Ergebnis 1 bis 5 von 5

Dispersionsputz/-farbe

Diskutiere Dispersionsputz/-farbe im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153

    Dispersionsputz/-farbe

    Hallo Forum,

    in einer Woche soll unser neu gedämmtes Haus verputzt und gestrichen
    werden.

    Der Maler verwendet das System von ProfiTec.

    Wir haben uns jetzt 2 Farben (gelb und Orange) rausgesucht. Nur leider
    gibt es grad für diese Farbtöne nur alles auf Dispersionsbasis, also weder
    Silikat oder Silikonharz. Für viele anderen Farben gibt es alle 3 Varianten.

    - Weiss jemand warum das so ist?

    - Was ist überhaupt Putz und Farbe auf Dispersionsbasis, Vorteile, Nachteile?

    Vielen Dank schonmal.

    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dispersionsputz/-farbe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153
    Hallo,

    Problem ist immer noch aktuell!

    Gruss
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Silikat- und Siliconharzputze können, wie auch die mineralischen Putze, nicht beliebig eingefärbt werden. Einige Pigmente vertragen nicht das alkalische Millieu dieser Putze, außerdem können diese Bindemittel viele künstlich hergestellte Pigmente nicht richtig einbinden.

    Kunstharz (=Dispersions)putze haben als Bindemittel Acrylharze, genauso wie die meisten Dispersionsfarben auch. Vorteile sind eine hohe Stoß- und Kratzfestigkeit. Als Nachteil wird immer wieder eine schlechtere Diffusionsfähigkeit angeführt. Ich habe aber noch nie einen Mauerwerksschaden gesehen den man auf einen Mangel an Wasserdampfdiffusion hätte zurückführen können.

    Die Trocknung der Acrylharze erfolgt immer gleich. Die Acrylharze sschwimmen fein verteilt (lat. dispergere = zerstreuen) im Wasser. Beim Auftrag auf die FAssade verdunstet das Wasser und die Acrylharze verkleben und binden dabei Pigmente, Füll- und Zuschlagstoffe in die Anstrich-, bzw. Putzschicht ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Neckargemünd
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    153

    Siloxanverstärkte Dispersionfarbe?

    Danke für die Infos.

    Der Maler schlägt jetzt normalen Mineralputz und eine Siloxanverstärkte
    Dispersionfarbe mit Silikatcharakter (Silikonharzemulsion) vor. Diese
    ist dann in jedem Farbton einfärbbar.

    Was ist davon zuhalten?

    Ich habe jetzt ausserdem noch eine Silikonharzfarbe gefunden,
    die in intensivem gelb gefärbt werden kann. Aber kein leider
    nicht in orange.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Zitat Zitat von andyr62 Beitrag anzeigen
    Der Maler schlägt jetzt normalen Mineralputz und eine Siloxanverstärkte
    Dispersionfarbe mit Silikatcharakter (Silikonharzemulsion) vor. Diese
    ist dann in jedem Farbton einfärbbar.
    Klingt nach eierlegender Wollmilchsau. Und wer alles ein bischen kann kann nichts richtig.

    Also dröseln wir mal auf:

    Silikatcharakter = matte Oberfläche, klingt nach billiger Dispersionsfassadenfarbe

    Siliconarzemulsion = Billiger Abklatsch einer echten Siliconharz-Fassadenfarbe. Leider sind Siliconharzfarben nicht genormt. Nur das im Namen das Wörtchen "Silicon" vorkommt ist kein Hinweis auf die Qualität.

    Wie ich weiter oben schon geschrieben habe können gerade sehr gute Siliconharzfarben aufgrund des hohen Siliconanteiles im Bindemittel nicht sehr viele Pigmente einbinden. Wenn also eine Silicon-Fassadenfarbe hoch abzutönen geht, dann kann sie nicht viel Silicon im Bindemittel enthalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen