Ergebnis 1 bis 10 von 10

Innendämmung wegen feuchte Wände ?!?!

Diskutiere Innendämmung wegen feuchte Wände ?!?! im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    Klimatechniker
    Beiträge
    4

    Innendämmung wegen feuchte Wände ?!?!

    Guten Tag,
    ich habe folgendes Problem. Wir wohnen in einer 90qm Wohnung ( Haus ca. Bj. 1975 ) und eine Außenwand ist bei "schmuddel" Wetter immer ziemlich kalt, dementsprechend setzt
    sich die Feuchtigkeit an dieser Wand ab. Natürlich Lüften wir 2x am Tag richtig
    (Stoßlüften), hilft aber alles nix.

    Jetzt war der Hausverwalter da und hat an den 2-3 besagten Stellen in der Wand mal die
    Feuchtigkeit gemessen, dabei haben wir gemessen dass die Feuchtigkeit nur oberflächlich aufliegt.
    Natürlich hat sich an den besagten Stellen schon etwas Schimmel gebildet.

    Nun hat der Hausverwalter uns geraten unsere Fenster richtig einstellen zu lassen
    und die Isolierung im Fensterrahmen zu erneuern. Und zwar den alten Bauschaum raus und Glaswolle drum herum. Die Fenster selbst wären ok.

    Genauso hat er uns geraten an den besagten Wänden von innen eine Isolierung anzubringen,
    sprich sog. Knauf-Platten oder Redstone, die aber richtig flächig verklebt werden müssen (wie bei Fliesen). Punktuelle Verklebung fördert den Schimmel ja sogar noch.

    Darauf habe ich ihn wegen Aussenisolierung angesprochen aber das ist wohl für die grösse des Hauses finanziell nicht tragbar, da es ein Flachdach ist und in diesem Zusammenhang auch das Dach neu gemacht werden müsste.

    Jetzt wollte ich mal fragen ob jemand Erfahrung mit den Knauf-Platten hat und vor allem danach Ruhe vor dem Schimmel hatte.

    Grüsse
    Karraz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Innendämmung wegen feuchte Wände ?!?!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    wie hoch war die Oberflächentemperatur an der Stelle? Raumtemperatur? rel. Feuchte? Und wo ist die Stelle genau und wie möbliert ist die Umgebung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    Klimatechniker
    Beiträge
    4
    Die Wände sind ziemlich kalt, da wir im 3. Stock wohnen ,direkt unter Flachdach und auf diese Aussenwand immer ziemlich viel Wind steht.

    Oberflächentemperatur haben wir nicht gemessen, das Feuchtigkeitsgerät hat nur fablich ausgeschlagen.

    Die 2 Räume sind das Kinderzimmer und das Schlafzimmer, im Kinderzimmer steht ein Entfeuchter. Dementsprechend sieht es da auch ziemlich ok aus. Die Stelelcn sind immer an den Ecken der Wände, genau da wo 2 Aussenwände aufeinandertreffen. Die Stellen sind vollkomen unmöbiliert.

    Meine Frage ansich ist nur ob eine Innendämmung mir da hilft, da ja die Aussendämmung finanziell nicht geht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt und Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    planen und bauen fängt an, wo andere aufhören
    Beiträge
    222
    ...da sollte mal die Lage des Taupunktes berechnet werden, kann passieren, dass durch Innendämmung dieser genau auf der Oberfläche der Innendämmung liegt-noch mehr Schimmelbelastung-wenn überhaupt Innendämmung, da muß gewährleistet sein, dass die Vorsatzschale hinterlüftet bleibt!!!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Nicht so ganz richtig, eine Bekleidung mit z.B. Calciumsilikatplatten funktionieren ohne Hinterlüftung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Helferlein
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ludwigsburg
    Beruf
    Handwerksmeister
    Beiträge
    70
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Nicht so ganz richtig, eine Bekleidung mit z.B. Calciumsilikatplatten funktionieren ohne Hinterlüftung.
    Hallo Robby,

    welche Calciumsilikatplatte kannst du empfehlen??????????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Soll ich was schicken? Dann per PN
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von LiBa Hannover Beitrag anzeigen
    ...da sollte mal die Lage des Taupunktes berechnet werden, kann passieren, dass durch Innendämmung dieser genau auf der Oberfläche der Innendämmung liegt-noch mehr Schimmelbelastung-wenn überhaupt Innendämmung, da muß gewährleistet sein, dass die Vorsatzschale hinterlüftet bleibt!!!!!!
    ...Calziumsilikatplatten dürfen keine Hinterlüftung haben (vollflächig an die Wand kleben).
    -
    Taupunkt lieber nicht berechnen. Bei Innendämmung mit CS Platten gibts rechnerisch immer ein Problem am Übergang CS Platten zum alten Mauerwerk...
    Wenn die Berechnung ein Taupunktproblem schon an der Oberfläche gibt..dann ist die alte Wand wärmedurchlässig "wie ein Sieb" und/oder die Dicke der CS Platten passt nicht...sprich: 10cm ist minimum mE.

    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    Klimatechniker
    Beiträge
    4
    Wäre nett wenn mir auchnochmal jemand die infos wegen den Calciumsilikatplatten schicken könnte.

    Wie gesagt Problem ist halt das die Wand zu kalt ist, aussen wohl in der Farbe noch irgendwas mit eingemischt worden ist, was die Wand noch Luftunduchrlässiger macht, dementsprechend wird die Wand innen feucht, es ist aber nur auf der Wand .
    Mir wurden sog. Knauf-Platte geratten flächenbündig draufzukleben, sprich wie Fliesen komplett mit Kleber die Wand bestreichen und darein die Platten geklebt.

    Denke mal daduchr wird auch das allg. Wohlbefinden in den 2 Räumen etwas angehoben duch die "bessere" isolierung der kalten Wände.

    Mit der Taupunktverschiebung ist mir bewusst das ich sie damit nach innen verschiebe, jedoch dadurch das die Feuchtigkeit eh durch die komplett kalte Wand innen auf der Wand kondensiert macht das kein unterschied.

    Wie gesagt Hausverwaltung hat gemessen, war ein einfaches Messgerät mit einer LED Skala die er in verschiedene Tiefen in die wand gestochen hat, umso tiefer er war umso trockener war die Wand.

    Die Hausverwaltund meinte halt das sie öfter dieses Problem haben bei Mehrparteienhäuser die Baujahr um die 1975 sind.

    Und ein normales nach glaube er meinte DIN punktuelles verkleben der Knauf-Platten würde nix bringen eher es schlechter machen, man müsste schon richtig die Platte in Kleber setzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Das bloße Taupunktlesen nach Glaser ist nicht immer richtig. Es kommt ebenso auf die Feuchtebilanz der Konstruktion und des Sorptionsverhaltens in Taupunktumgebung an.

    Eine erhöhung der Oberflächentemperatur kann durchaus zielführend sein bei Kondensatausfall an Innenwänden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen