Ergebnis 1 bis 11 von 11

Gebäudeversicherung; Rückstauversicherung

Diskutiere Gebäudeversicherung; Rückstauversicherung im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372

    Gebäudeversicherung; Rückstauversicherung

    Hallo,

    ich habe kürzlich ein REH gekauft, BJ 2001; KP 250000 EUR. Die Police vom Vorbesitzer hat noch den alten Tarifstand aus 2001 und deckt 155000 EUR für Wiederaufbau und kostet ca. 100 EUR im Jahr.

    Heute hatte ich ein Gespräch beim Vertreter, der den neuen Tarif sehr lobend bewarb: Berechnung des Wiederaufbaus nach m², zus. Versicherung von Elementargefahren etc.
    Kosten soll das ganze dann aber mehr als das Doppelte: ca. 240 EUR.

    Nun überlege ich, was hier die beste Strategie ist. Besonderes Augenmerk lag dann auf der Frage, ob denn auch das Eindringen von Sickerwasser in den Keller versichert ist, da das ja recht teuer werden kann (Aufgraben, Abdichten etc.). Der Vertreter meinte dann dass dies über die elemtaren Risiken abgedeckt sei, Stichwort Rückstau. Rpckstau ist aber m.E. nur das Risiko, dass Schäden durch zurüclaufendes Wasser aus der Kanalisation abgedeckt sind.

    Nun bin ich verunsichert, was ich tun soll und ob ich es nicht einfach bei meinem alten Tarif belasse.

    Was meint Ihr?

    Gruß
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gebäudeversicherung; Rückstauversicherung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Der KP war doch sicher MIT Grundstück?
    Wieviel würde denn ein Wiederaufbau nach heutigen Preisen kosten?
    Die neuen Tarife sind in dem Bereich oft vorteilhaft für den VN (aber nicht immer).

    Daß der Einschluß von Elementarschäden auch Sicherwasser umfaßt, halte ich hingegen für ein Gerücht...!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Hallo,

    das Haus selber wäre 175 TEUR Wert, das Grundstück schlägt mit 75 TEUR zu buche. Ich habe das dem Vertreter auch nur mit Skepsis abgenommen.
    Ob man eine Rückstauversicherung braucht , da bin ich nicht sicher, aber wenn man eine gute Rückstausicherung hat, sicher nicht ;-)

    Gruß
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Die Aussage, das Aufgraben und das Instandsetzen der Aussenabdichtung sei über die Versicherung abgedeckt, würde ich von dem Vertreter schriftlich verlangen - und zwar von der Versicherungszentrale, nicht von ihm.
    Soll ich sagen, was die Vertragsabteilung bei dessen Anfrage macht?










    Genau DAS.

    Das ist über eine normale Gebäudeversicherung nicht versicherbar.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    PS. Ich würde das in jedem Falle verlangen, für den Fall, das der rumeiert, die Zentrae über die "Geschäftspraktiken" Ihres Repräsentanten in Kenntnis setzen und einen anderen Vertreter suchen - sofort.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Hallo

    vielen Dank, das hatte ich erwartet bzw. befürchtet. Dann lohnt auch der neue Tarif nicht, da er das Doppelte kostet.
    Zumal ich nicht weiß, welche bisher günstigen Bedingungen im neuen Tarif nicht mehr gelten.

    gruß
    Micha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Es mag ja sein, dass Schäden an der Gebäudeabdichtung nach einem Elementarschadenereigniss versicherbar sind.
    Nur müsste dazu nachgewiesen werden, dass die Abdichtung in Folge des Elementarereignisses versagt hat und nicht schon vorher marode war.
    Viel Spass dabei.
    Oben klang das so, dass JEDE Undichtigkeit abgedeckt sei - und das sie garantiert nicht.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Hallo

    der Vertreter hat mir jetzt auf meine eMail geantwortet: Er meint, er sei sicher, dass aufstauendes Sickerwasser abgesichert sei, wegen Grundwasser muss er nachfragen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    ...der Vertreter hat mir jetzt auf meine eMail geantwortet: Er meint, er sei sicher, dass aufstauendes Sickerwasser abgesichert sei, wegen Grundwasser muss er nachfragen
    Das dürfte Verkaufsunsinn sein! Die Folgen aufstauendes Abwassers (z.B. aus undichten Ver- oder Entsorungsleitungen) können einen regulierungswürdigen Schaden darstellen, Sickerwasser aus Niederschlag oder Grundwasser sicher nicht. Das wäre die erste Klausel die das abdecken würde.

    Lassen Sie das, wenn es Ihnen als wichtiges Risiko erscheint, schwarz auf weiss in die Versicherungspolice schreiben. Meines Erachtens wäre das ein Novum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Hallo

    nun habe ich Antwort vom Vertreter bekommen. Er hat sich in seiner Zentrale informiert und - welch ein wunder - sind diese Schäden nicht abgedeckt, aber ich solle doch trotzdem überlegen , ob der neue Tarif aufgrund der neuen Berechnungsmethode nicht vorteilhafter für mich ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich würde überlegen, ob nicht ein kompetenter Vertreter für Dich vorteilhaft wäre
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen