Werbepartner

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 64

Thema: Garten-Fiasko

  1. #1

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188

    Garten-Fiasko

    Mein BT schuldet mir Humusplanie und Gartenzaun.

    Text im zusätzlich zum Kaufvertrag abgeschlossenem Bauvertrag:
    13.) Gartenzaun Maschendraht 80 cm hoch
    14.) Humus 30cm Rohplanie mit Lieferung
    15.) Kiesunterbau Terrasse, Garagenvorplatz

    BT drängelte und wollte das unbedingt noch diese Jahr machen (klar, Restzahlung vereinbart nach Fertigstellung...) Das ganze startete dann vor Kurzem.

    Nach kleineren Unstimmigkeiten ist es jetzt "fertig":

    - Erde ist grob verteilt, Höhendifferenzen vom niedrigsten zum Höchsten Häufchen bestimmt >20cm. Unter "Planie" stellte ich mir eigentlich eine ebene Oberfläche vor... Humus fällt auch bereits vor Grundstücksgrenze ab.

    - Zaun schief und krumm. Mal steht ein Pfosten nach innen, dann nach aussen. Der Zaun ist nicht auf einem Niveau, teils 5% Gefällt. Einige Betonsockel sichtbar, einer sogar knappe 15cm über Erdniveau. Zudem ist der Zaun teils zu hoch, unten bis zu 35cm Platz.

    - Leistensteine für die Terasse wurden gesetzt (zusätzlich beautragt ). Es soll eine Holzterasse im Sommer hin. Die Terasse ist L-förmig, es wurde so schief (oder absichtliches Gefälle) verlegt, dass man den Unterschied vom Wohnzimmer aus deutlich sehen kann. Fenster und Türen haben Sprossen, Leistenstein weicht so stark im Blickfeld von der Sprosse ab, dass das sofort ins Auge sticht. Sind knapp 2% Gefällt - aber das macht man doch nicht quer zum Haus, oder? So läuft ja alles zum Nachbarn ab... (zudem dass es scheisse aussieht). Fällt das nur jetzt, mit rohen Steinen und Erde so auf und verschwindet optisch, wenn es mal Grün ist und ne Terasse da liegt? Kann mir schwer vorstellen, das dem so ist^^ Spanner wurden auch mal einfach so weggelassen...

    noch ein paar Fotos:



    heute druch Zufall den Makler am Haus getroffen. Er meinte auch "so geht das nicht" - aber auf das Gerede leg ich wenig wert, solange sich nichts dran ändert. Geredet wird immer gerne... Mal sehen was sich tut. Interessant wäre: Es gibt ja bestimmt im Norm-Deutschland auch irgendwelche Normen und Toleranzen für diese Gewerke. Muss ich irgendwas von dem Schmarrn so hinnehmen, wie es ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Garten-Fiasko

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    mehr Fotos...


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    arg, wo der lezte Schnee weg ist, fällt auch auf, dass das Pflaster beim festrütteln nicht mehr so gerade liegt, wie anfangs. Wird der Sand VOR oder NACH dem Festrütteln eingekehrt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    so aus der Ferne schwer zu sagen....

    Zaun zu hoch: Passt dann das Gelände-Niveau? Wie sieht's zum Nachbarn aus?
    Zaun mit Gefälle: Wenn das Gelände Gefälle hat, muss der Zaun das ja irgendwie mit machen.
    Pfosten schief: Sieht man auf den Bildern nciht so klar, aber das ist vielleicht noch der eindeutigste Mangel
    Terrasse mit seitlichem Gefälle: "Üblich" ist sicher eher vom Haus nach vorne weg und nciht zu Seite, hängt aber auch vom Gelände ab, ob das machbar ist.

    Alles in allem:
    Sicher auf die Schnelle hingepfuscht, aber ob es echte Mängel sind?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    also das Gelände an sich "wäre" gerade, oder war es zumindest davor...^^ Die haben auch zuerst die Erde hingeschüttet und dann die Betonsockel gemacht - teils eben einfach auf die Erde drauf (sieht man in der hinteren Ecke deutlich). Zum Nachbar hin, wo noch keine Erde ist, wurde teils bereits 30-40cm vor Grundstückgrenze mit Erde stark nachgelassen, so dass das Niveau einfach zur Grenze hin abfällt. Dadurch werden die Lücken unter dem eh zu hohem Zaun noch größer (bis >35cm). Und dann am Ende des Zauns einfach nur luschig um den Pfosten gewickelt und die Drahtenden verknotet. Das sieht in echt noch 100x grottiger aus, als auf den Bildern...

    Die Pfosten stehen auf ihrer 80cm Höhe bis max 4cm zu einer Seite (vorletztes Bild). DAS nenn ich schief^^



    Gibt es Toleranzen für:
    - Wie schief so ein Pfosten sein darf?
    - Wie groß Lücken zwischen Wand und Pfosten sein dürfen?
    - Wie hoch ein Zaun vom Boden weg stehen darf (also die Lücke darunter)?

    Ist ein Spanner am Draht nicht Standard?


    Ich bin stinksauer auf den BT, weil er unbedingt jetzt noch schnell den Garten machen wollte (klar, seine Restzahlung). Sonst dauerte es immer ewig bis er sich rückmeldete wegen allen Kleinigkeiten und ernsteren Dingen, jetzt musste es schnell gehen. Ich Volldepp hab dann sogar noch die Leistensteine dazubeauftragt, damit eine Ausführung noch möglich wird - und jetzt das. Ich bin soviele Kompromisse bei Schnickschnack eingegangen, aber so einen Garten will ich einfach nicht aktzeptieren. Wenn der Zaun wenigstens den Hund im Garten halten würde...^^
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Tja, da kriegt er wohl seine Restzahlung trotzdem jetzt nicht!
    Laß Dir das nicht bieten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Du hättest den Jungs halt ein bischen Zielwasser geben sollen,

    Vielleicht war ja inkl. Schnee alles eben.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    -
    Beiträge
    1,663
    es tut nur am Rande was zur Sache, aber beim "Neumachen" des Zaunes würde ich mir Randsteine unter denselben setzen lassen.
    Ansonsten kannste aus dem "Unter dem Zaun Unkrautrausfummeln" ne Lebensaufgabe machen, oder Du lässt es wachsen, dann siehts so aus wie bei einem Bewohner hier bei uns unweit ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Tja, da kriegt er wohl seine Restzahlung trotzdem jetzt nicht!
    Laß Dir das nicht bieten.
    da kannst dir sicher sein^^

    Zitat Zitat von Uli R. Beitrag anzeigen
    es tut nur am Rande was zur Sache, aber beim "Neumachen" des Zaunes würde ich mir Randsteine unter denselben setzen lassen.
    Ansonsten kannste aus dem "Unter dem Zaun Unkrautrausfummeln" ne Lebensaufgabe machen, oder Du lässt es wachsen, dann siehts so aus wie bei einem Bewohner hier bei uns unweit ...
    naja, da kommt dann wieder der Part "wie vereinbart" und da Steinchen nicht im Bauvertrag stehen, werden die diese dann auch nicht bezahlen wollen. Ich finds aber jetzt schon spannend, wie die es anstellen möchten dass nicht die ganze Erde beim nächsten Regen weggeschwemmt wird, denn der Nachbargrund ist nach wie vor unbebaut (beim Verkauf wurde natürlich erzählt, dass dort in Kürze begonnen wird, das Haus müsste demnach schon dort stehen...). Meiner bescheidenen Laienmeinung nach, hätte man wenigsten so einen halben Meter breit Kies/Bauaushub am Rand hinschütten können, dann würde meine Erde auch bei mir bleiben...


    edit: achja - Kies. Was ist das genau? Kiesunterbau für die Terasse - ich stelle mir unter Kies kleine Steinchen vor. Erstes großes Bild seht ihr ne Ecke vom "Kies". Ist das Kies? Sieht für mich ja wie rotz normaler Aushub aus, aber gut möglich, dass man das Kies nennt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von EricNemo Beitrag anzeigen
    ..... Erstes großes Bild seht ihr ne Ecke vom "Kies". Ist das Kies? Sieht für mich ja wie rotz normaler Aushub aus, aber gut möglich, dass man das Kies nennt...
    Kies ist in meinen Augen etwas anderes....ist aber nicht mein Fachgebiet. Vielleicht wird der Begriff regional unterschiedlich benutzt, aber für mich besteht Kies aus einzelnen Steinen (Schotter). So sah das Zeug zumindest aus, das bei uns aus den Kiesgruben gefördert wurde. Die Steine liefen vom Bagger über Förderbänder und wurden durch ein Rüttelsieb "sortiert".
    Dann gab es noch einen "Brecher" der die Steine in kleine Stücke zerbrochen hat. Das wäre in meinen Augen Schotter.

    Auf Deinen Bildern suche ich vergeblich nach Kies.

    Aber wie gesagt, ich nix Stein-Experte.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    853
    Auftrag nicht erfüllt - zurück auf LOS!
    Mutterbodenqualität ?? kann aber auch am Foto liegen!
    Verteilungsqualität??
    Sicherung gegen Abtrag auf Nachbargrundstück/Erosion (Randsteine, Begrünung)?

    Kiesunterbau auf Terrasse:
    Mir wäre der 0-Anteil (Feinkorn-Anteil) hier im Unterbau zu hoch.
    Kies ist jedoch Fein-Kies, Mittel-Kies oder Grob-Kies, mit den entsprechenden Korngrößenanteilen. Also gibt es wohl nichts zu diskutieren, wenn nur pauschal eine Fuhre Kies bestellt und eingebaut wurde.

    Hier hätte alternativ wohl sehr gezielt eine bestimmte Qualität bestellt werden müssen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    Der "Kies" ist meines Erachtens eh eher zu viel. Ich will da im Frühjahr ne Holzterasse draufmachen, da werd ich dann bestimmt um die 10cm abtragen und aufs bis dahin garantiert immernoch nicht verkaufte/bebaute Nachbargrundstück schaufeln dürfen...

    So als Untergrund um darauf ne Holzterasse zu errichten, denke ich mal taugt das Zeug schon^^ oder nich?

    @Mutterbodenqualität: Die Brocken sind wirklich nur Erdbrocken. Größere Steine sind es eigentlich so gut wie nicht. Also wenn man den aufharkt und verteilt, sieht das bestimmt deutlich besser aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    wasweissich
    Gast
    der zaun ist schon granatenmässig , oft haben die jungs soetwas noch nicht gemacht..........

    @ dingo , sicherung gegen abtrag , randsteine und begrünung waren nicht beauftragt , also warum sollte es einer bauen ???

    kies sehe ich auch nicht so richtig , und ausserdem hätte ich gesagt , unter eine terrasse gehört schotter (ist in unserer gegend so)

    andererseits , machma was fürn paar euro kann schon so aussehen.......

    j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    "mach ma was für ein paar Euro" ist nicht ganz richtig. Humus, "Kies" und Zaun schuldet der BT. Von mir beauftragt wurden nur die Randsteine für die Terasse und Pflasterarbeiten vor dem Haus. Die Pflaserarbeiten sind nicht der Reisser, aber besser als das oben allemal und allgemein grad noch so aktzeptabel. Der BT zahlt mit Sicherheit nur das nötigste, das ist mir auch klar.

    Auszüge aus dem Bauvertrag:
    - Grundlage VOB/B
    - 10.000 € erst nach Abnahme/Fertigstellung
    - Zu Grunde liegender Flächenbebauungsplan/Bepflanzungsplan
    - "Gartenzaun Maschendraht 80cm hoch"
    - "Humus Rohplanie mit Lieferung"
    - "Kiesunterbau Terasse, Garagenvorplatz"

    Gesagt wurde - dass natürlich bis heute auch das Nachbarhaus stehen würde, dann wär das mit dem Garten ja kein Problem gewesen. Hat aber niemand bislang gekauft und somit auch kein Baubeginn. Die DHH neben mir ist auch noch nicht verkauft (soweit ich weis), daher dort auch kein Garten. Aber aufs "Gesagte" geb ich mittlerweile eh einen Dreck...

    Wenn keine Höhe beim Humus angegeben, was ist der reguläre Standart an Humusdicke?

    Soll ich diesen "Kies" an der Terasse so akzeptieren? Kann ich darauf meine Terasse bauen oder bekomm ich damit Probleme? Letztendlich, wenn es so auch geht, bin ich damit ja zufrieden. Nur wenn die Terasse darauf schlecht möglich ist, dann eben nicht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    also doch machma was fürn paar euro halt nicht von dir , sondern bt....

    Zitat Zitat von EricNemo Beitrag anzeigen
    Wenn keine Höhe beim Humus angegeben, was ist der reguläre Standart an Humusdicke?
    ~20cm

    Soll ich diesen "Kies" an der Terasse so akzeptieren? Kann ich darauf meine Terasse bauen oder bekomm ich damit Probleme? Letztendlich, wenn es so auch geht, bin ich damit ja zufrieden. Nur wenn die Terasse darauf schlecht möglich ist, dann eben nicht...
    kann ich von hieraus nicht beurteilen , wie bindig das zeug ist , aussehen tut es nicht besonders gut.......

    der zaun verdient nur eins.....a b r e i s s e n
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen