Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Differdange
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    2

    Frage Frage zu altem Holzfußboden

    Hallo,

    wir wohnen in einem 150 jahre altem Bauernhaus und ich will gerade den Holzfußboden auf dem Dachboden renovieren.
    Ich möchte ihn schleifen und dann ölen.

    Habe jetzt aber eine Frage. Der Boden hat ziemlich breite und tiefe Rillen, die ich auffüllen möchte. Ansonsten ist es sehr unhygienisch wenn sich in den Spalten alles sammelt.

    Womit kann ich das tun??

    Ich will den Boden nachher normal saugen und wischen können, ohne dass sich das Verfugte löst und auch sollte es umwelttechnisch unbedenklich sein, außerdem ungifitg, da wir ein kleines Kind haben!

    Ok vielen Dank und in Hoffnung auf gute Antworten

    Noemi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage zu altem Holzfußboden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Meinst Du wirklich Rillen (geringe Vertiefungen) oder doch eher Spalten (Lücken)?

    Eine gewisse "Unhygiene" ist übrigens sehr gesund fürs Kind!
    Erspart Allergien und ähnliche Desinfektionskrankheiten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Differdange
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    2
    hallo und danke für die antwort.

    ich meine keine rillen, sondern spalten, die fugen eben die zwischen den einzelnen dielen sind.

    ich bin weiß gott nicht die, die alles steril haben will, keine angst

    und das mit den allergien und sowas ist mir klar, habe selber welche.

    ich meine also die ganz normalen fugen zwischen den einzelnen brettern, die doch relativ breit sind und die ich gerne zu haben will.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Maurer u.Betonbauermeister
    Beiträge
    419
    Dir sollte aber klar sein das diese Spalten nicht sehr lange zubleiben wenn du sie verschließt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beruf
    Maurer u.Betonbauermeister
    Beiträge
    419
    Achso verschließen kann man mit Schleifstaublösungen oder dauerelastischer Paste. Mehr hat mir mein bodenleger/schleifer nicht gesagt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640

    Die ganz großen

    Fugen kann man auch mit Keilen füllen. Aus einer alten Bodendiele (so vorhanden) oder auch einer neuen aus gleichem Holz in der Schreinerei keilförmige Leisten sägen lassen, mit Kleber versehen in die Fugen klopfen und hinterher mit dem Restboden bündig schleifen usw.
    Das sollte man aber eher im Sommer machen, oder zumindest wenn nicht geheizt wird und die Fugen nicht das Maximalmaß haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Die Fuge.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Also wir hatten im eichenen Belag der Treppenpodeste (BJ 1937, 5cm dick) Spalte von wenigen mm bis zu etwa 2cm.
    Sie wurden mit eingekleben Eicheleisten (in voller Höhe!) gefüllt, dann die Fläche komplett überschliffen und neu lackiert.
    Das hat sich sehr gut bewährt, ist aber einmal eine gewisse Arbeit (Flicken müssen Stück für Stück zugerichtet werden, oft keilförmig, aufwendige Reinigung der vorhandenen Flanken).

    Bei größeren Flächen, die man aufnehmen kann (also Zimmerfußböden) haben wir hingegen schonmal alles demontiert und frisch verlegt (dazu ggf. Kanten neu gesägt bzw nachgehobelt).
    Die meisten Zimmerböden waren hier jedoch leider nicht mehr brauchbar (Weichholz, zu stark abgenutzt). Die wenigen Hartholzböden (meist einzelne Flure) waren hingegen noch sehr gut erhalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von Meister_Hans
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Ansbach/Mfr.
    Beruf
    Zimmermeister
    Beiträge
    252

    Also

    in der Wohnung in der wir wohnten bevor wir in unser Häuschen zogen war auch ein Dielenboden. Den Boden hab ich selber abgeschliffen und wieder eingelassen, die Fugen zwischen den Dielen habe ich (aus Zeitgründen) einfach gelassen.

    Was sich damals bewährt hat war, die Böden hauptsächlich mit dem Staubsauger zu reinigen, nur ab und an mal feucht rauszuwischen. Da haben sich auch keinen größeren Mengen an Staub in den Fugen angesammelt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Ich haue nicht, frage mich aber, warum sich bei der neuen Dielung keine Fugen bilden sollten.

    Die Fugen sind normal und auch kein Sauberkeitsproblem. Ein Staubsauger schafft es durchaus die Fuge sauber zu halten, was bei einem Teppichboden definitiv nicht möglich ist, da dort nur der obere Bereich gereinigt wird und unten ein wunderbares Biotop lebt.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen