Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078

    Gestaltung/Ausbau des Grenzstreifens

    Hallo,

    mal eine Frage an die Experten mit Erfahrung:

    An unserem Eckgrundstück besteht der Bedarf über etwa 80 lfdm den Grenzbereich zur Anliegerstraße zu gestalten. Wir beabsichtigen einen etwa 40-50cm breiten Streifen, an den jeweils die Grundstücksböschung anschließt, in der Sohle entsprechend dem Straßenniveau auszubilden.

    Nur wie und mit welchem Material?

    Es sollte möglichst pflege- und "wartungs"frei sein und einigermaßen passabel aussehen.

    Rasen scheidet aus (hochfrequentierter Gassigehbereich )

    Aktuelle Überlegung: Basalt-Grobschlag, den wir auch schon als Spritzschutzstreifen ums Haus gewählt hatten, auf ein Flies, damit kein Unkraut durchdringen kann. Dieses wäre dort sicher nicht ohne weiteres zu entfernen.

    Funktioniert das? Gibts bestimmtes Flies dafür? Oder hat jemand eine andere Idee?


    Danke für Tipps+Tricks
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gestaltung/Ausbau des Grenzstreifens

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Japanische Zierquitte also? Oder stellvertretend für eine generelle Bepflanzung?

    Pflanzen haben wir die Böschung rauf eigentlich genug...ich dachte eher an was totes, was auch tot bleibt.


    Kiesstreifen mit Flies drunter nix gute Idee?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    schon , aber die zierquitte/scheinquitte hat den vorteil ganzjährig super optik (immergrün), minimalistischen zuwachs (sehr wenig bis garnicht schneiden) stachelige äste , als gassiabwehr , .............
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen