Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Kfz-Lackierer
    Beiträge
    20

    Neue Leitungen verlegen (Dachboden)

    Hallo!

    Wir bauen gerade unseren Dachboden aus.Zu diesem geht im Moment ein Stromkabel für Lampe. Jetzt möchte auch ein paar Steckdosen dort oben haben.

    Jetzt ist meine Frage wie ich da am besten vorgehe?

    Ich habe mir gedacht das ich von einer Abzweigdose dann für jede Steckdose eine Leitung ziehe.Diese Leitungen von den Steckdosen verbinde ich dann mit Lüsterklemmen an diese eine Hauptleitung.Oder??

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Neue Leitungen verlegen (Dachboden)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Oberasbach
    Beruf
    Servicetechniker
    Beiträge
    95
    ich würde wagos nehmen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Kfz-Lackierer
    Beiträge
    20
    Wagos
    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Ausrufezeichen Mooooooooooooooooment mal!

    Das geht nicht so einfach!!!
    Erst müssen etliche Punkte geklärt werden.

    Angefangen vom Vorhandensein eines 30mA-Fehlerstromschutzschalters. Über die höchstzulässigen Leitungslängen (Spannungsfall) bis hin zur Frage, ob aufgrund der Netzform überhaupt eine Erweiterung durch Anknüpfung zulässig ist.

    Also, entweder einen Fachmann damit beauftragen.
    Oder uns hier alle Angaben nachliefern, damit man aus der Ferne zumindest mal ne grobe Beurteilung vornehmen kann!

    Was ist vorhanden (Leitungstyp, Aderzahl, Belegung, Länge, Absicherung, ggf. Schutzschalter)? Was hängt schon auf diesem Endstromkreis (Sicherung)?
    Wo sitzt bisher der Lichtschalter?
    Was soll mit dran (Lasten)?
    Wird der ausgebaute Raum dauerhaft beheizt sein (nötige Schutzart)?

    Dann sehen wir weiter.


    @ manfred
    Solche "Tipps" wie dieser von Dir sind eher kontraproduktiv.
    Schonmal was von einem gefahrgeneigten Gewerk gehört?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Kfz-Lackierer
    Beiträge
    20
    Was ist vorhanden (Leitungstyp, Aderzahl, Belegung, Länge, Absicherung, ggf. Schutzschalter)?
    Was hängt schon auf diesem Endstromkreis (Sicherung)?
    Wo sitzt bisher der Lichtschalter?
    Was soll mit dran (Lasten)?
    Wird der ausgebaute Raum dauerhaft beheizt sein (nötige Schutzart)?
    So,versuche die Fragen mal zu beantworten.

    Das Kabel welches oben ankommt hat 3 Adern und eine Länge von ca.7m bis zum Lichtschalter.Auf der Sicherung steht B16.

    Lichtschalter ist im Flur vom 1 OG.

    Auf der Sicherung sind das 1 OG und der Flur (insgesamt 8 Steckdosen und 6 Lampen).

    Auf dem Dachboden wollte ich 6 Steckdosen und 1 Lampe verteilen.

    Im Winter ist er natürlich beheizt.

    Ich hoffe das hilft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Es muss ein Fi-Schutzschalter mit max. 30mA Nennfehlerstrom für diesen Stromkreis vorhanden sein /montiert werden.

    Soll der Schalter bleiben, und die Steckdosen mitabschalten, muss entweder der Schalter gegen ein 16A Modell getauscht werden, oder der LS-Schalter durch einen 10A C oder K ersetzt werden.

    Letztere Lösung erschlägt(fast) alle Spannungsfall und Querschnittsprobleme, ist aber nicht unbedingt Betriebssicher, schon garnicht wenn weitere Räume darüber versorgt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Larry68 Beitrag anzeigen

    Das Kabel welches oben ankommt hat 3 Adern und eine Länge von ca.7m bis zum Lichtschalter.Auf der Sicherung steht B16.
    Der Julius meinte die max. Leitungslänge zwischen der entferntesten Stelle (Steckdose) und dem Leitungsschutz ("Sicherung").

    Dann will er sicherlich gleich wissen, welchen Adernquerschnitt bzw. -querschnittsfläche die Leitung hat. (Bsp: 3x1,5).

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Kfz-Lackierer
    Beiträge
    20
    Der Julius meinte die max. Leitungslänge zwischen der entferntesten Stelle (Steckdose) und dem Leitungsschutz ("Sicherung").

    Dann will er sicherlich gleich wissen, welchen Adernquerschnitt bzw. -querschnittsfläche die Leitung hat. (Bsp: 3x1,5).
    Ich denke es werden 12m sein

    und

    3x1,5
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Kfz-Lackierer
    Beiträge
    20
    Es muss ein Fi-Schutzschalter mit max. 30mA Nennfehlerstrom für diesen Stromkreis vorhanden sein /montiert werden.
    Ist nicht vorhanden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Du wolltest sicher schreiben:

    Ist noch nicht vorhanden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Kfz-Lackierer
    Beiträge
    20
    Du wolltest sicher schreiben:

    Ist noch nicht vorhanden
    Ja genau


    Habe noch etwas vergessen.
    Unter meinem normalen Sicherungskasten habe ich nochmal einen kleinen Sicherungskasten mit drei Schraubsicherungen.dieser befindet sich direkt über dem Zähler und darüber dann der normale Sicherungskasten.Sicherungseinsätze 35A
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Du solltest einen, besser 2 FI fü das Haus einbauen lassen.

    Zumindest für alle Anlagenteile welche über mindestns 3 Adern verfügen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Und wenn man schon am Verteiler werkelt, könnte man auch überlegen, ob man nicht zusätzliche Kreise verlegt, anstatt alles auf einen LS zu klemmen.

    Ansonsten bei Verlängerung / Erweiterung des vorhandenen Kreis die max. Länge, Schleifenwiderstand usw. beachten. Aber das weiß der Eli (hoffentlich).

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    nrw
    Beruf
    elektriker
    Beiträge
    33
    Zitat Zitat von Larry68 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Wir bauen gerade unseren Dachboden aus.Zu diesem geht im Moment ein Stromkabel für Lampe. Jetzt möchte auch ein paar Steckdosen dort oben haben.

    Jetzt ist meine Frage wie ich da am besten vorgehe?

    Ich habe mir gedacht das ich von einer Abzweigdose dann für jede Steckdose eine Leitung ziehe.Diese Leitungen von den Steckdosen verbinde ich dann mit Lüsterklemmen an diese eine Hauptleitung.Oder??

    Danke
    Diese ist wahrscheinlich mit 16 Ampere abgesichert, würde bedeuten, dass wenn man sämtliche Verbraucher anschliesst, die Leistung übersteigt.
    Auf jeden Fall neue Leitung ziehen(Querschnitt beachten), bestenfalls eine kleine Unterverteilung, mit einer dementsprechenden Zuleitung, von da aus die Leitungen ziehen.
    Somit hat man Absicherung auf dieser Etage für sämtliche Verbraucher.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Machen kann man viel.
    Nur sicher muß es eben sein!

    Daher - bevor das hier zu einer komplett neuen Installation für die ganze Hütte ausartet - die Frage, welche Nutzung der neuen Räume denn geplant ist?

    So wie es im Moment ist, wäre z.B. keine Spannung auf den Steckdosen dort, wenn das Licht im Raum ausgeschaltet ist.

    Das wäre jedoch eine mögliche Minimallösung. Die aber auch gewisser Änderungen und erweiterungen bedarf, um sicher und daher überhaupt zulässig zu sein! Es müßte zumindest ein 30mA-FI-Schutzschalter nachgerüstet werden und die Absicherung auf 10A reduziert werden.

    Nun ist wieder der Fragesteller dran...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen