OS Koordinator
    Beiträge
    106
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Wenn ich es richtig verstanden habe (bitte korrigieren, wenn dem nicht so ist), kommt der komplette "Rohbau" vom Fertighaushersteller. Danach kommt dann "Dein" Archi und bastelt oben eine extensive Dachbegrünung oben daruf? Ist das soweit richtig?
    Fast - der Archi lässt uns bei den Ausbaugewerken jeweils ein Angebot inklusive Gewerk und eines ohne machen und wir entscheiden dann nach seiner Beratung, welches Angebot wir annehmen. Bei der Dachbegrünung liegt es etwas anders, da der FH-Hersteller bereits im Ausbauhaus das Dach dabei hat, wird hier gleich ein Aufpreis für das begrünte Dach berechnet.

    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Der könnte höchstens sagen "Moment...mehr Dachlast => stärkere Sparre oder andere Dachkonstruktion oder oder oder".
    Genau.

    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Die Dachbegrünung kann aber schon einiges kosten. [...] Die 50EUR/m² erscheinen mir aber unsinnig. Das ist m.E. gar nicht realisierbar...egal ob da ein Atombunker oder ein leichtes Dach drunter ist.
    Ok, eine komplette Ausführungsplanung für mein Dach geliefert zu bekommen hatte ich nicht erwartet.
    ich gebe trotzdem gern weitere Infos: Die Dachfläche ist ca. 8,6 m x 11,7 m. Einen Kamin gibt es nicht, über weitere Entlüftungsöffnungen ist mir nichts bekannt; die Küchenabluft geht z.B. direkt durch die Wand nach draußen, die Badezimmer/Toiletten haben alle Außenfenster. Dachneigung beträgt 5°.

    Zitat Zitat von VolkerKugel Beitrag anzeigen
    ... brutto € 46,72 / m² (bei 65,65 m²) einschl. aller Zulagen, aber ohne Randaufkantung und -abdeckung.
    Das liegt ja schon eher in unserem Erwartungsbereich. Dafür fehlt mir hier die Grundlage für eine solche Aussage. Ist das ein Wert aus einem aktuellen Vorhaben?
    Was muss für die Aufkantung (ist die beim normalen Blechdach nicht notwendig?) und die Abdeckung (ist das der Kiesstreifen?) noch dazu gerechnet werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    OS Koordinator
    Beiträge
    106
    Zitat Zitat von muelleto Beitrag anzeigen
    Ich hoffe mit den Angaben kommst Du etwas weiter, wobei eine einfache Aussage zum Aufpreis schwer ist. Es gibt zu Deinem "Standard"-Dach schließlich auch Minderleistungen.
    Oh, da war ich zu langsam.

    Das mit den Minderleistungen stimmt natürlich, das Blech in der Mitte fällt ja wohl weg. Da weiß ich aber nicht, wie das kalkuliert ist, daher muss ich wohl das Angebot des FHH abwarten.

    Andere Frage: Würde es sich lohnen, das Blechdach und alles was man für das Gründach nicht braucht rausrechnen zu lassen und ein unabhängiges Angebot auch für das Gründach einzuholen? Wo ist da eine sinnvolle Grenze zwischen den Gewerken und wer kann so etwas liefern?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Nochmal: Die Trapezblecheindeckung entfällt. Diese muß abner durch irgendwas ersetzt werden, wo ich meine FD-Abdichtung draufbappen kann. SAlso z.B. eine vollflächige Schalung (kostet ca. 20 - 40 EUR/m² + MwSt., je nach Art und Stärke der Schlaung). Dann oben drauf die zweilagige Abdichtung. Dann darauf Subtrat und Pflänzchen. seitlich Kiesstreifen ca. 30 cm breit, komplett umlaufend.

    Ich tendiere hier eher zu 80 - 100 EUR /m². 170 EUR erscheint mir etwas üppig kalkuliert. Die 50 EUR halte ich aber immernoch für äußerst dünn geschätzt.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    OS Koordinator
    Beiträge
    106
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Ich tendiere hier eher zu 80 - 100 EUR /m². 170 EUR erscheint mir etwas üppig kalkuliert. Die 50 EUR halte ich aber immernoch für äußerst dünn geschätzt.
    Ok, herzlichen Dank, Thomas. Damit bin ich erstmal zufrieden.

    Inwieweit kann sich jetzt noch durch die höheren Anforderungen an die Statik von ca. 50-80 kg/m2 Dachlast der Preis erhöhen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Don Stefano Beitrag anzeigen
    Inwieweit kann sich jetzt noch durch die höheren Anforderungen an die Statik von ca. 50-80 kg/m2 Dachlast der Preis erhöhen?
    keiner kennt die iststatik, aber je nachdem wie ausgereizt die ist , sind 5 stellen vor dem komma möglich/wahrscheinlich...........

    j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen