Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 24

Thema: Probleme WDVS

  1. #1

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153

    Probleme WDVS

    Hallo Forum,

    bei der Dämmung meines Hauses sind mir ein paar Dinge aufgefallen,
    wo ich mir nicht sicher bin, ob das korrekt verarbeitet worden ist.

    1.) Die Perimeterdämmung (ca. 50cm unter Bodenkante) hat ca.
    2-3cm Abstand zur Betonwand des Kellers. Da ja zwischen Fassadenputz
    und Kellerwand eine kleine Stufe ist, wurde die Perimeterplatte mit
    großzügigen Kleberbatzen an der Betonwand befestigt damit sie
    plan mit dem Rest der Dämmplatten darüber ist. Jetzt habe ich ja
    zwischen Dämplatten und Kellerwand Hohlräume, die nach untern offen
    sind. Ist das so in Ordnung? Wenn nicht, was kann man da jetzt machen?

    Anhang 16667

    2.) An der Giebelseit zum Nachbarn wurde wegen Platzmangel
    die WeberTherm 022 Platte angebracht. Hier wurde meiner Meinung
    nach auch nicht korrekt gearbeitet. Es gibt kein Kompriband zum
    Dachunterbrett und die Platten stehen teilweise auf den Dachziegel
    ohne Abschlussprofil. Mein Vorschlag an den Handwerker war, da
    jetzt noch ein Profil drunterzuschieben, da die Platte ja auf den
    nassen Ziegeln steht. Er war zwar zuerst der Meinung,
    dass das nicht unbedingt notwendig wäre, fand aber meine Idee doch
    ganz gut und will das jetzt machen. Komisch finde ich die Sache
    aber trotzdem. Wie müßte es denn korrekt gemacht werden?

    Anhang 16668

    Über ein paar konstruktive Vorschläge würde ich mich freuen,
    vielleicht gibt es auch weniger drastische Ideen als alles wieder
    runterreissen oder ähnliches.

    Danke schonmal.

    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Probleme WDVS

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Hallo,
    bin kein Fachmann auf dem Gebiet (die melden sich bestimmt auch gleich...), aber nach meiner Meinung:

    1) Die 2-3 cm fände ich ansich gar nicht sooooschlimm (man hätte für die Perimeterdämmung natürlich auch einfach ein dickeres Material nehmen können....), aber man hätte die Platte dann zumindest mit "Punkt-Wulst-Verfahren" kleben müssen, also mit einer durchgängigen Kleberwulst an den Aßenkanten jeder Platte. Damit hast Du keinen durchgängingen Hohlraum, durch den (kalte) Luft ziehen kann.

    Außerdem sieht mir das auf dem Bild ganz und gar nciht wie Perimeterdämmung aus, also Dämmung die im Erdreich verarbeitet werden darf.

    2) technisch Korrekt wäre eigentlich die Ziegel entsprechend zu kürzen und mit einem neuen Blech an der Wand anzuschließen. Bedarf aber natürlich Absprache und Zustimmung Deines Nachbarn. Wobei auch die jetzige Situation schon die Zustimmung Deines Nachbarn bedarf (wenn ich mich nicht täusche), weil Deine Dämmung auf seinem Grundstück hängt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153
    Hallo Uwe,

    zum Glück handelt es sich wirklich um Perimeterplatten. Stand auf dem
    Beipackzettel drauf. Sind die Styroporperimeterplatten für Erdberührung
    bis 3m Tiefe. Luft sollte eigentlich nicht durchziehen, da an die
    Dämmung noch die Noppenbahn und Erde kommt.

    Den Nachbarn habe ich natürlich schon um Erlaubnis gefragt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Mit der Perimeterdämmung ist richtig, es gibt WDVS Perimeterdämmung die anders ist als XPS und eher aussieht wie "normales" EPS weil die auch extrudiert ist.

    Nicht richtig ist oberhalb das es nur eine Batzenverklebung gibt, wobei auch streifenförmig zulässig wäre.

    Ist der Keller nicht gedämmt und sieht man bei dem schwarzen die Abdichtung in Bild 1?

    Bei Bild 2 wäre natürlich richtiger und besser gewesen vorher einen Dachdecker einen Anschluss an eurer Wand hoch- und auf das Ziegeldach des NAchbarn draufzuführen und dort regensicher Anzuschließen.

    Mit einem Dachdecker gemeinsam wäre das ganze sicher besser gelöst worden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Nicht richtig ist oberhalb das es nur eine Batzenverklebung gibt, wobei auch streifenförmig zulässig wäre.

    Ist der Keller nicht gedämmt und sieht man bei dem schwarzen die Abdichtung in Bild 1?

    Bei Bild 2 wäre natürlich richtiger und besser gewesen vorher einen Dachdecker einen Anschluss an eurer Wand hoch- und auf das Ziegeldach des NAchbarn draufzuführen und dort regensicher Anzuschließen.
    Hallo Robby,

    ob es Streifen oder Batzen sind kann ich leider nur vermuten, ist es
    jetzt ok, das es unten offen ist?

    Der Keller ist ungedämmt, jetzt wird er halt bis 50cm unter Bodenkante
    gedämmt. Das schwarze ist der Dichtanstrich des Betonkellers, der
    war schon so.

    Was kann man bei Bild 2 jetzt noch machen? Schiene drunterklemmen? Und
    oben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Bei 1 wäre notwendig dann die Platten unten abzuschrägen und den nachher erforderlichen Feuchteschutz an die Abdichtung anzuschließen.

    Bei Bild 2 nen Dachdecker holen. Problem wird sein das der Armierungsmörtel von unten und auch der Oberputz durch Spritzwasser und Feuchte beansprucht wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    mal hier gucken: http://www.*****.de/?id=3778 da sind die entsprechenden Details hinterlegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Bei 1 wäre notwendig dann die Platten unten abzuschrägen und den nachher erforderlichen Feuchteschutz an die Abdichtung anzuschließen.
    Das Anschrägen wollte ich auch schon haben. Haben sie einfach vergessen.

    Was heißt "nachher erforderlichen Feuchteschutz an die Abdichtung anzuschließen"?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Weißt Du was, dieses Bild kenne ich sogar und so hatte ich es mir auch vorgestellt.
    Und jetzt? Nachträglich geht ja jetzt nix mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    doch klar... unten anschrägen, Armierung mit Gewebe, Sockelputz, Feuchteschutz an die ABdichtung anschliessen, Schutzschicht und freuen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Fürth
    Beruf
    Elektotechniker
    Beiträge
    170
    Besser wäre vielleicht auch gewesen, die Dacheindeckung des Nachbarn zu kürzen und die Dämmung ins Dach hinein laufen zu lassen. Anschließend kann dann der Dachdecker den Anschluss zum Nachbardach sauber herstellen. Was ist denn wenn der Nachbar beschließt sein Dach neu einzudecken? Dann müsste er ja deine Dämmung beschädigen um an die Ziegel ranzukommen. Ich bin mir auch nicht sicher ob nicht ein Streifen Perimetdämmung eingesetzt werden müsste, um aufsteigende Feuchtigkeit zu verhindern ( mit Dichtschlämme?). Zumindest habe ich das bei Flachdächern in den Detailzeichnungen und auf Bildern auch bei so einem Dach schon gesehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153
    Zitat Zitat von Primi Beitrag anzeigen
    Besser wäre vielleicht auch gewesen, die Dacheindeckung des Nachbarn zu kürzen und die Dämmung ins Dach hinein laufen zu lassen. Anschließend kann dann der Dachdecker den Anschluss zum Nachbardach sauber herstellen. Was ist denn wenn der Nachbar beschließt sein Dach neu einzudecken? Dann müsste er ja deine Dämmung beschädigen um an die Ziegel ranzukommen. Ich bin mir auch nicht sicher ob nicht ein Streifen Perimetdämmung eingesetzt werden müsste, um aufsteigende Feuchtigkeit zu verhindern ( mit Dichtschlämme?). Zumindest habe ich das bei Flachdächern in den Detailzeichnungen und auf Bildern auch bei so einem Dach schon gesehen.
    Tja, jetzt ist es zu spät. Auf der anderen Seite des Daches haben die ca. 3-5cm
    Platz zwischen Unterseite Dämmplatte und Ziegeln gelassen. Ich werde denen
    vorschlagen, wieder etwas Dämmung unten wegzunehmen, ein Eckprofil
    unten dran und fertig. Will, dass die bald fertig sind und abhauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Fürth
    Beruf
    Elektotechniker
    Beiträge
    170
    Zeig mal noch ein paar Bilder von den Fenstern und sonstigen Anschlüssen (Außenecke, Innenecke, Dachanschlüsse...). Ach ja, Natürlich müsste zum Dachunterbrett auch ein Kompriband rein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153
    Zitat Zitat von Primi Beitrag anzeigen
    Zeig mal noch ein paar Bilder von den Fenstern und sonstigen Anschlüssen (Außenecke, Innenecke, Dachanschlüsse...). Ach ja, Natürlich müsste zum Dachunterbrett auch ein Kompriband rein.
    Die Anschlüsse zu den Fenstern (Leibung) sind noch nicht fertig. Hier kommt
    ebenfalls Webertherm rein. Die Anschlussprofile an den Fenstern sind bereits
    geklebt. Hier ein paar Beispiele:

    Anhang 16672

    Anhang 16673

    Beim Balkon haben sie s....... gearbeitet, weil sie keine Material mehr
    hatten, es geregnet hat und sie fertig werden wollten (bei dieser Aktion
    haben sie auch diese Giebelseite mit dem WeberTherm gemacht.

    Anhang 16671

    Bis dahin hatten sie eigentlich ganz ok gearbeitet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen