Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    leageorg
    Gast

    Ist dieser Wandaufbau mit Fertigteilen Murks ?

    Hallo

    Könnte mir bitte jemand sagen, ob es sich hierbei um Murks handelt, so wie ich es vermute ?

    Es sollte ein Passivhaus werden
    .Fertigteilwandelemente aus Beton wurden im Abstand von 3mm bis 7 mm aneinandergestellt, an der Oberseite mit einem Stahlblechstreifen verschweißt(Die Wandelemente haben Schweißgründe).
    .Eine Verfugung der Wandelemente fand nicht statt, daß heißt auf der Rauminnenseite wurden die 20 cm dicken/tiefen Teile, einen 0,5 cm mit Sika cf rapid 31 verschmiert, die restlichen 19 cm der Fugen blieben nach aussenhin offen, dadurch kam es auch nach erfolgtem Fenstereinbau zu erheblichem Wassereintritt. Die Baufirma meinte das Haus wird mit der Fassade wasserdicht.
    .Auf die Wandelemente wurde ein ca 3mm dickes Mörtelband(ca 10 cm Breite) aufgebracht, also nicht die 20 cm welche für Vollflächigkeit benötigt worden wären und
    darauf die Deckenelemente gelegt und verdornt.
    .Mein Flachdach besteht auf 7 Vollelementteilen, welche untereinander wiederum verschweißt wurden, die Fugenbreite beträgt 1 cm, auch diese Fugen wurden wie oben verschlossen, sind also auf der
    Oberseite 19 cm offen.
    .Die Schweissverbindungen wurden entgegen der ursprünglichen Annahme nicht mit Nirosta gemacht, sondern nur mit normalen nicht rostfreiem Stahlstreifen und sind nicht luftdicht
    eingebaut und wurden auch nicht mit einem Schutzanstrich versehen.

    Kann das korrekt sein ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ist dieser Wandaufbau mit Fertigteilen Murks ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Lufdichtheit wird hier wohl über die Innenseitige Überspachtelung hergestellt. Eine Vollfugigkeit ist bei Hintermauerwerk in den Stoßfugen auch nicht gefordert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    leageorg
    Gast
    Die Wandstöße der Wände welche in einer Reihe sind wurden ca 0,5 cm mit Sikaflex 31 CF Rapid verspachtelt. Die Wandichsen mit dem "Rund ums Fenster" Sikadur 2 HP.
    Das sind wohl mal Wartungsfugen, für das Sikadur 2 HP wurde die Mindestfugenbreite von 1 cm nicht eingehalten.
    Was ist mit den Fugenhohlräumen ? Bildet sich da Kondensat, oder nicht ?
    In den Fugenhohlräumen ist auch das statisch relevante kraftschlüssige Stahlblech drinn, welches nicht rostfrei ist, ja nicht mal Schutzlackiert.
    Warum verwenden alle anderen Hersteller, Nirosta oder vergiessen die Fugen und wiederum es sollte ein Luftdichtes Passivhaus sein und ist eventuell nicht mal wasserdicht.
    Es ist nicht so, daß ich nach einem Haar in der Suppe suche, nur die Dämmung ist auch mangelhaft und ich wäre mir nicht sicher ob die das Haus wasserdicht macht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen