Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Ausführung Dampfsperre an sichtbaren Zangen: Dachstuhl aus 1931

Diskutiere Ausführung Dampfsperre an sichtbaren Zangen: Dachstuhl aus 1931 im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    nds
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    66

    Ausführung Dampfsperre an sichtbaren Zangen: Dachstuhl aus 1931

    Liebe Bauexperten,
    derzeit sind wir dabei, das Dachgeschoss und den Spitzboden unseres EFHs zu modernisieren.
    Das Schlafzimmer erhält einen Luftraum bis zum First - mit sichtbaren Zangen.

    Vor einigen Jahren ist eine Zwischensparrendämmung (alukaschierte MiWo) eingebracht worden.
    Wir haben vor, eine zusätzliche Untersparrendämmung + Dampfsperre und dann Lattung und Profilholz aufzubringen.

    Bei der Vorbereitung habe ich mich den Kopf zerbrochen, wie die Dampfsperre absolut dicht von der Fußpfette über die Mittelpfette bis zum First ausgeführt werden kann.
    Insbesondere der Anschluss an die Zangen bereitet mir Kopfzerbrechen.
    Dieses Bild zeigt den aktuellen Ist-Zustand nach Ausbau der Deckenschalung usw.

    Die halbe Nacht habe ich in diesem Forum gesucht und gelesen, insbesondere der Beitrag Dampfsperre zwischen Kehlbalken... hat hgezeigt, dass die Dichtheit schwierig auszuführen, jedoch sehr wichtig ist.

    Als Quintessenz aus vielen Beiträgen habe ich für unseren Fall herausgelesen:
    1. Dampfsperre vom First bis zur oberen, horizontalen Fläche der Mittelpfette mit einer Schlaufe ("Zugentlastung") führen und dort mittels Kartuschenkleber (8mm Raupe auf 4mm Kleberschnur zusammendrücken) luftdicht verkleben und durch eine Latte dauerhaft anpressen.
    2. An der Unterseite der Mittelpfette die nächste Dampfsperrbahn wie oben ("Zugentlastung" +Kartuschenkleber + Anpresslatte) anschließen, dabei zunächst die Durchtritte der Zangen in der Folie "ausklinken"
    3. An allen vier Seiten der Zangen mit Dampfsperr-Klebeband (z.b. Sicrall) einen luftdichten Anschluss zwischen Zange und Dampfsperrfolie herstellen, wobei dies insbes. an der oberen Fläche (da Mittelpfette im Weg) extrem schwierig wird.

    Meine Fragen:
    a) Habe ich das so richtig zusammengefasst?
    b) Habt ihr eine bessere Lösung für den Punkt 3 (Anschluss Zangen)?

    Ich freue mich auf eine angeregte Diskussion.
    Viele Grüße
    Müller
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ausführung Dampfsperre an sichtbaren Zangen: Dachstuhl aus 1931

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    nds
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    66
    Hallo Bau-Experten,
    gebe zu, dass mein Beitrag recht lang geraten ist, aber es sollten doch alle Infos rein
    Ist es so trivial oder verkehrt, dass keiner von Euch einen Kommentar dazu hat?

    Wäre klasse, wenn trotz Weihnachtsstress und zu verdauendem 4.-Advents-Braten jemand von euch antworten könnte.

    Gruß
    Müller
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    nds
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    66
    wie kann man den erforderlichen Status erringen, nicht ignoriert, sondern beachtet zu werden?
    Hab ich watt falsch gemacht???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    Was soll man da denn noch Antworten?
    Tipp´s?
    Wenn die Ausführung so gemacht wird ist doch gut. Worauf es ankommt steht auch alles drin...Also wat willste hör´n?
    Ob man die Folie evt. an den Zangen irgendwie mit irgendwelchen Tricks besser dicht bekommt, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber ich würde es so wie beschrieben machen. Bei der Ausführung selbst, merkt man eh, wie es am besten geht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    noch etwa 5 mal nachfragen?

    nö, im ernst:
    bei neubauten löse ich diesen punkt anders und bei altbauten muss ich mir das angucken.
    angucken heisst: probieren, wie´s am wenigsten schlecht geht. und dafür gibts ne menge
    varianten.

    einen -allgemeinen- tip hab ich:
    probiers erstmal nicht mit sikral, sondern mit .. billigem papierabdeckklebeband. und
    nicht mit superdampfbremswunderfolie, sondern mit pe-folie.
    wenn das 2 tage hält, darfst du´s abmachen und in gleichem stil mit ordentlichen
    materialien arbeiten.

    einen noch:
    ganz so, wie von dir beschrieben geht´s nicht. wirst du merken.
    das gefummel wird etwas erleichtert, wenn man an einer bestimmten stelle vorher
    bretter in die gefache macht. und nen schlagtacker hat. vielleicht klebst du auch zuerst
    lätze um die kehlbalken.
    oder folierst die kehlebene komplett.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    nds
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    66
    YiPPiE, der Bann wurde aufgehoben

    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    einen -allgemeinen- tip hab ich:
    probiers erstmal nicht mit sikral, sondern mit .. billigem papierabdeckklebeband. und
    nicht mit superdampfbremswunderfolie, sondern mit pe-folie.
    wenn das 2 tage hält, darfst du´s abmachen und in gleichem stil mit ordentlichen
    materialien arbeiten.
    Gute Idee!

    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    einen noch:
    ganz so, wie von dir beschrieben geht´s nicht. wirst du merken.
    Ja, die obere Fläche der Zange abzudichten wird schwierig. Da ist die Mittelpfette im weg ;-(
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    das gefummel wird etwas erleichtert, wenn man an einer bestimmten stelle vorher
    bretter in die gefache macht.
    Wo?
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    und nen schlagtacker hat. vielleicht klebst du auch zuerst
    lätze um die kehlbalken.
    Also "Latz" unten und an den Seiten?
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    oder folierst die kehlebene komplett.
    Das geht ja nicht, da keine Decke vorhanden, sichtbare Kehlbalken...


    Zwei Punkte habe ich noch:
    - Wie werden Leichtbauwände eingebunden?
    Ich habe vor, die Dampfsperre an beiden Seiten oben an der Wand anzukleben.
    Aaaber, dann ist ja der Streifen unter der Leichtbauwand ungedichtet und die Wand ist ja nach oben offen...
    Lösung?

    - Wie erfolgt die Anbindung zum EG-Decke / WDVS? Einfach nur an der Fußpfette anschließen? oder muss man bis nach Außen ans PS-WDVS?

    Gruß
    Müller
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Nds.
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    38
    Nicht entmutigen lassen, Herr Müller.
    Nach meiner laienhafter Einschätzung ist es schon einmal super, dass du dir diese Gedanken machst.
    Meine Einsch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Nds.
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    38
    Zitat Zitat von fam_müller Beitrag anzeigen
    YiPPiE, der Bann wurde aufgehoben
    Zwei Punkte habe ich noch:
    - Wie werden Leichtbauwände eingebunden?
    Ich habe vor, die Dampfsperre an beiden Seiten oben an der Wand anzukleben.
    Aaaber, dann ist ja der Streifen unter der Leichtbauwand ungedichtet und die Wand ist ja nach oben offen...
    Lösung?

    - Wie erfolgt die Anbindung zum EG-Decke / WDVS? Einfach nur an der Fußpfette anschließen? oder muss man bis nach Außen ans PS-WDVS?
    Nicht entmutigen lassen, Herr Müller.
    Nach meiner laienhafter Einschätzung ist es schon einmal super, dass du dir diese Gedanken machst.
    So würd ichs machen:
    zu 1): Dampfsperre durchgehen lassen, Dachlatte als "Mauerkrone" der Trennwand an die Decke Schrauben
    zu 2): Dampfsperre an Fußpfette anschließen. Aber auf wärmebrückenfreien Übergang zwischen WDVS und Zwischensparrendämmung achten.
    Konstruktionsdetail

    Vielleicht melden sich die Profis ja noch einmal...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    latz zum letzten: idealerweise umlaufend. kann man aus einem streifen intello+ basteln/falten.
    sieht aus wie ein uml. L-profil .. klar, die ecken sind das problem, geht aber.
    geht sogar mit butyl, aber da sind vorkonfektionierte lösungen schon deutlich einfacher

    der vollständigkeit halber:
    theoretisch gehts auch mit dehnbarem acrylatklebeband, praktisch fehlen die
    langzeitpositiverfahrungen. sowas würde ich nicht abnehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen