Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Haan (Rheinland)
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    33

    Schallbrücke im Nachbartreppenhaus

    Hallo zusammen!
    Habe kürzlich eine DHH im verfeinerten Rohbau vom Bauträger gekauft (Nachbar wohnt bereits seit Monaten drin) mit beiderseitiger Stahlprofil-Holztreppe an der doppelschaligen 15 cm KS-Wand mit Rohdichte 2.0 und 5 cm Luftfuge. Die Treppe ist soweit erkennbar akustisch von Decken und Wänden mit Gummilagern entkoppelt, so wie es ja wohl auch Stand der Technik ist. Nur an einer Stelle berührt der aufsteigende Doppelholm die Rohdecke, was ich bereits beim Bauträger moniert habe. Neugierig geworden, nahm ich diese Stelle auch bei den Nachbarn in Augenschein und stellte erschrocken fest, dass diese Holme bei ihnen sogar in zwei Etagen nicht nur an die Decken stoßen, sondern gleich zur Hälfte mit beigeputzt sind. D.h. die ganze Abkoppelei ist offensichtlich für die Katz und wir haben die schönsten Schallbrücken! Meine Frage: da die Nachbarn noch etwas unschlüssig sind, wie sie sich gegenüber dem BT verhalten sollen (möchten halt möglichst keinen Ärger), will ich auf jeden Fall die Brücken entfernt haben, da sonst auf Dauer der Wohngenuss und die Nachbarschaft getrübt sein werden. Kann ich also nicht nur meine Seite nachbessern lassen, was wegen der Rohbausituation noch ohne Putz leichter ist, sondern auch über den BT die Nachbesserung bei den Nachbarn verlangen, weil es mich ja auch unmittelbar tangiert?
    Danke schon jetzt für die sachkundigen Beiträge ...
    broncouno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schallbrücke im Nachbartreppenhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Altena
    Beruf
    Tischler / Fliesenleger
    Beiträge
    330
    Kann mir bei der beschriebenen Situation nicht vorstellen, das eine Schallübertragung zum Nachbarn hin stattfindet, es sei denn, das die Rohdecken durchgegossen sind, was ich bei der zweischaligen Trennwand nicht vermuten möchte. Allerdings wird es definitiv, ohne Abhilfe, eine Schallübertragung innerhalb der Wohneinheiten geben, und des empfinde ich als störend genug.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen