Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    Tischler
    Beiträge
    6

    Meine grobe Finanzorientierung

    Guten morgen.


    Ich und meine zukünftige Frau befassen uns seit längerem mit der Familienplanung,und da gehört meiner Meinung nach auch der Hausbau zu.


    Meine erste grobe Kalkulation sieht wie folgt aus:

    Grundstück ca.900qm -30000 (bekommen wir von Oma)
    Notar -500
    Grundbuch -1200
    Baugenehmigung -500
    Baustrom -500
    Bodengutachten -500
    Bauversicherungen -400
    Vermessung -1000
    Prüfstatiker -2000
    Wasseranschluss -2500
    Abwasseranschluss -3000
    Stromanschluss -1500
    Telefon -150
    Garten -5000(Zaun z.b. ist erstmal nicht notwendig,auffahrt sehr kurz...)

    Zusammen ca.50000€

    hinzu kommt noch der Abriss eines massiven Gebäudes mit ca.90qm Grundfläche 1,5(eher 1,25 geschosse) ohne Keller aber dafür mit dem Öltank für das Haus meiner Oma.
    Die ollen Wellplatten vom Dach werden unter garantie Asbest belastet sein,zusätzlich muss noch ein Öltank für die aussenaufstellung für meine Oma her,sie soll ja nicht frieren^^.
    Mit welchen Kosten ist ca.dafür zu rechnen? Die entsorgung vom Bauschutt erstmal aussen vor lassen,gleich aber mehr dazu. (ich hab ja schon einen"warmen" abriss vorgeschlagen,bin damit aber leider nur auf taube Ohren gestossen )

    Das Grundstück ist da,wo das Haus hin soll leider abschüssig.Was gibt es da für möglichkeiten?Wir wollen aus kostengründen ohne Keller bauen.Ist es evtl.möglich mit dem bauschutt vom abzureissenden Gebäude eine Art "Niveauausgleich" zu machen?
    Auf die Hauslänge beträgt das Gefälle ca.1m Dazu langt der Schutt natürlich nicht,zusätzlich muss das ja auch noch alles verdichtet werden....Was gibt es da für eine ca.Kostenschätzung?

    Zum Haus:
    Ca.145000 als KFW40 "schlüsselfertig" inkl.Bodenplatte

    Für Küche,Möbel Bodenbeläge,Tapeten Farbe und sowas rechnen wir mit 25000€ (Komm an die Sachen über den Grosshandel ran)

    Meine Geschätzte eigenleistung beläuft sich auf 20000€ da ich Bautischler bin und den gesamten Innenausbau selbst machen kann.Auch die elektro,heizungs und sanitär installation soll unter anleitung von Freunden und Bekannten in Eigenregie erfolgen,genauso wie z.b. Fliesenlegen.Fenster würd ich auch selber einbauen und auch selbst besorgen,sitz ja direkt an der Quelle^^...Ich weiss auch das das eine sehr harte Zeit wird bis das alles fertig ist,aber damit kann ich Leben.


    Als Eigenkapital stehen uns ca.25000€ zur verfügung+ein paar tausend um die erste zeit zu überbrücken...


    Unser einkommen würde mit Kind ca.2500€ netto betragen,da meine zukünftige auch so schnell wie möglich wieder Arbeiten geht.

    Nebenbei mache ich noch ein Fernstudium,als fertiger Techniker könnte ich auch in meinem jetzigen Betrieb weiter arbeiten,würde ca.200€netto mehr bekommen.In anderen,grösseren Firmen auch mehr...das soll aber erstmal aussen vor bleiben,ich würde gern mit "nur" 2500€ rechnen...

    Bauen wollen wir im Süd-westlichen Schleswig-Holstein,frühestens 2010...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Meine grobe Finanzorientierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wie paßt ein "schlüsselfertig"-Preis zu den zahlreichen Eigenleistungen, auch im Bereich der Haustechnik...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    Tischler
    Beiträge
    6
    Die Eigenleistung rechne ich vom schlüsselfertigen Hauspreis ab...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast

    Erst

    mal den, der schlüsselfertig Kfw40 für 145.000.- anbietet fragen, was da so vergütet wird, wenn Positionen entfallen.

    Dann mal neu rechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    224
    140.000,- = Wieviel qm?

    Wenn der Preis zu niedrig ist, könnte er unrealistisch sein.

    Warum 900qm nicht teilen und die Hälfte verkaufen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    mal den, der schlüsselfertig Kfw40 für 145.000.- anbietet fragen, was da so vergütet wird, wenn Positionen entfallen.

    Dann mal neu rechnen.
    Und dann wundern was Eigenleistung nur noch "wert" ist (bzw. wert sein soll).

    Wenn Du tatsächlich soviele Gewerke in Eigenleistung bzw. mit Unterstützung von Bekannten, Verwandten durchziehen kannst, dann würde ich mal nach einen Architekten schauen der Dir ein KfW40 Haus plant und dann nach einem Rohbauer der Dir den Rohbau hinstellt.
    Damit fährst Du vermutlich günstiger.

    Aber nicht vergessen, auch bei Eigenleistung muß Material gekauft werden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    Tischler
    Beiträge
    6
    Es steckt ja alles noch in den Kinderschuhen...
    ich hab noch keine Angebote oder sowas...alles nur schätzungen.Das haus soll 125qm haben.
    Das verkaufen des halben Grundstücks kommt nicht in Frage,ich könnt meiner Verwandschaft ja nicht mehr in die Augen schauen wenn ich die hälfte mit Gewinn verkaufe...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen