Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Holzspachtel

  1. #1

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Bayrischer Wald
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    240

    Holzspachtel

    Hallo Miteinander,

    ich hab schon ein wenig bei Google gesucht, aber nichts vernünftiges gefunden. Ich bin auf der Suche nach Holzspachelmasse um Kratzer und Fugen zu füllen. Ich bin auf alles mögliche gestoßen wie z.B. selbstgemischtes aus Sägemehl und Holzleim, Gipsspachtel oder Polyesterspachel aus dem KFZ-Bereich. Was würdet ihr empfehlen.

    Danke schon mal.

    Grüße

    Juni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzspachtel

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Altena
    Beruf
    Tischler / Fliesenleger
    Beiträge
    330
    Hm, Kratzer und Fugen , das geht weit auseinander. Um Kratzer zu retuschieren, benutzt man Holzwachs in der Farbe der Saison, sprich Holzart. Diesen Wachs giebts in verschiedenen Härtegraden, je nach Anwendung. Auf Böden die Harten, welche mittels Flamme flüssig in die Schadstelle getropft werden, dann mit Ziehklinge oder Stechbeitel abgezogen werden. Die Weichen werden nur in der Hand erwärmt, und mittels Holzkeil oder Kunststoffspatel in die Schadstelle eingedrückt, abgezogen und auspoliert.

    Fugen, hm, hm, ich geh mal von offenen Brüstungen aus, also Verbindungstellen, die sich geöffnet haben. Es giebt Parkettakrylate, auch in der Farbe der Saison, mit denen sich oben beschriebene Fehlstellen mässig bis befriedigend ausbessern, aber nicht beheben lassen. Aber deren Auswahl ist eher bescheiden.

    Im Grunde ist solch eine Retusche eher die Königsdisziplin in der Oberflächentechnik. So muss unbedingt ab einer bestimmten Grösse zweifarbig, oft sogar dreifarbig gearbeitet werden, um sich der Holzfarbe und Struktur anzugleichen. Das erfordert viel Erfahrung und unbedingt Talent. Nicht umsonst sind diese "Oberflächenpäpste" in der Möbelindustrie die! Topverdiener im Handwerklichen Bereich. Die basteln dir noch aus einer rohen Spanplatte eine Wengeablage für den Nassbereich

    Aber ein Versuch wird zumindest vom eingesetzten Material eher preiswert sein. Guten Wachskitt bekommt man im Malerfachgeschäft für ein paar Euronen, eine komplette Oberflächenaphoteke liegt da schon eher im Bereich eines luxuriösen Weihnachtsgeschenks. Dafür ist die aber in der Regel auch für meisten Fälle gerüstet, und hat evt. noch ne tolle Anleitung dabei.

    Viel Spass
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Bayrischer Wald
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    240
    Mir geht es mehr um rohes, noch nicht lackiertes Holz. Ich hab mal gehört, dass es hierfür so was wie Filler beim Autolackieren gibt, um eine ebene Fläche zu erhalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Altena
    Beruf
    Tischler / Fliesenleger
    Beiträge
    330
    Ach Du meinst etwa Rauspund auf dem Fussboden??? oder wie?
    Naja, da müssen eh Kratzer und Macken rausgeschliffen werden, evt, partiell bei tiefen Kratern mit handelsüblichem Holzspachtel, hier Farbe Fichte/Tanne oder Kiefer. Aber! die Fugen zwischen den Brettern wirst Du nicht ausfüllen wollen, weil sich durch Bewegung durch Belastung der Spachtel aus den Fugen arbeiten wird, was wirklich hässlicher aussieht, denn die eigentliche Fuge. Ergo wirst Du zumindest mit den Fugen leben müssen, und das ist kein Tipp, das ist eine Warnung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    holz-lack-spachtel, z.B. von Molto
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Bayrischer Wald
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    240
    Erst noch mal Danke für die Infos. Also ok, ich hab mich als Möbelschreiner versucht und musste die Grenzen meiner Bosch-Heimwerkerkreissäge kennen lernen. Daher war hier und da spachteln notwendig. Das Ergebnis sieht aber trotzdem ganz gut aus.

    Grüße

    Juni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen