Werbepartner

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 47

Sinkende Rohstoffpreise

Diskutiere Sinkende Rohstoffpreise im Forum Baupreise auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Dozent
    Beiträge
    99

    Sinkende Rohstoffpreise

    Hallo Gemeinde,

    an den Weltmärkten sinken im Zuge der Rezessionsbefürchtungen die Preise für Rohstoffe ganz erheblich. Kupfer, Baustahl und Zink haben sich in den letzten 4 Wochen massiv verbilligt. Die Energiekosten (als wichtige Kalkulationsgrundlage etwa bei der Herstellung der geliebten Porotonsteine!) haben sich analog nach unten entwickelt.

    Hat schon jemand bemerkt, ob sich diesebezüglich etwas bei den Einkaufskosten der Handwerker getan hat?

    Bis wann kann man rechnen, dass es zu "bauherrenfreundlichen" Preisanpassungen (also nach unten!)kommen kann?

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sinkende Rohstoffpreise

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast

    ...

    ...

    der war gut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Im Bereich Trockenbau, die geliebten GKB Platten, nein.
    Trockenbauprofile und Zubehör nein.
    Mineralfaser und Mineralwolleprodukte nein.

    Ich bin auch der Ansicht, das sich da nix ergeben wird, die nächste Runde der Preiserhöhung ist eingeläutet, zumindest Profile- mal sehn, was wird.

    Blöd iss nur, das wir für uneren geliebten Schrott ( Metallabschnitte verzinktes Blech ) nun auch nix mehr bekommen, sinkende Rohstoffpreise, sinkende Schrottpreise

    Den nun , kurz nach der Erhöhung der Trockenbaumaterialien , erhöhten Gewinn werden sich die Hersteller nicht nehmen lassen, und nun erst mal ihre Gehälter aufstocken .

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Die Rohstoffpreise wurden immer gerne genommen, um Preise "nach oben" zu korrigieren. Allerdings konnte ich 2008, zu Zeiten höchster Energiepreise Poroton günstiger als 2007 kaufen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Erst diese Woche abgefragt, Preise für 28er CU Rohre....da bleibt einem die Luft weg.

    Also ich hätte keine Hoffnung, daß sich Baumaterialien verbilligen. Selbst wenn die Hersteller die Preise etwas senken sollten wird sich dies beim Endkunden (wie schon so oft) nicht oder kaum bemerkbar machen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von operis
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Am Stadtrand von Berlin
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    2,126
    Die Hersteller werden die Preise erst senken, wenn Sie auf ihrem Material sitzen bleiben. Aber wenn das geschieht, stecken die Handwerker schon in der tieferen Scheisse.

    operis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von dquadrat
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    leipzig
    Beruf
    malermeister
    Beiträge
    1,494
    wdvs seit diesem monat +10%. das system als solches. reines styropor wahrscheinlich so um +20%, wurde mir gesagt.
    lösemittelhaltige farben werden auch teurer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    Beiträge
    2,580
    heute kam ein infobrief aus dem betonwerk:
    "für 2009 ist bei transportbeton mit preissteigerungen im deutlich zweistelligen bereich zu rechnen".
    als grund werden die steigenden energiepreise genannt.
    stahl ist im einkauf günstiger geworden, ich bezweifle allerdings, dass dies an die endkunden weitergegeben wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    äähhhmmm,

    wer der Argumentation für die Preiserhöhungen geglaubt hat, der darf auch gern an den 8smann glauben und darauf hoffen, daß es revers genau so wäre.

    PS: NEIN, ich finde das nicht wirklich lustig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911
    Ich hab' Preisvergleiche vom März 08 und Oktober 08 vorgenommen für Baustahl und Beton (C20/25): Beton war um mehr als 6 % günstiger - Baustahl um mehr ca. 10 %.

    Ob das saisonalle Schwankungen oder Zufall sind, weis ich nicht ...

    Ob sich die Rohstoffpreise auf die Baupreise auswirken hängt m.E. von den folgenden Faktoren ab:

    - Anteil der Rohstoffe an den Gesamtkosten (oftmals sind die Rohstoffkosten sehr gering im Vergleich zu den Lohnkosten, Vertrieb etc. etc.)
    - Zeitverliche Verzögerung
    - Dimension des Preisverfalls
    - Gesamtentwicklung am Bau / Auftragslage

    -> Generell schätze ich, dass Rohstoffpreissenkungen -teilweise stark zeitverzögert oder ggf. kaum weitergegeben werden. Deswegen ist die generelle Marksituation entscheident. (Wenn ausreichend Bauherren nachfragen, dann senke ich auch nicht die Preise)

    Fakt ist aber ohne Zweifel: Die Metallpreise (Kupfer, Zink, Stahl ...) auf den Weltmärkten sind extrem stark gesunken - derartige Kursstürze sucht man lange in der Vergangenheit: siehe z.B. Kupfer Derartige Preisstürze werden sich -wenn auch zeitverzögert- bei den Baupreisen auswirken!

    Ach ja, Lukas: Wer's nicht wahrhaben will, dass sich die Rohstoffpreisentwicklungen auch beim privaten Bürger auswirken kann ja mal die Preise für Benzin kontrollieren (aktuell tiefster Stand seit 2 Jahren) ... aber i.d.R. werden sinkende Rohstoffkosten zeitversetzt und in geringerer Intensität weitergegeben ... Zudem weis jeder Landwirt, dass sich die Preise für Weizen und Mais in den letzen Jahren stark verändert haben - die Intensität war ebenfalls gedämpft aber sehr sehr deutlich für die Landwirte (als Verkäufer) und für jeden Kleinviehzücher (Hühner, Gänse etc.) zu bemerken!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Weil aber nicht die Nachfrage in diesem hohen Maße gesunken ist (auch nicht beim Rohöl z.B., dessen Preis sich ja nahezu halbiert hat), ist das ME wieder ein Nachweis dafür, daß das bisherige - in meinen Augen sachlich nicht gerechtfertigte - Niveau von Spekulationen herrührte und nicht von der echten Nachfrage!

    Kaum haben die Jungs keine Unsummen Geldes mehr in der Hand, um damit weltweiten Unfug zu treiben, schon geht alles ist wieder zurück in halbwegs geordnete Bahnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Selbständig
    Benutzertitelzusatz
    angehender Bauherr
    Beiträge
    911
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    ... ist das ME wieder ein Nachweis dafür, daß das bisherige - in meinen Augen sachlich nicht gerechtfertigte - Niveau von Spekulationen herrührte und nicht von der echten Nachfrage! ...
    Ich teile deine Meinung komplett! ... nur dass jedes produzierende Gewerbe nach Aufbrauch der Lagerbestände an Diesel eben leider die überhöhten Preise bezahlen musste -> und diese höheren Rohstoffpreise werden dann an jeden Häuslebauer durchgereicht (Preiserhöhungen schneller als -senkungen)

    Deswegen glaub' ich schon, dass im Winter / Frühjahr die gesunkenen Rohstoffpreise auf den Endverbraucher durchschlagen werden. Faktisch führt der gesunkene Ölpreis bereits zu einer gesunkenen Inflationsrate (den wirtschaftlcihen Abschwung noch garnicht berücksichtigt)

    Iss halt meine Einschätzung ...


    ... dass wegen der temporär stark gestiegenen Weizen- und Maispreise Menschen in den 3te-Welt-Länder sterben ist aber schockierend!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    wechselnd
    Beruf
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Benutzertitelzusatz
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Beiträge
    401

    Angebot und Nachfrage ????

    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    auch nicht beim Rohöl z.B., dessen Preis sich ja nahezu halbiert hat), .
    Was mussten wir alles an schwachsinnigen Gründen anhören, wenn es denn dem steigenden Ölpreis diente ? Da verschluckt sich doch tatsächlich der GRÖPRAZ (größter Präsident aller Zeiten) an einer Brezel und der Ölpreis hüpfte nach oben. Stürme, Kälte, linksdrehende Orkane, rechtsdrehende Orkane, drohende Revolution in Timbuktu, alles geeignet um zu pushen.

    Und jetzt.......??? Zu Barrel-Preisen von 147 Dollar kostete die Brühe an der Tankstelle für meinen Diesel 1,47 die Maß. Analog müsste doch jetzt bei Barrelpreisen von an die 70 Dollar auch nur 70 Cent (von mir aus ein par mehr, wegen des stärkeren Dollars kosten, oder seh ich das falsch. Die Zocker leben noch.

    Diesmal werden sich aber die Ölpumper verrechnen. Die dachten, dass sie mit der Ankündigung, die Fördermenge zu verringern die Leute wieder mal in Panik versetzen können.

    Das halten die aber nicht lange durch. Zu viele beteiligte Opec-Mitglieder brauchen dringend Kohle für Ihre Mega-Projekte. Wer soll die Betonwüsten in Dubai bezahlen, oder die Infrastrukturprojekte in Russland oder Südamerika. Was wollen die machen, mit ihrem Altpapier, welches man auch Dollar nennt ? Größere Verkäufe würden sofort dem Schwachmaaten den garaus machen. Die werden wieder pumpen was das Zeug hält, das wünsch ich mir. Der Ölpreis sieht bis zum März noch die 50ger Marke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Und ich werde frühestens im Januar nachbunkern, wenn überhaupt.

    Lass die Lemminge rennen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Lieber Alfred, das weist Du aber besser!

    Der reine Benzinpreis (ab Raffinierie) lag in der Spitze bei etwa 60ct/l.
    Nun liegt er bei ca. 40ct/l. Der Rest ist hauptsächlich Steueranteil (und eine Kleinigkeit für den Vertrieb).
    Insoweit ist der gesunkene Rohölpreis bereits praktisch voll durchgereicht worden.

    Beispiel:
    Habe in der Spitze zu etwa € 1,55 getankt, gestern zu € 1,26 (jeweils Eurosuper).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen