Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Graz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    13

    Zusätzliche Dämmung?

    Hallo,
    ich muß bei meine Holzriegelzubau aufgrund diverse Leitungen die Deckenverkleidung (Trapezschalung auf Holzlatten) ca. 8 cm abhängen, hätte da also noch Raum für zusätzliche Dämmung. Ist das verlegen von Mineralwolle innerhalb der Dampfsperre, also darunter, sinnvoll oder könnte das zu Schimmelbildung und nasser Dämmung führen, da darunter ja nur das Holz ist. Der Raum ist ein Vorzimmer und Verbindungsgang zu einem Nebengebäude, Luftfeuchtigkeit ist im Winter warscheinlich durch trochnede Kleidung usw. teilweise hoch.

    Danke im Voraus für Eure Meinung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zusätzliche Dämmung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2002
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Holzhausunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Beiträge
    2,000
    Das hört sich nicht gut an! Was ist denn über der Decke, ein beheizter Bereich oder der Boden oder ein Flachdach?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Graz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    13
    Hallo,

    darüber ist eine Dampfsperre, danach 16cm Mineralwolle zwischen Sparren, dann 3cm Schalung und Dachaufbau (Pultdach)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2002
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Holzhausunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Beiträge
    2,000
    Ja, Wasserdampf würde an der alten Dampfsperre, also noch innerhalb der neuen, vorgelagerten Dämmschicht, kondensieren. Ich würde die alte Dampfsperre entfernen und vor der neuen Zusatzdämmung eine neue installieren. Und die muss wirklich dicht sein! Natürlich braucht es dazu ein Riegelwerk in entsprechender Tiefe (z.B. eben 8 cm). Ein Problem könnten die erwähnten Leitungen (tendenziell undichte Durchdringungen) und evtl. hitzeerzeugende Einbauleuchten darstellen. U.U. empfiehlt es sich, unterhalb der neuen Dampfsperre eine separate Installationsebene vorzusehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Graz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    13
    Wäre es dann besser eine feuchtigkeitsunempfinliche Isolierung, z.B. Styropor zu verwenden und dann die zusätzliche Dampfsperre weglassen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2002
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Holzhausunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Beiträge
    2,000
    Da das Polystyrol keine Feuchte aufnimmt, verbleibt die Feuchte im Holz. Dagegen hilft nur eine Dampfbremse bzw. Sperre an der Innenwand. ...
    (aus: www.fachwerk.de)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen