Ergebnis 1 bis 4 von 4

Kellerbelüftung?

Diskutiere Kellerbelüftung? im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134

    Kellerbelüftung?

    Wir bekommen einen mit 12 cm WLG035 gedämmten Keller (bzw. 10 cm unter Bodenplatte), der zunächst nicht beheizt ist. Aufgrund der Fußbodenheizung im EG sollte sich die Kellertemperatur je nach tatsächlicher Vorlauftemperatur so bei 15 bis 17° einpendeln. Das Haus bekommt eine KWL, aber der Anschluß des Kellers ist bislang nicht vorgesehen.


    Folgende "Lastfälle" wird es geben:

    1. Baufeuchte: geht im Prinzip auch über Lüften (allerdings werden wir ca. Mai einziehen, so daß man im Sommer nicht so viel ablüften kann) oder Trocknungsgerät

    2. gelegentlich Nutzung des größten Kellerraums (Hobbykeller, ggf. Gästezimmer): hier sollte gelegentliches Stoßlüften reichen, wenn die Baufeuchte erstmal raus ist.

    3. Es wäre schön, den Heizkeller zum Wäscheaufhängen benutzen zu können. Momentan haben wir eine Gasheizung, die immer für genug Luftaustausch sorgt. Das neue Haus wird aber eine WäPu haben, so daß nichts ausgetauscht wird. Fensterdauerlüftung bei Wäsche führt wahrscheinlich zu recht hohen Wärmeverlusten.


    Macht für 3 (und ggf. 1) der Einbau einer separaten kleinen Anlage mit WRG in den Heizkeller oder für den Keller insgesamt Sinn?

    Erweiterung der Anlage vom Haus in den Keller macht wohl weniger Sinn, da
    - Keller nicht getrennt regelbar
    - bei Zuluft gerade im Sommer zu viel Feuchtigkeit eingetragen wird
    - bei Abluft im Winter zu viel Feuchtigkeit aus dem Haus in den Keller gezogen wird?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerbelüftung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    - bei Zuluft gerade im Sommer zu viel Feuchtigkeit eingetragen wird
    Wenn Du einen EWT hast, dann löst sich dieses Problem von selbst.

    Überhaupt würde ich versuchen die Luftströme möglichst innerhalb des Kellers auszugleichen, also einen Raum mit Zuluft und einen mit Abluft möglichst Diagonal.
    Denn erstens musst Du auch die übrigen Kellerräume von Zeit zu Zeit lüften (und gerade da ist es besonders mühsam regelmäßig dranzudenken) und zweitens saugst Du (bei Abluft) nicht (feucht-) warme Luft aus dem EG an.
    Reine Zuluft wäre sowieso kontraproduktiv, wenn Du Wäsche trocknen willst.

    Also (in der Reihenfolge von optimal bis nicht so gut) entweder Keller mit an die KWL oder eine kleine Lösung (separate dezentrale Lüftung oder zeitgesteuerter Ventilator und im Kellerfenster) oder zum Fenster rausheizen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134
    Es wird sich um eine Recovair handeln, die ohne Erdwärmetauscher auskommt.

    Bei KWL-Zuluft in den Keller würde ich dann im Sommer Feuchtigkeit eintragen, bei KWL-Abluft immer, richtig?

    Eine separate Kellerlösung (mit oder ohne WRG) hingegen könnte im Sommer nur nachts laufen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Bei KWL-Zuluft in den Keller würde ich dann im Sommer Feuchtigkeit eintragen
    Die Möglichkeit besteht. Letztlich immer eine Frage der Temperatur im Keller und der Dämmung. bbbbb
    Eine separate Lüftung wäre natürlich auch möglich.
    WRG wird nicht so wichtig sein, denn ich schließe aus Deinen Posts, dass der Keller eh kaum beheizt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen