Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27

"Machbarkeitsstudie", die x-te...

Diskutiere "Machbarkeitsstudie", die x-te... im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Fluglotse
    Beiträge
    9

    Frage "Machbarkeitsstudie", die x-te...

    HalliHallo, ich wollte hier mal als Newbie Eure werten Meinungen einholen....

    Das zu finanzierende Projekt (Neubau) beläuft sich inkl. großzügiger Nebenkostenkalkulation und Grundstück auf €460.000. Wir bauen mit einem schwäbischen Fertighausunternehmen in Holzständerbauweise (KfW40-Standard), vollunterkellert (vom selben Anbieter).

    Finanzierung wird/soll so aussehen:
    a) Beleihung oben genanntes Projekt mit 15 Jahren Zinsfestschreibung (4,59%) i.H.v. €260.000
    b) Beleihung Bestandsimmobilie mit 10 Jahren Zinsfestschreibung (4,17%) i.H.v. €200.000

    Unsere Rate wäre mtl. €2.454 mit 2% Tilgung, mein langfristig zu erzielendes Nettoeinkommen liegt aktuell bei etwa €4.750 (exkl. 13./14. Gehalt), Gehaltssteigerung ist bis 2011 etwa 3-5%/p.a., es kommt dazu 2x Kindergeld (ergo auch zwei Kinder, 3 Jahre und Neugeborenes), das Nettoeinkommen meiner Frau (etwa 1/3 von meinem aktuellen Gehalt) und das Elterngeld ist in der Rechnung nicht drin, da sie erstmal (die nächsten drei Jahre) nicht arbeiten wird.
    Die Nebenkosten des o.g. Hauses liegen laut den Erfahrungswerten anderer Bewohner bei etwa €150/Monat zzgl. dem bekannten "anderen Kram".

    Frage: ist das für uns machbar (ab 2011 mit dem Gehalt meiner Frau definitv, es dreht sich also nur um die schwachen Jahre 2009-2011)?

    Danke für's Feedback und schönen Abend....
    Geändert von cupertino (01.12.2008 um 18:42 Uhr) Grund: was vergessen.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. "Machbarkeitsstudie", die x-te...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Endlich mal einer mit richtig Kohle zum verbraten! war ein Scherz

    Ganz spontan: Kommst Du mit 2.300,-/ Monat verfügbarem Einkommen (zzgl. 13.+14.) zurecht?

    Ich denke ja, stimmts?

    Habs nicht durchgerechnet....aber nach den 15 Jahren ist nicht mehr viel was an Darlehen übrig stimmts?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Sparsam haushalten und es reicht aus.

    Kassensturz machen, Einnahmen, Ausgaben über min. 1 Jahr notieren, schauen wo evtl. noch Reserven versteckt sind.

    Eigenkapital vorhanden? Oder schon in die Finanzierung mit eingerechnet?

    Sicherstellen, daß bei den Baukosten keine unliebsamen Überraschungen auftauchen. Ich würde auch gleich den Begriff "Sonderwünsche" aus meinem Vokabular streichen. Planen, budget festlegen, Finanzierung prüfen und dann geht´s los.

    Die Nebenkosten des o.g. Hauses liegen laut den Erfahrungswerten anderer Bewohner bei etwa €150/Monat zzgl. dem bekannten "anderen Kram".
    Was verstehen die "anderen Bewohner" unter Nebenkosten? Gehe ich mal vom Preis aus, dann handelt es sich wohl eher um ein etwas größeres Haus. Da sind 150,- € schnell verbraten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Pilot
    Beiträge
    69
    Hallo "Kollege",

    als EFH-Bewohner hören sich für mich die Nebenkosten für´s Haus erstmal knapp an. Ich zahle knapp über 50.-€/Monat Grundsteuer (ok, Berlin ist wohl teuer...), knapp 30.-€/Monat für Müll/Straßenreinigung, ca. 40.-/Monat Versicherungen für´s Haus und dann kommt auf det janze noch Strom, Telefon, Wasser, Gas/Öl/Pellets oder was auch immer. Evt. hast Du noch Schornsteinfeger, Heizungswartung und auch mal was zu reparieren. Da würde ich mich nochmal erkundigen, worauf sich die 150.-/Monat beziehen.

    Meine persönliche Meinung zur Finanzierung: Ich würde lieber die Möglichkeit von Sondertilgungen nutzen als eine höhere Tilgungrate haben wollen. Alternativ sollte man wenigstens die Tilgungsrate anpassen können. Gehört natürlich ein bißchen Selbstdisziplin dazu. Außerdem wäre mir wichtig, die Zinsfestschreibung so lang wie möglich zu machen. Wer weiß, wie hoch die Zinsen in 10 Jahren sind. Und falls sie doch niedriger sind, kann man trotzdem nach 10 Jahren noch kündigen... Na ja, meine Meinung.

    Gesamtbelastung ist halt hoch, bis Deine Frau wieder arbeitet. Aber mit KG und 13./14. Monatsgehalt sollte das doch machbar sein.

    Auf jeden Fall viel Glück bei Deinem Projekt.

    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Fluglotse
    Beiträge
    9
    Hi, also mit den €2.300 im Monat "hinzukommen" ist genau mein "mentales Problem".... Aktuell wohnen wir in Miete (€1.450 warm) und haben daher mehr als 1K mehr in der Tasche. Zugegeben, ich mag exklusivere Sachen und muss auch mit Sicherheit nicht immer die "Klimaschleudern" fahren, aber es wird Einschnitte geben und ich bin eben mit dem aktuellen Gehalt und der Rate über den so oft gewarnten 40% des Nettoeinkommens.....
    Mir geht's daher eigentlich darum, ob sich andere so was in meiner Lage "antun" würden...

    Zum zweiten Punkt: Wir werden das zweite Darlehen (10 Jahre) wohl binnen der nächsten 5-8 Jahre sondertilgen können. Ergo kann, muss aber nicht, das Projekt kpl. innerhalb der nächsten 15 Jahre (bei geringer Ratenerhöhung) bezahlt sein. Auf die Möglichkeit der Sondertilgung des zweiten Darlehen möchte ich mich aber nicht "versteifen" . Deshalb gehe ich (nach Anpassung von der Rate an das steigende Gehalt und den Mitverdienst meiner Frau ab 2011) mit einem Ende der Finanzierung nach ca. 24 Jahren aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Fluglotse
    Beiträge
    9
    Die Nebenkosten beinhalten nicht die "üblichen Verdächtigen" wie Grundsteuer, Strom (wohl etwas höher da kontrollierte Be- und Entlüftung mit LL-Wärmepumpe), Müll und Versicherung. Die dürften zu den oben genannten NK noch etwa €120 in meinem Fall ausmachen....

    Eigenkapital ist schon in die Finanzierung reingerechnet, die Tilgungsraten sind variabel.
    Geändert von cupertino (01.12.2008 um 19:16 Uhr) Grund: wieder was vergessen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von cupertino Beitrag anzeigen
    .....Zugegeben, ich mag exklusivere Sachen und muss auch mit Sicherheit nicht immer die "Klimaschleudern" fahren, aber es wird Einschnitte geben und ich bin eben mit dem aktuellen Gehalt und der Rate über den so oft gewarnten 40% des Nettoeinkommens.....
    Mir geht's daher eigentlich darum, ob sich andere so was in meiner Lage "antun" würden...
    ....
    Wenn Du innerlich noch nicht davon überzeugt bist, dann lass´ es sein. Das meine ich wirklich ernst.

    Ein Grund warum ich immer die Einnahme/Ausgabenliste empfehle ist, daß derjenige sich auch mal intensiver mit seinen Finanzen auseinandersetzt. Daher auch immer mein Rat nach "versteckten Reserven" zu suchen. Da kommen einem beim Zusammenstellen schon ein paar Gedanken die man sonst leichtfertig beiseite schieben würde.

    Irgendwann steht man dann vor der Entscheidung, und man muss Prioriäten setzen.

    Oder anders ausgedrückt, wer nicht bereit ist sich einzuschränken, benötigt entweder ein verdammt dickes finanzielles Polster, oder er sollte von einem Hausbau die Finger lassen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Not ist für mich nicht erkennbar, sorry!

    Du hast nach Zins+Tilgung mit EUR 2.300,- verfügbarem Einkommen + Kindergeld + Gehaltsteigerung + EUR 1.500,- deiner Frau ab 2011 mehr Geld übrig als manch einer überhaupt verdient und der davon NOCH das Haus abzahlen muß.

    Bei dem Einkommen und dem Wunsch von zeitgleicher Beibehaltung eines bestimmten Lebensstandards höherern Niveaus würde ich die Tipps deines Pilotenkollegen annehmen, die eine kleinerer Rate und die Möglichkeit höherer Sondertilgungen erlaubt.

    Was auch immer Du machst....bei den Möglichkeiten würde ich aber in keinem Fall weiter einem anderen die Bude abzahlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Fluglotse
    Beiträge
    9
    Miste.... Jetzt ist meine Pause beendet und ich muss wieder schuddeln (arbeiten). Ich melde mich in der nächsten Pause oder nach Feierabend und bedanke mich schonmal für die rege Beteiligung!


    Tschüssi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Pilot
    Beiträge
    69
    @HolzhausWolli

    Nur nochmal zur Klarstellung: Niedrigere Fixkosten sollen eigentlich nicht dem höheren Lebensstandard dienen, sondern lediglich die Flexibilität für Unvorhersehbares erhöhen. Idealerweise sollten die "eingesparten" Kreditkosten über Sondertilgungen der Bank zufließen, nicht dem örtlichen Porsche-Höker
    Daher auch meine Anmerkung zur Selbstdisziplin.....

    Aber sonst hast Du recht, mit der Kohle die hier nach dem Kredit übrigbleibt, müssen andere Menschen ihr ganzes Leben finanzieren; manche schaffen es sogar, damit ein Haus zu bauen und haben meinen vollen Respekt für diese Leistung.

    Grüße,

    Andy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Egelsbach
    Beruf
    Pilot
    Beiträge
    23
    Hallo,

    wie immer ist der beste Tipp einen genauen Haushaltsplan für die Zukunft aufzustellen und diesen so detailliert wie möglich zu gestalten. Öfter mal wieder neu drüber gucken (gemeinsam), denn oft fällt einem später noch was ein. Hilfreich ist vorher natürlich auch eine genaue Buchführung über sämtliche Ein/Ausgaben zu haben, welcher dann sehr gut als Grundlage für den Haushaltsplan dienen kann (ein Zeitraum von 12 Monaten sollte dabei min erfasst werden).

    Und meine Meinung habe ich hier im Forum schon öfter kund getan: Erst, wenn Du Dir die eingangs gestellte Frage selbst und ohne fremde Hilfe beantworten kannst, kannst Du für Dich auf der sicheren Seite sein. Eine Pauschalantwort dazu wird es hier nicht geben, dazu ist eine Finanzierung eine viel zu individuelle Angelegenheit (der eine kommt mit 1.500 Euro prima über die Runden, dem anderen reichen 3.000 nicht).

    Rationelle und logisch richtige Entscheidungen sollten für Dich als Lotse allerdings kein Problem sein, dass hast Du ja schon beim DLR-Test bewiesen

    Grüße
    Der Agent
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Limburg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    172
    Hallo,

    wie sagt man Vater immer: "Es kommt nicht darauf an wieviel man verdient, sondern wieviel man ausgibt..."

    Was er damit meint ist folgendes: Man kann auch bei normalem Gehalt ein schönes Leben haben und etwas auf Seite legen, wenn man keine zu großen Ansprüche stellt. Und umgekehrt, kann man sich auch bei einem sehr sehr guten Gehalt ganz schnell ver- bzw. überschulden, wenn man sehr hohe Ansprüche hat bzw. trotz des guten Gehalts über seine Verhältnisse lebt.

    Bezogen auf Euch:
    Ich finde, dass ihr ein sehr gutes Nettoeinkommen habt und es euch eigentlich problemlos möglich sein sollte diesen (hohen) Kredit zu bedienen (evtl. Arbeitslosigkeit mal ausgenommen).

    Allerdings habt ihr bei Kreditrückzahlung etwa 1.000 € mtl. weniger zur Verfügung und zwar auf Dauer. Ihr müsstet also derzeit locker jeden Monat 1.000 € sparen können. Was mich ein bißchen irritiert ist, dass Du nix von Eigenkapital geschrieben hast. Normalerweise dürfte da doch in den vergangen Jahren einiges gespart worden sein?

    Zum Kredit:
    Wir haben bei der DKB finanziert. Wir haben einen (anfänglichen) Tilgungsatz von 2,5 % gewählt und haben die Möglichkeit der Sondertilgung. Das gute hierbei ist noch: Wir können den Tilgungssatz 2 mal in der Bandbreite von 1 % bis 5 % ändern.

    Gruß Gina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gina Beitrag anzeigen
    wie sagt man Vater immer: "Es kommt nicht darauf an wieviel man verdient, sondern wieviel man ausgibt..."


    Deswegen hatte ich geschrieben:

    Zitat Zitat von R.B.
    Wenn Du innerlich noch nicht davon überzeugt bist, dann lass´ es sein. Das meine ich wirklich ernst.
    Ein eigenes Haus ist eine langfristige Investition, und die will gut überlegt sein, nicht nur in finanzieller Hinsicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von Gina Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Allerdings habt ihr bei Kreditrückzahlung etwa 1.000 € mtl. weniger zur Verfügung und zwar auf Dauer. Ihr müsstet also derzeit locker jeden Monat 1.000 € sparen können. Was mich ein bißchen irritiert ist, dass Du nix von Eigenkapital geschrieben hast. Normalerweise dürfte da doch in den vergangen Jahren einiges gespart worden sein?

    Gruß Gina
    Zitat Zitat von cupertino Beitrag anzeigen
    b) Beleihung Bestandsimmobilie mit 10 Jahren Zinsfestschreibung (4,17%) i.H.v. €200.000
    steht alles da
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Baustatus: Längst fertig
    Beiträge
    2,078
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ein eigenes Haus ist eine langfristige Investition, und die will gut überlegt sein, nicht nur in finanzieller Hinsicht.
    Wenn ich mal davon ausgehe, daß hier tatsächlich der Wunsch besteht endlich Eigentum zu schaffen und nicht das von anderen zu finanzieren, dann kapiere ich immer noch nicht warum hier noch lange überlegt werden soll ?

    Wenn man bedenkt wieviele Hausfinanzierungen alleine daran scheitern weil es keine EHZ mehr gibt, dann liegt hier wirklich ein Luxusproblem vor.´

    Ich bleibe dabei....wenn Du jetzt bei Deinen Möglichkeiten nicht investierst und somit auch für Euch und Eure Kinder vorsorgst, dann wirst Du das irgendwann mal bereuen.......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen