Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südbayern
    Beruf
    Handelsfachwirtin
    Beiträge
    127

    Holzschutz für Dachüberstand

    Hallo zusammen,

    ich muss morgen Farbe besorgen. Wir möchten den Dachüberstand weiß streichen. Die Holzmaserung soll aber noch zu sehen sein, also nicht deckend gestrichen werden.

    Wie nennt sich das Produkt genau? Holzschutzlasur?

    Was muss ich beim Farbenkauf beachten? Ich gehe in einen Fachhandel, möchte aber nicht ganz unvorbereitet sein.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass man 1 x grundiert (imprägniert?) und dann 2 x farbig streicht?

    Danke für eure Antworten
    Emma
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzschutz für Dachüberstand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    682
    Aua! Mal auf die Schnelle Farbe besorgen? Dafür haben wir wochenlang gesucht. Na gut, war auch für ein Holzhaus.

    Du brauchst wahrscheinlichst eine Dünnschicht-Lasur. Da gibt es welche auf Kunstharz-Basis und welche auf Leinöl-Basis. Teuer sind beide, wenn sie gut sein sollen.

    Dann kommt es noch auf die Pigmente an. Acrylat - also künstliche Pigmentierung - oder mineralische Pigmente.

    Die Pigmente sind wichtig, da sie das Holz (ich nehme an Fichte?) vor der Zerstörung durch die UV-Strahlung schützen (auch unterm Dach, merke "Man wird auch im Schatten braun.") Je dunkler die Pigmente, desto besser der Schutz. Und da hast Du ein Problem, weil farblose, helle (Hemlock...) oder weisse Dünnschicht-Lasur eigentlich keinen ausreichenden UV-Schutz bietet. Und ein seriöser Hersteller weist im allgemeinen auch darauf hin.

    Im Aussenbereich ist eine Grundierung mit Bläueschutz zu empfehlen. Muss natürlich auf der gleichen Basis wie die Lasur sein, im Idealfall vom gleichen Hersteller.

    Wenn Du im Fachhandel nach hochwertiger Farbe fragst, könntest Du bei Aidol von Remmers landen. Da ist Bläueschutz mit drin, spart also den Voranstrich. War unser Favorit, bis wir auf unseren 1 Woche alten, im Freien liegenden Probestücken eines Morgens blaue Pünktchen unter der Farbe entdeckten, die sich einen Dreck um den Bläueschutz scherten.

    Wir haben dann eine Farbe auf Leinöl-Basis genommen (Lintop), Grundierung mit Bläueschutz. Bisher findet sie unsere volle Zustimmung, ist aber nur über Internet zu beziehen, ging bei uns innerhalb von 3 Tagen.

    Gute Erfahrungen haben wir noch mit Biopin Wetterschutzlasur gemacht. Auch Leinölbasis, wird für den Baumarkt mit dem Biber hergestellt. Keine Ahnung, ob es die auch in Weiss gibt.

    Übrigens: Wollt ihr bei den Temperaturen / Luftfeuchtigkeit streichen? Überlegt euch das gut. Und gewöhne Dich an den Gedanken: Gute Holzschutzfarbe ist teuer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Ansbach
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    69
    hallöle,

    speziell im Holzhausbereich werden auch immer wieder folgende Firmen genannt:

    - Diotrol
    - Sikkens
    - böhme

    evtl. ist da was dabei für Dich

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südbayern
    Beruf
    Handelsfachwirtin
    Beiträge
    127
    Hallo Stromfresser,

    Danke für deine Hinweise!

    Wir streichen in der Werkshalle der Zimmermanns, die er dafür extra gut beheizt. Wir werden vom Klima also nicht viel merken.

    Ja, ich weiß, Farbe ich nicht billig. Mal sehen, was heute dabei rauskommt.

    LG, Emma
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen