Ergebnis 1 bis 11 von 11

Fenstermontage - Schaum & FOLIE***

Diskutiere Fenstermontage - Schaum & FOLIE*** im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    40699 erkrath
    Beruf
    Familienmanagerin und Dipl-Ing. Chem.
    Beiträge
    11

    Fenstermontage - Schaum & FOLIE***

    Haus Bj 1973, Standarddämmung Styropor 5 cm

    Auftrag vegeben:

    2 bodenhohe Schücofenster (UW = 1,5 schriftlich zugesichert), "Montage nach dem neuesten Stand der Technik", also mit Schaum und

    ***Folie.
    Hierzu die Frage:
    Die verwendete Folie/Gewebe hat doch zwei Seiten, oder? Eine, die die Feuchtigkeit von innen rausläßt und die andere, die keine Feuchtigkeit von aussen reinläßt.
    Stimmt das?
    Die bei uns verwendete Folie scheint jedenfalls zwei verschiedene Seiten zu haben, denn sie ist mit einer Art Metallstreifen eingefasst, der auf der einen Seite aufgebracht ist.

    Falls sie zwei unterschiedliche Seiten hat, ist es doch sicher nicht egal, wie herum sie angebracht ist, oder?

    Bei den Fenstern wurde reichlich Pfusch gemacht.

    Wo findet man einen Gutachter? Welche Kriterien müssen die erfüllen, damit das Gutachten anerkannt wird?

    Hilfreiche Antworten wären schön

    Charifee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fenstermontage - Schaum & FOLIE***

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Charifee Beitrag anzeigen
    "Montage nach dem neuesten Stand der Technik",
    Nach den anerkannten Regeln der Technik reicht völlig
    Mal hier lesen
    Es müssten ZWEI Folien sein - eine aussen, eine innen, dazwischen Dämmung. Aussen geht auch anderes als Folie.
    Je nach Anschluß und weiterem Aufbau.

    Und neuester Stand der Technik wäre Illmod Trioplex. "Schaumgummiband" in der Breite des Fensterrahmens.



    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    40699 erkrath
    Beruf
    Familienmanagerin und Dipl-Ing. Chem.
    Beiträge
    11
    Vielen Dank, Ralf.

    Aufschlussreiche Lektüre für einen Laien.

    Wir haben lausige Abschlüsse, will sagen: Eine Folie aussen, bisschen lieblos hingeschäumten Schaum innen (nur zum Fixieren der Fenster), dann innen und aussen verputzt.
    Beim ersten Montageversuch hatte der Fensterbauer die Fenster ohne Laibung bündig mit der Aussendämmung (!) eingebaut.
    Angeblich hätten wir das so gewollt (was nicht stimmt, so blöd bin ich wieder auch nicht in Sachen Wärmedämmung). Auf unseren Wunsch hin wurden sie wieder rausgerissen und weiter nach innen versetzt. Diesen Mehraufwand sollen wir bezahlen.
    Da es noch weitere Mängel gibt (verkratzte Fenstegriffe, schwergängiges Fenster) hab ich 10 % des kompletten Preises einbehalten und will diese auch nach der Behebung der Mängel nicht bezahlen, denn die mangelhafte Montage läßt sich ja nicht nachbessern.

    Ist das in Ordnung?

    Charifee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl. Ing. techn. Informatik
    Beiträge
    237
    Zitat Zitat von Charifee Beitrag anzeigen
    Da es noch weitere Mängel gibt (verkratzte Fenstegriffe, schwergängiges Fenster) hab ich 10 % des kompletten Preises einbehalten und will diese auch nach der Behebung der Mängel nicht bezahlen, denn die mangelhafte Montage läßt sich ja nicht nachbessern.
    Wenn der Handwerker so oder so keine weitere Kohle von euch zu sehen bekommt, woher soll dann seine Motivation kommen bei euch trotzdem noch nachzubessern?

    Gruß,
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Charifee Beitrag anzeigen
    Ist das in Ordnung?
    Schlicht und einfach - NEIN.
    Entweder behebt er die Fehler nicht, dann sind 10 % lächerlich wenig.
    Oder er behebt sie, dann steht ihm alles Geld zu.

    Und zu sagen - ich nehm das Geld und behalte die Mängel - ist zumindest moralisch fragwürdig.
    Wenn der Mangel so gering ist, dass ich damit leben kann, dann brauch ich keinen finanziellen Ausgleich.
    Ist er schlimm, interessiert mich Geld nur soweit, wie ich es an Dritte (=andere Handwerker) weitergeben muss.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Wumu
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Tirol
    Beruf
    Lehrerin
    Beiträge
    98
    Das mit der Folie ist genau umgekehrt. Von innen nach außen musst du zuerst dampfdicht (diffusionsdicht) sein. Sollte aber doch einmal etwas durchkommen, muss außen das diffusionsoffene Band sein, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Beide Bänder sind aber luftdicht.
    Zerkratze Griffe kann man ja tauschen, wenns dich arg stört. Da sie irgendwann ohnehin zerkratzt werden, könntest du doch auch etwas abziehen. Die Fenster kann man ja auch einstellen, damit sie leichtgängig sind.

    Die Montage hingegen muss stimmen. Haben sie beim Fensterbrett innen und außen auch geklebt? Hast du außen einen Rollokasten - falls ja, haben sie da auch geklebt?

    Außerdem muss auf eine glatte Fläche geklebt werden - ist bzw. war das deine Wand? Sonst pfeifen Dampf und Luft in den Löchern durch.
    Sonst würden sich nämlich auch Ral-geeignete Anputzleisten anbieten, z.B. von Isozell. Aber verputzt hast du ja schon, oder? Anputzleisten für innen sind rot, außen grün (Ampelprinzip: Rot lässt Dampf nicht durch, grün schon). Ich weiß nicht, ob diese Farbe auch bei deinen Bändern verwendet werden.

    Hast du mit den Monteuren gesprochen oder mit deren Chef? Würde mir mal den Chef vorknüpfen. Wenn du UW von 1,5 hast, warum solltest du dann auf eine falsche Einbauweise (Dämmung) bestehen - macht ja keinen Sinn.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Wumu
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Tirol
    Beruf
    Lehrerin
    Beiträge
    98
    Es sind also zwei verschiedene Bänder, nicht ein Band mit zwei Seiten....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    40699 erkrath
    Beruf
    Familienmanagerin und Dipl-Ing. Chem.
    Beiträge
    11
    @kalauer,

    wir überlegen derzeit zwei Möglichkeiten: entweder er bessert den Kleinkram (Griffe usw.) nach und wir verzichten auf den grossen Aufriss, er auf die restlichen 10 %.

    Die zweite Möglichkeit ist, dass wir auf einer echten Nachbesserung der Montage bestehen. Dass dieser Mangel derart gravierend ist, weiss ich aber erst seit gestern, seit ich hier geschrieben und anschließend reichlich gelesen habe. Wir stehen noch ziemlich unter Schock.

    @ Ralf,
    ich finde es nicht moralisch verwerflich, die Kohle zu behalten. Im Gegenzug würde das bedeuten, für eine mangelhafte Leistung auch noch die restlichen 10 % hinterher zu werfen.

    @Wumu,
    die verwendet Folie war naturweiss mit einem alufarbenen Bändchen auf einer Seite, nix rot oder grün.
    Gerade ist hier überhaupt nichts, weil mediterran. Aussen und innen gewollt unregelmäßig geputzt. Die Fenster ersetzen zwei vorstehend Dome, die abgerissen wurden. Also keine glatten Flächen. Die wurden auch vor Montage der Fenster nicht glatt gemacht.
    Und danke für die Frage nach den Fensterbänken, ich geh mal nachsehen, aber mir graut jetzt schon vor der Antwort.
    Zur Hierachie:
    Ich hab mit allen Ebenen gesprochen.

    Auftrag:
    Geschäftsführer der Vertriebsgesellschaft. Keine fachliche Kompetenz. Fragt alles bei Schüco rück, man bekommt aber die gewünschte Auskunft. Kannte den Unterschied zwischen fachgerechter Montage und Montage nach dem Stand der Technik nicht. (Ich damals auch noch nicht so genau, dass ich die Folgen hätte absehen können).

    Ausführung:
    'Bauleiter' über die Durchführung, aber wo der Fensterbau gelernt haben will, ist mir schleierhaft. War nur 2x ganz kurz auf der Baustelle, weil er nicht auf meine Fragen ab kann -> unsicher und komplett unwissend. Der kann Wärmedämmung und Monatge nicht mal buchstabieren.

    Monteure:
    Die tun, was man ihnen sagt, können nicht alles nachvollziehen, warum sie was wie tun sollen. Dementsprechend nachlässig wird gearbeitet.

    Wie lauten denn Eure Ratschläge? Lohnt es sich im Hinblick auf die Wärmedämmung/Kältebrücken, alles wieder raus zu reißen und neu machen zu lassen? Wie geht man in so einem Fall vor?
    Gutachter? Anwalt? Keine Ahnung.
    Auf gütliche Art und Weise wird es nicht gehen, weil sie unser Prob fachlich nicht erfassen/kapieren ("Habt Euch nicht so").

    Charifee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Charifee Beitrag anzeigen
    @ Ralf,
    ich finde es nicht moralisch verwerflich, die Kohle zu behalten. Im Gegenzug würde das bedeuten, für eine mangelhafte Leistung auch noch die restlichen 10 % hinterher zu werfen.
    Ganz einfach. Wenn Mängel (für mich) so gering sind, dass ich sie belassen KANN, dann sind sie auch kein Geld wert (MORALISCH)
    Wenn ich sie belassen MUSS (weil die Juristen sie für gering halten), ist das was anderes!!!

    Der erste Weg wäre für mich IMMER das Einfordern einer mängelfreien Leistung!!!!
    Nur habt Ihr dafür scon zuviel bezahlt. Sowohl gegenüber DEM Fb als auch, um einen anderen davon zu bezahlen.
    Da bleibt nur der Ochsenweg mit Anwalt.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Avatar von Wumu
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Tirol
    Beruf
    Lehrerin
    Beiträge
    98
    Kann dir da leider nicht viel raten.
    Mit mir könnte man über Kratzer diskutieren, über eine falsche bzw. anders ausgemachte Montage nicht.

    Aber angesichts, dass du eh "nur" 5 cm Styropor hast: da nehme ich mal an, dass du früher oder später dein Haus neu dämmst. Dann kannst du mit deiner Dämmung über den Fensterstock fahren und mit Anputzleisten arbeiten, damit du dicht bist.

    Ich weiß ja nicht, warum du das Fenster getauscht hat.
    Aber du weißt ja:
    Wasser kondensiert an den schlechten Fenstern, bei Fenstertausch: Wände kälter als Fenster - Wasser kondensiert an der Wand - nasse Wand: SCHIMMEL.
    Solltest du nur dieses eine Fenster erneuert haben und der Rest Stand aus den 70ern ist und so bleiben soll, dann würde ich die Montage vernachlässigen.. es sei denn, du tauscht/hast alle Fenster getauscht.
    Dann wäre noch die genaue Position, wo das Fenster gesetzt wurde:
    Früher in etwa der Mauermitte - kann im Nachhinnein nur mehr die Laibung (mit ca. 4 cm Dämmung)
    heute: Maueraußenkannte - kann es überdämmen mit der vollen Dämmung (16 cm oder was auch immer)


    Die Farbe muss bei den Bändern nicht sein - ich weiß nicht, wie die Bänder aussehen, kenne wie gesagt nur die Anputzleisten. Aber auf einer uneben Fläche wird immer Luft und Dampf durchsausen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    40699 erkrath
    Beruf
    Familienmanagerin und Dipl-Ing. Chem.
    Beiträge
    11
    Ich danke Euch ganz herzlich für die fruchtbare Diskussion.

    Wir haben dem FB ein Gespräch vorgeschlagen. Mal sehen, ob er drauf eingeht.
    Dann ist ohnehin demnächst ein thermografierender Ingenieur hier, der nicht nur Bilder erzeugt, sondern sie auch interpretieren kann. Mal hören, wie der die Fenster beurteilt.

    @Wumu,
    an den gläsernen Vorbauten, die vor den Fenstern dort angebaut waren, kondensierte es und regnete rein (Profile nicht thermisch gedämmt, passendes Glas dazu).
    Wir haben eigentlich nicht vor, das Haus komplett neu zu dämmen.
    Folgende Maßnahmen wollen wir machen:
    Austausch Fenster und Wintergarten (fast abgeschlossen)
    Geschossdeckendämmung (to do)
    Austausch der alten Ölheizung durch eine Wärmepumpe, Geothermie oder Luft(to do).

    Charifee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen