Ergebnis 1 bis 10 von 10

Überdruckventil im Heizkörperkreislauf undicht, woran kanns liegen?

Diskutiere Überdruckventil im Heizkörperkreislauf undicht, woran kanns liegen? im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Detmold
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    110

    Überdruckventil im Heizkörperkreislauf undicht, woran kanns liegen?

    Hallo!

    Ich habe folgende Frage (als Laie!):

    In meinem Heizkreislauf (für die Heizungen) ist ein Überdruckbehälter, sowie ein Überdruckventil eingebaut. Seit ca. 1 Jahr, wird das Überdruckventil regelmäßig undicht, d.h. Wasser tritt dort aus. Für mich als Laie heißt das, das der Druck im Heizkreislauf an den Spitzen zu hoch ist. Das Ventil ist bereits 2 mal getauscht worden. Zusätzlich ist auch noch ein Überdruckbehälter (ne rote Kugen) eingebaut. Der Druck auf dem System liegt bei ca. 2,7 Bar.

    Jetzt meine Frage: Woran kann diese regelmäßig auftretenden Undichtigkeit liegen? Sollte der Überdruckbehälter nicht den Druck puffern? Ist ggf. der ÜBerdruckbehälter kaputt?

    Noch ne Frage am Rande: Ich entlüfte seit 1 Jahr regelmäßig die Heizungsanlage und es kommt immer neue Luft. Die Anlage wurde vor einem Jahr um 6 Heizkörper mit neuer Steigleitung erweitert. Es Gluckert immer morgens, wenn die Umwälzpumpe anspringt. Ne Idee woran das liegen könnte? Habe jetzt DuroVent Automatikentlüfter eingebaut und das ging jetzt die ersten 3 Tage recht gut. Aber ist es normal, daß man so lange regelmäßig entlüften muß?

    MFG und danke für die Antworten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Überdruckventil im Heizkörperkreislauf undicht, woran kanns liegen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von StruppiOWL Beitrag anzeigen
    Der Druck auf dem System liegt bei ca. 2,7 Bar.
    Das ist aber verdammt hoch. Da kann es schon passieren, daß bei Druckänderungen das SV anspricht.
    Sind die 2,7bar wirklich notwendig? Wer hat das gerechnet?
    Bei so hohen Drücken muß auch das SV und MAG entsprechend ausgelegt sein.

    Hier findest Du ein paar Infos zur Druckhaltung.

    http://www.bosy-online.de/Hydraulik-Druckhaltung.htm

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Detmold
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    110
    @R.B.: Hab gerad noch mal geguckt und gesehen, daß ich mich mit den 2,7 Bar vertan habe... sind nur 1,7 Bar. Das überdruckventil ist übrigens mit 10 Bar gekennzeichnet. Was hälst du von der Idee, daß der Überdruckbehälter defekt ist? (Danke für den Link, aber wie gesagt, ichbin Laie ) . Gibt es für das Problem eine spontane (nach möglichkeit einache und Kostengünstige) Idee bzw. Lösung?

    MFG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Wenn das MAG (Ausdehnungsgefäß) defekt ist, kann der Druck schon zu stark ansteigen.
    10 bar SV bei einer Heizungsanlage? Da ist doch was faul. Üblich sind 2,5.

    Wobei man sagen muss, dass diese Ventile immer wieder mal kaputt gehen und undicht werden, das äussert sich dann aber i.d.R. mit Tropfen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    SV mit 10 bar kann ich mir auch nicht vorstellen. Aber man erlebt immer wieder die unmöglichsten Sachen. Wenn dieses Ventil wirklich tropfen sollte, dann ist es verschmutzt und muss sowieso ausgetauscht werden. Heute baut man eher 3 bar-Ventile ein. Ich hoffe auch, dass es sich um das Heizungsventil und nicht um das TW-Ventil handelt.

    Aber ohne genauere Angaben zur Anlage können weitere Antworten nur Raten sein.

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Detmold
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    110
    ... Danke für die Antwort OldBo. Kurz gefragt: was is ein TW-Ventil? Welche Angaben sind denn noch von Interesse um das Prolem genauer beurteilen zu können (wenn das aus der Ferne überhaupt geht) ?

    MFG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Auch der zur WarmWasserbereitung führende Zweig des TrinkWassers wird mit einem Rückschlagventil und einem Sicherheitsventil (üblich wären z.B. 6 bar) abgesichert, damit sich ausdehnendes Warmwasser nicht in die Leitung zurückgedrückt wird oder den WW-Bereiter zum Platzen bringt. Und dieses SV tropft in Anlagen ohne (durchströmtes) Ausdehnungsgefäß für's Warmwasser (und das sind die meisten) eigentlich immer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von StruppiOWL Beitrag anzeigen
    @R.B.: Hab gerad noch mal geguckt und gesehen, daß ich mich mit den 2,7 Bar vertan habe... sind nur 1,7 Bar.....
    Ds klingt schon besser.

    Zitat Zitat von StruppiOWL Beitrag anzeigen
    Das überdruckventil ist übrigens mit 10 Bar gekennzeichnet.

    Das kann an sich nur der Prüfdruck sein, aber mit Sicherheit nicht der Ansprechdruck. Wenn Du mal 10bar in Deinem Heizkreis hättest, dann kämen da noch ganz andere Probleme zu Tage.

    Zitat Zitat von StruppiOWL Beitrag anzeigen
    Was hälst du von der Idee, daß der Überdruckbehälter defekt ist?
    Wäre denkbar, ist aus der Ferne aber nicht zu sagen. Man kann ein MAG auch falsch einbauen, möglich ist fast alles. Bei erhöhten Druckschwankungen ist aber eine Überprüfung des MAG immer der erste Schritt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Zitat Zitat von StruppiOWL Beitrag anzeigen
    ... Danke für die Antwort OldBo. Kurz gefragt: was is ein TW-Ventil? Welche Angaben sind denn noch von Interesse um das Prolem genauer beurteilen zu können (wenn das aus der Ferne überhaupt geht) ?

    MFG
    Tja, welche Angaben? Wie gesagt, aus der Ferne ist es schwierig. Vielleicht wurde ja bei der Wechselorgie versehentlich ein 10 bar-Ventil eingebaut. Hier einmal die üblichen Abkürzungen im SHK-Handwerk.

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Welchen Druck zeigt denn das Manometer in der Heizung an??

    Oder gibt es garkeins. Da würde ich ganz schnell mal eins einbauen lassen. Dann weiß man was da vorgeht.

    Gruß

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen