Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Hilfe - Ökologisch und energiesparend?

Diskutiere Hilfe - Ökologisch und energiesparend? im Forum Energiesparen, Energieausweis auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Wiebke
    Gast

    Frage Hilfe - Ökologisch und energiesparend?

    Hallo,
    ich hoffe ich bin in diesem Forum richtig Also erstmal kurz vorweg, ich gehe auf ein Fachgymnasium Bautechnik und dieses Semester wird von uns gefordert ein Haus zu entwerfen (1 Vollgeschoss, Ausgebautes Dachgeschoss, ~ 170qm, mit Einliegerwohnung, nicht unterkellert).

    Beim Planen sollen v.a. ökologische Aspekte berücksichtigt werden, genauso wichtig ist es allerdings auch dass das Haus ein "Niedrig-Energie-Haus" wird Ich denke so KfW 60 wäre schön, weiß allerdings nicht ob das so "realisierbar" ist, aber deswegen bin ich ja hier und hoffe dass mir jemand helfen kann.
    Uns stehen 300.000 Euro für alle Kosten inkl. Gebühren (leider nur in Gedanken ) zur Verfügung, das Grundstück kostet uns 69.000 Euro, bei den Gebühren wurden mir so etwa 10.000 Euro mitgeteilt. Ein Bauingenieur sagte mir unser geplantes Haus würde ohne öko. und Niedrigenergiehaus etc. so etwa 180-190.000 Euro kosten. Das heißt bisschen was blieben noch übrig ;D

    Nun meine Frage, wie kann man das machen, dass es ein KfW 60 Haus wird? Wer kennt gute ökologische Dämmstoffe für die Wände, Boden, sowie das Dach? Ist das sehr viel teurer? Was kostet Solarenergie? Kennt sich jmd. mit den Zuschüssen aus?

    Hab gelesen dass Dämmstoffe in der Kategorie I mit 35 Euro je Kubikmeter und Dämmstoffe in der Kategorie II mit 25 Euro pro Kubikmeter gefördert werden. Ist das viel?

    Ebenso fragen wir uns ob wir ein einschaliges oder ein zweischaliges Mauerwerk nehmen sollen, was bietet sich da mehr an? Wir wollen allerdings klinker, dann ein zweischaliges oder?
    Welchen u-Wert sollte so ein Mauerwerk haben, was man für ein KfW-60 haus verwenden könnte?

    Sorry für die ganzen doofen Fragen, aber ich bin mit der Aufgabe iwie total überfordert, da wir sowas noch nie gemacht haben. Gaaaaanz vielen Dank schonmal im Voraus für alle hilfreichen Antworten

    Wiebke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hilfe - Ökologisch und energiesparend?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Wiebke
    Gast
    Oh ich seh gerade dass ich ja im "Altbau" Forum bin, wäre schön wenn das jmd in das Neubau Forum verlegen könnte Dankeeee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Ob KfW 60 den Anforderungen genügt? Zu erreichen ist es jedenfalls relativ einfach.

    H'T der Gebäudehülle um 30% gegenüber den Anforderungen der EnEV verringern (im Holzbau geht das mit links) und eine Heizung die mit einem Brennstoff (Holzpellets) mit niedrigem Primärenergiefaktor betrieben wird damit der Primärenergieverbrauch nicht über den geforderten 60KWh/(m² x a) liegt.
    Pellets haben ökomäßig einen guten Ruf und Solar ist natürlich auch schick.

    Um mal einen Überblick über die Gewinne und Verluste eines Hauses zu bekommen und wie sich U-Werte verschiedener Bauteile darauf auswirken empfehle ich dir auf www.passiv.de das PHVP herunterzuladen und damit ein wenig zu experimentieren. (Achtung es wird nur die EnEV2002 berechnet!)

    Die Rechengänge zur EnEV 2007 (auf die energetische Hülle begrenzt) finden sich im Wendehorst. Der Nachweis nach dem vereinfachten Verfahren lässt sich recht einfach in einer Tabellenkalkulation zusammenstricken.

    Ökologische Dämmstoffe wären u.a.
    Holzfaserdämmplatten, Zellulose.

    Wenn Du noch Fragen hast kannste dich gerne per pm melden (Habe eine umfangreiche Linkliste von Herstellern etc.) und ansonsten gibts ja Suchmaschinen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    "ökologisch". so so
    Hanfdämmplatten sind ok, aber MiWo nicht? Warum wäre Poroton ein "unökologischer" Baustoff? Muss man für jedes verwendete Material eine Gesamtbilanz betrachten oder reicht echt, wenn man einen hohen FengShui Faktor erzielt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Genau!

    Definiere, was "ökologisch" in Deinem/Eurem Sinne überhaupt bedeuten soll, erst dann kann man weitersehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566

    Hallo Wiebke,

    Zitat Zitat von Wiebke Beitrag anzeigen
    Nun meine Frage, wie kann man das machen, dass es ein KfW 60 Haus wird?
    Wer kennt gute ökologische Dämmstoffe für die Wände, Boden, sowie das Dach?
    Ist das sehr viel teurer?
    Was kostet Solarenergie?
    Kennt sich jmd. mit den Zuschüssen aus?
    Hab gelesen dass Dämmstoffe in der Kategorie I mit 35 Euro je Kubikmeter und Dämmstoffe in der Kategorie II mit 25 Euro pro Kubikmeter gefördert werden. Ist das viel?
    Ebenso fragen wir uns ob wir ein einschaliges oder ein zweischaliges Mauerwerk nehmen sollen, was bietet sich da mehr an?
    Wir wollen allerdings klinker, dann ein zweischaliges oder?
    Welchen u-Wert sollte so ein Mauerwerk haben, was man für ein KfW-60 haus verwenden könnte?
    willkommen im Forum erstmal. So wie du das angehst wird das nichts.
    1. mußt du dich einarbeiten, damit du eben nicht mehr überfordert bist. Dabei kannst du hier im Forum rumsuchen oder rumfragen, aber für Grundlagenwissen wäre eventuell ein gutes Buch besser. Dies ist ein Bauexpertenforum, also werde wenigstens mal zum Halblaien und komme dann wieder.
    2. könntest du mal was über Unser neues Haus lesen, denn unser Gesamtkonzept ähnelt deiner Aufgabenstellung.
    3. Naturdämmstoffe ist ein eventuell wichtiger Aspekt. Wie wäre es mit Wiesengrasdämmung, oder lieber doch nicht? Nicht immer ist biologische Abbaubarkeit wünschenswert, auch wenn das Haus durch nachwachsende Rohstoffe kaum Energie in der Herstellung verbraucht haben sollte und nach Gebrauch in der Komposttonne entsorgt werden kann.
    4. bitte Fragen einzeln stellen, sonst kommt nichts bei raus.
    5. war dein längerer Beitrag zur Vorstellung so ok. Für alle deine weiteren Beiträge empfehle ich dir das Motto: Fasse dich kurz. Bringe dein Anliegen auf den Punkt, um die Resonanz zu maximieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Wiebke Beitrag anzeigen
    .. ich gehe auf ein Fachgymnasium Bautechnik ..
    d.h., 12 oder 13 schuljahr?
    wie passt das mit den projektzahlen (69.000 .. 10.000 .. 180.000) zusammen?

    Zitat Zitat von Shai Hulud Beitrag anzeigen
    1. mußt du dich einarbeiten ..
    na, das halte ich für relativ relativ
    für eine schualarbeit wird der aufwand in grenzen bleiben müssen, da
    wär für
    mich (zumindest) ein lösungsweg klar.
    mal warten, was auf meine frage kommt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Wiebke
    Gast
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Genau!

    Definiere, was "ökologisch" in Deinem/Eurem Sinne überhaupt bedeuten soll, erst dann kann man weitersehen.
    Was unser Lehrer mit "ökologisch" meint kann ich nicht 100%ig sagen, aber ich denke mit Ökologischen Dämmstoffen sind folgende Stoffe gemeint:

    # Flachs # Hanf # Hobelspäne # Holzfasern # Kork # Roggen # Schafwolle # Schilfrohr # Strohballen # Wiesengras # Zellulose

    In wie weit die nun "wirklich" ökologisch sind muss nun hier nicht unbedingt in diesem Thread disksutiert werden, denn das hilft mir leider kein Stück weiter! Meine Lehrer sehen das als ökologisch und das reicht mir eigentlich, ich mache das hier ja "auch nur" für eine gute Note

    Dies ist ein Bauexpertenforum, also werde wenigstens mal zum Halblaien und komme dann wieder.
    Ja genau, ein Bauexpertenforum, und weil ich das gerade NICHT bin, hab ich gehofft hier Hilfe zu bekommen Ich denke ein Halblaie bin ich, schließlich habe ich 5. Semester Bautechnik hinter mit, allerdings hab ich keine Ahnung, wie man es angeht ein Haus zu planen/bauen (alles bisschen im Unterricht angeschnitten, aber nichts wirklich komplett) und schon gar kein Niedrigenergiehaus mit ökol. Stoffen!

    d.h., 12 oder 13 schuljahr?
    wie passt das mit den projektzahlen (69.000 .. 10.000 .. 180.000) zusammen?
    13. Klasse, 69.000 € kostet das Grundstück, wofür wir uns entscheiden musste. 10.000€ wurde mir als Richtgröße für die anfallenden Baugebühren (Gas, Abwasser, Wasser, T-Com und co.) genannt und 180.000 ist nur eine ungefähre Größe, was das Haus "angeblich" kosten würde, wenn man es "ganz normal" nach der EnEV baut!

    So nun versuch ich mal mich kurz zu fassen, meine Fragen nun:

    - Welchen ökol. Dämmstoff (aus den obrigen) haltet ihr für am besten UND auch mit am günstigsten (im Vergl. zu den anderen öko. Stoffen)?

    Wir finden Zellulose eigentlich gut, allerdings wissen wir nicht ob das auch bei einem 2-schaligen Mauerwerk geht? Wenns eingepustet wird wohl kaum da wird ja noch die Luftschicht da haben, oder?

    Danke für die mehr oder weniger Hilfreichen Kommentare und schonmal im Voraus,

    Wiebke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Gast360547
    Gast

    tolle lehrer habt ihr :(

    Moin,

    vielleicht sollten DIE sich mal Gedanken um ökologisch machen. Kork ist jedenfalls etwas vollkommen anderes als ökologisch.

    Mifa ist unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit ganz weit vorne in der korrekt erstellten Ökobilanz.

    Da werden heute die Uninfomierten von morgen gezüchtet und das nur, weil die "Züchter" idiologisch verdreht sind.

    Wiebke,

    die sogenannten (nicht die tatsächlichen) Ökodämmstoffe haben in den überwiegenden Fällen eine z. T. erheblich schlechtere Dämmeigenschaften als die "künstlichen". Für das Dach z. B. bedeutet dieses, dass dickere Sparren oder andere aufwändigere Konstruktionen geschaffen werden müssen, die erheblich dicker Aufbauten zur Folge haben. Und da darf man (Frau auch) wieder und erneut darüber nachdenken, ob der höhere Aufwand nicht wiederum unökologisch ist.

    Ansonsten, auch wenn Du überfordert bist, in diesem Forum und z. B. bei bau.de findest Du enormes Wissen, welches Dir nach dem Studieren weiterhelfen wird. Auch Baunetz.de kann Dir u. U. weiterhelfen. Herstellerangaben schönen deren Produkte, insbesondere bei denen, die auf vermeitliches Ökologisches aus sind.

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Wiebke
    Gast
    So hab nochmal geschaut, Zellulosedämmplatten fänden wir ganz gut. Weiß hier jemand ob das geht wenn wir Innenmauerwerk -Zelluloseplatten - Luftschicht - Klinker bauen wollen? Also so groß gesagt, da müssen ja bestimmt noch Folien zwischen oder?

    LG Danke schonmal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    Bei uns gab's damals gute Noten, wenn man sein eigenes Hirn verwendet hat. Einfach mal abseits des Mainstreams laufen und sinnvoll begründen!

    zB Was ist der Vorteil von "nachwachsenden" Rohstoffen für Dämmmaterial? Der Rohstoff Glas/Mineralwolle wird in Millionen von Jahren nicht ausgehen (Und Energie wird auch für "ökologische" Stoffe benötigt). Selbst Dämmstoffe aus Polystyrol sind nicht per se unökologisch.
    Und wie ökologisch sind "natürliche" Rohstoffe aus Monokulturen? Braucht man dann auch noch kbA siegel?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    planfix
    Gast
    Meine Tochter in der 13. schreibt auch gerade ihre Facharbeit, allerdings in einer ganz anderen Richtung. Von daher geb ich Dir gerne auch ein paar Denkanstöße.

    bei ökologisch und energiesparend assoziere ich:

    Holzrahmenbau oder Massivholz mit einem Holzfaserdämmstoff in einer diffusionsoffenen Bauweise und einer DV/DK Wärmepumpe.
    Dämmen kannst Du so viel, wie Geld zur Verfügung steht. KfW 60 ist so kein Zauberwerk. Ökologisch ist der Baustoff alle Male und auch in der Herstellung energiesparender als diverse Steine.
    Die Bewohner sparen dann mit effizienter Haustechnik weiter Energie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    http://www.informationsdienst-holz.de
    da gibt es jede Menge Lesestoff und Infos auch zu Passivhaus und NEH. Konstruktionsempfehlungen etc.

    Im Web schwirrt auch eine interessante Doktorarbeit herum:
    Cevin Marc Pohlmann
    Ökologische Betrachtung für den Hausbau -
    Ganzheitliche Energie- und Kohlendioxidbilanzen
    für zwei verschiedene Holzhauskonstruktionen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Wiebke
    Gast
    Zitat Zitat von ilis Beitrag anzeigen
    Bei uns gab's damals gute Noten, wenn man sein eigenes Hirn verwendet hat. Einfach mal abseits des Mainstreams laufen und sinnvoll begründen!
    Super Kommentar, muss ich sagen...Ich lauf lieber im Mainstream, nehm "unmündig" die Meinung der Lehrer an, hab dafür aber meine 10 Pkt in der Tasche. Klingt vllt dumm, aber dafür is das Abitur zu wichtig jetzt was zu riskieren. Das kann ich später mitm guten Abi auch noch!

    An alle anderen, Vielen Dank für die Hilfe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    10 pkte is ned viel, oder?
    wär ich dein lehrer und du würdest aus dem "krusche" zitieren, wären´s min. 11 punkte
    per krusche et al., ökologisches bauen, anno dazumal - und immer noch eines der
    grundlegendsten werke zum thema.

    ps
    170m2 mit elw für 180tsd .. auf sowas kommen nur lehrer

    pps
    jetzt weiss ich, was ich beim abi falsch gemacht hab .. und ich leb noch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen