Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Landsberg
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    11

    Tropfwasserschäden im Estrich

    Hallo,
    auf unserem Estrich sind einige Tropfwasserschäden durch von Decke und Fenstern herabgetropftes Schwitzwasser enstanden. Besonders kräftig sind diese im DG, aber auch in anderen Räumen deutlich zu sehen.
    a) Sind die Schäden problematisch?
    b) in wie weit muß/sollte man diese tolerieren?

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Tropfwasserschäden im Estrich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach Tom73,

    a) Sind die Schäden problematisch?
    Nein, es wird ja wohl noch ein Belag folgen.
    Wichtig ist nur vor Belagsverlegung das "Anschleifen".

    b) in wie weit muß/sollte man diese tolerieren?
    Wenn der Bau noch nicht vernünftig gedämmt und beheizt wird, lässt sich sowas nicht verhindern. Insbesondere an Fenstern.
    Und bei Fließestrich schon gar nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Landsberg
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    11
    Hallo Berni,

    danke schonmal für die Antwort.
    Es folgen schon noch Bodenbeläge, bis auf im Technikraum im DG.
    Muß das Anschleifen generell vor der Bodenverlegung folgen oder nur im Bereich der Beschädigungen?
    Wie wird das "Anschleifen" durchgeführt? Ist dazu ein spezielles Gerät erforderlich oder geht das auch mit einem Exzenzenterschleifer?

    Die Dämmung am Bau ist fertig. D.h. 36er Poroton T14-Aussenwände, Doppelverglaste Fenster und Zwischensparrendämmung im Dach. Also alles nach "gutem" Standard.
    Die Heizungsanlage ist nicht installiert.
    Die Frage wäre noch, ob der Bau nicht beheizt werden müsste.

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Muß das Anschleifen generell vor der Bodenverlegung folgen oder nur im Bereich der Beschädigungen?
    Wie wird das "Anschleifen" durchgeführt? Ist dazu ein spezielles Gerät erforderlich oder geht das auch mit einem Exzenzenterschleifer?
    CAF-Estriche müssen generell angeschliffen werden. Das erfolgt in der regel mit einer 1-Scheibenmaschine.

    Die Heizungsanlage ist nicht installiert.
    Die Frage wäre noch, ob der Bau nicht beheizt werden müsste.
    Ich habe in dem anderen Tread gelesen, das Du mit BT baust.
    Ob er nun unbedingt heizen muss, bezweifel ich. Angebracht wäre es auf jeden Fall.
    Er muss Dir aber auf jeden Fall einen mangelfreien Bau übergeben, - ohne Feuchteschäden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Anschleifen mit so einem kleinen Exzenter wird nix.

    Tellerschleifmaschine mit 16er Korn (ähnlich Bohnermaschine) oder Korundscheibe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Landsberg
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    11
    Hallo,

    was ist CAF-Estrich? Wir haben einen Naturhydrid-Estrich, ist das synonym?
    Wir bauen in der Tat mit BT.
    Worauf empfiehlt es sich bei der Übergabe bzgl. Feuchteschäden zu achten?

    Vielen Dank für die hilfreiche Diskussion
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    ich denke hier ist ein Anhydrit mit Bindemittel Naturanhydrit gemeint.

    Das nennt sich "Calciumsulfat" daher CA und das F = Fliessestrich = CAF
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen