Ergebnis 1 bis 9 von 9

Verschiebung der Kellerinnenwände beim Betonieren

Diskutiere Verschiebung der Kellerinnenwände beim Betonieren im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Nanusch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Beiträge
    242

    Verschiebung der Kellerinnenwände beim Betonieren

    Hallo, unser Kellerbauer war wieder am Werk
    Heute hat er die Decke (Filigrandecke) und die nichttragenden Innenwände (Dreifachelemente) gegossen.
    Wie auch immer das nun wieder passiert ist - ca. drei Innenwandelemente hat es beim Einfüllen des Ortbetons auseinandergedrückt (in der Form, dass die eine Fertigteilseite noch senkrecht steht und die andere macht unten die Grätsche, so dass sie gegenüber den anderen Wandelementen um bis zu 2,5 cm hervorsteht.
    Kann man da noch etwas retten oder nur überputzen.
    Eine andere Frage wäre zur Dämmung um Wärmebrücken zu vermeiden. Es wurden beim Erker und bei der Eingangstreppe kein Isoschrök (oder wie dieser Korb auch immer heißt)verwendet. Der Kellerbauer plant nun den Erker komplett unter der Tragplatte zu Dämmen, nur wie er das mit dem Eingangsbereich machen möchte, weiß er noch nicht so genau. Den Iso.. hat er nicht verwendet - auch wenn es so abgesprochen war - mit der Begründung das würde unstabiler werden... bla, bla.
    -





    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verschiebung der Kellerinnenwände beim Betonieren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    Wundert mich nicht

    wenn ich die Fotos so anschaue ... DEN er hat die Eckwinkel vergessen ... jetzt heisst´s das ganze zu verputzen was anderes geht da nimmer (!)
    -
    Erker: Komplett dämmen ? naja obendrauf auch ? ist da den genügend Platz für Dämmung UND einen bewehrter Estrich ?

    MFG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    MB
    Gast

    Bla Bla

    Das war sehr treffend ausgedrückt Genau das ist es nämlich auch. Schöck Isokorb heißt der übrigens, wobei Schöck der Hersteller ist. Tja, den muß er nu komplett dämmen, da beißt die Maus keinen Faden ab. Das kommt ihn teurer als der eingesparte Isokorb.
    Da wir ja das Rückbau-Forum sind: er würde in diesem Fall mit einem Rückbau, als Abbruch, sparen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter
    Avatar von Nanusch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Beiträge
    242

    @ Herr Thalhammer

    Hallo Herr Thalhammer, sorry, wenn ich etwas Verwirrung stifte, da ich hier noch mal eine Frage stelle über eine Antwort bezogen auf die Wände, die Sie mir an einer anderen Stelle im Board gegeben haben.
    Der Kellerbauer hat ja die schiefen Wände mit Bohrhammer und Meissel bearbeitet, bis die Bewehrung frei gelegen hat. Als wir kamen war er mit seiner Arbeit bereits voll im Gange und wir haben auch ehrlich gesagt überhaupt nicht geschaltet um dessen Fortsetzung zu verhindern. Fanden das einfach nur sehr erstaunlich und haben uns um die Nebenwirkungen keine Gedanken gemacht.
    Ferner muss ich meine erste Aussage auch noch korrigieren - es handelt sich um tragende Innenwände! Unter anderem Innen- und Aussenwand im Duschbad.
    Wie müsste jetzt - abgesehen von Abriss am besten weiter mit diesen Wänden verfahren werden. Kann man da jetzt einfach Putz draufhauen ? Bekommt man dann später nicht ggf. Probleme, dass die Bewehrung rostet und dadurch ggf. der Beton abgesprengt wird - hm - andererseits welcher Beton :-)
    Würde da eine einfache Grundierung mit "Anti-Rost" ausreichen oder was würden Sie da vorschlagen?
    -
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    War mir schon klar das es sich hierbei um tragende Wände handelt "da Dreischichtwände mit Betonkern"
    ... ist das die einzige Stelle im Haus wo gestemmt wurde ? ... schaun Sie mal die Wand auf der anderen Seite an sind da Risse zu erkennen ? ... naja ich wag jetzt mal was ABER unter Vorbehalt "in der Regel wird da nicht viel passieren
    weil die Stärke der Mauer ja noch fast voll vorhanden ist außerdem ist es nur ein kleines Stück das schlimmste was passieren kann wäre das Risse auftreten die saniert werden können" ... ABER dennoch zeigen solche Action von einer geistlichen Umnachtung ich weiß ja NICHT wielange die da hingestemmt haben ABER sicher ist der Aufwand "stemmen + Bewehrungbehandlung + spachteln" HÖHER anzusetzen als das ganze einfach zu überputzen (!) ... wobei die Stemmaktion auch noch die Risikoreiere ist (!)

    MFG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von Nanusch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Beiträge
    242

    Bewehrungsbehandlung?

    Ob eine solche gemacht wurde will ich stark anzweifeln. Am Donnerstag haben wir das Foto gemacht und am Freitag wurde bereits alles überputzt. Eigentlich war die Aussage des Kellerbauers am Donnerstag, er wolle erst Montag weitermachen. Deswegen waren wir gestern (Freitag) leider nicht auf der Baustelle um zu schaun, wie sie das ganze verputzen.
    Kann man die Bewehrungsbehandlung nachträglich feststellen oder ist es nicht so schlimm, wenn er keine gemacht hat? Da die Wand von außen und innen aufgemeisselt wurde, konnten wir auch keine Risse feststellen. Bei den anderen beiden Wänden sah die andere Seite eigentlich ganz gut aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924

    Falscher Film?

    Habe ich das richtig verstanden :
    Es kragt eine Platte aus.
    Unten kalt (Aussenluft)
    Oben warm (geschlossen)
    Genannt : Erker.
    -
    Welcher 'Fachmann' will denn hier an welcher Stelle einen Isokorb einbauen???
    tststs
    Das kann man NUR(!) von unten dämmen.

    Alles andere ist Grober Unfug :

    Liebe Nanuschs,
    begebt euch ideell an einem kalten Wintertage barfüßig in den (warmen) Erker und erklärt mir die Funktion eures Isokorbes, während die Kälte durch eure dann ungedämmte Kragplatte an euren Füßen hochkrabbelt.

    Ein Isokorb ist eine Maßnahme zur Wärmebrückenminimierung
    (z.B. auskragender Balkon)
    Die beschriebene Erkerplatte ist jedoch wärmeschutztechnisch
    eine Verlustfläche, ein Regelquerschnitt wie das Dach und die Aussenwand und muß im Nachweis flächen- und U-wertmäßig aufgeführt sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    MB
    Gast

    JDB öffnet die Augen

    "Es wurden beim Erker und bei der Eingangstreppe kein Isokorb verwendet. Der Kellerbauer plant nun den Erker komplett unter der Tragplatte zu Dämmen, nur wie er das mit dem Eingangsbereich machen möchte, weiß er noch nicht so genau. Den Iso.. hat er nicht verwendet - auch wenn es so abgesprochen war - mit der Begründung das würde unstabiler werden... bla, bla."
    Wir sollten mal genau unterscheiden zwischen EIngangstreppe und Erker. Ist der Erker wirklich so, wie JDB vermutet, also von unten Luftumpült oder liegt er auf der Erde auf? Am Erker fehlt aber in keinenm Fall ein Isokorb.
    Bei der Treppe evtl. schon......... Bilder sagen eben mehr als tausend Worte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter
    Avatar von Nanusch
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Hessen - Reichelsheim / Beienheim
    Beiträge
    242

    Das leuchtet sogar mir ein!

    Erker wird von unten mit Erde angefüllt und soll von unten gedämmt werden - bisheriger Stand.
    Was er beim Eingang macht, ist noch nicht klar - wir werden uns da mal überraschen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Folie auf T10 vor dem Betonieren?
    Von Schnuffi im Forum Mauerwerk
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.2004, 01:01
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.08.2003, 22:58
  3. betonieren bei minus 9Grad
    Von Gast im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.12.2002, 12:45
  4. 35 Grad im Schatten was sollte man beim betonieren beachten ?
    Von Josef im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.06.2002, 22:21