Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    nichtfaul
    Gast

    Pfostenträger

    Hallo,

    Kann mir jemand einen Anbieter (z.B. aus dem Internet) sagen wo ich höhenverstellbare Pfostenträger zum Einbetonieren bekomme, die für 18x18 - Pfosten geeignet sind?

    Kein Baumarkt oder Baustoffhandel in der Nähe hat Pfostenträger im Angebot, welche geeignet sind, um höhenverstellbare 18x18 - Pfosten zu halten. Die "größten" die mir bisher angeboten wurden sind für 16x16.

    Das ganze ist für ein kleines unterpflastertes Gartenhaus / Geräteschuppen aus Holz. Genauer gesagt, für die 9 Pfosten, die es tragen sollen.

    Aber meine Frage bezieht sich wirklich nur auf die Pfostenträger...

    Danke und viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Pfostenträger

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Hier : http://www.simpsonstrongtie.de/

    mal nach was geeignetem suchen und dann über den freundlichen Holzhändler / Zimmermann / Baumarkt der 18x18 verkauft bestellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    nichtfaul
    Gast
    Danke für die Seite. Hier sehe ich zwar auch nur bis max. 16 cm, trotzdem ein guter Überblick über das was es so gibt, denn so oft mache ich das ja nicht.

    Was über 16 cm hinausgehen könnte sind die Träger mit Schlitzblech, aber ich were wohl nicht drum rum kommen zu versuchen, in anderen Fachgeschäften ein bisschen mehr in Erfahrung zu bringen.

    Zu Deiner Anspielung:
    freundlichen Holzhändler / Zimmermann / Baumarkt der 18x18 verkauft
    ich führe Deinen (wahrscheinlichen) Gedankengang mal fort:
    Und dann nicht die passenden Träger anbietet
    .
    Da hast Du natürlich Recht, aber zur Verteidigung des Händlers muss ich fairerweise sagen dass er von Anfang an gesagt hat dass er nur bis max. 16 cm anbieten kann und für das BSH generell Kubikmeterpreise, den Zuschnitt bestimmt der Kunde. Normalerweise würden für meine Konstruktion auch locker 16x16 Pfosten ausreichen, aber aufgrund der Optik (die Verkleidung kommt zwischen die Pfosten, so dass diese sichtbar bleiben) machen die paar Euro den Braten auch nicht mehr fett. Wenn ich partout keine passenden Träger finde dann bleibe ich eben bei 16x16. Oder habe ich nicht richtig nachgesehen? Kannst Du mir ein Produkt der Seite nennen die Du mir genannt hast?

    Höhenverstellbar ist übrigens kein Muss, aber für mich als Laien ist es einfach leichter, wenn ich im nachjustieren kann wenn die Pfosten bereits stehen. Notfalls muss ich eben ohne diesen Luxus auskommen.

    Danke & viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    nichtfaul
    Gast
    Danke für die Seite. Hier sehe ich zwar auch nur bis max. 16 cm, trotzdem ein guter Überblick über das was es so gibt, denn so oft mache ich das ja nicht.

    Was über 16 cm hinausgehen könnte sind die Träger mit Schlitzblech, aber ich were wohl nicht drum rum kommen zu versuchen, in anderen Fachgeschäften ein bisschen mehr in Erfahrung zu bringen.

    Zu Deiner Anspielung:
    freundlichen Holzhändler / Zimmermann / Baumarkt der 18x18 verkauft
    ich führe Deinen (wahrscheinlichen) Gedankengang mal fort:
    Und dann nicht die passenden Träger anbietet
    .
    Da hast Du natürlich Recht, aber zur Verteidigung des Händlers muss ich fairerweise sagen dass er von Anfang an gesagt hat dass er nur bis max. 16 cm anbieten kann und für das BSH generell Kubikmeterpreise, den Zuschnitt bestimmt der Kunde. Normalerweise würden für meine Konstruktion auch locker 16x16 Pfosten ausreichen, aber aufgrund der Optik (die Verkleidung kommt zwischen die Pfosten, so dass diese sichtbar bleiben) machen die paar Euro den Braten auch nicht mehr fett. Wenn ich partout keine passenden Träger finde dann bleibe ich eben bei 16x16. Oder habe ich nicht richtig nachgesehen? Kannst Du mir ein Produkt der Seite nennen die Du mir genannt hast?

    Höhenverstellbar ist übrigens kein Muss, aber für mich als Laien ist es einfach leichter, wenn ich im nachjustieren kann wenn die Pfosten bereits stehen. Notfalls muss ich eben ohne diesen Luxus auskommen.

    Danke & viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Wieso? mind. 3 Typen sind für 18/18 geeignet...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    nichtfaul
    Gast
    Sorry, da fehlt meinem ungeübten Auge wohl der Blick
    Ich habe mir nochmal die ganzen Produktblätter reingezogen, wo auch meist die Querschnitte drin stehen, aber bis 18 cm konnte ich einfach nichts finden. 16,5 war das höchste... Oder habe ich auf der falschen Seite gesehen? Ich habe mich bei Kapitel 7 umgesehen, das scheint doch die Kategorie zu sein.
    Wäre klasse wenn Du mir mal kurz die Bezeichnungen nennen könntest...

    Bis hierhin aber schonmal danke sehr...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von MaMa
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    SV f. Holzschutz, Arbeitsvorbereiter Holzb
    Benutzertitelzusatz
    Mit Acryl und Schaum kann man ganze Häuser baun.
    Beiträge
    442

    Sorry...

    (Vermute mal der Verzweiflungsthread auf bau.de von sebastian stammt auch von Dir.)
    Bierbach hatte früher mal einen H-förmigen, verstellbaren Pfostenträger mit Breite bis 180 mm, den es heute unter der Nummer 206619 nicht mehr gibt.
    Da bleibt Dir wahrscheinlich nur eine schlitz- oder stabförmige Anbindung oder halt der Gang zum Schlosser. Die beiden marktführenden Profianbieter Simpson-Strontie und Bierbach haben da nix mehr im Programm. Bei den kleineren bin ich auch nicht fündig geworden.
    Aber warum bist Du so sehr hinter der H-Form her? Schlitz oder Bohrung lässt sich doch genauso gut realisieren, ist vom Holzschutz her die bessere und vom Aussehen her die elegantere Lösung.
    Grüße
    MaMa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    nichtfaul
    Gast
    Da haste mich ertappt. So sind wir die die Zeit nicht abwarten können.

    Es muss ja nicht unbedingt H sein. Ich kenne mich da nur nicht so genau aus und will nichts falsch machen, und bei den H Dingern hört man überall dass das die richtigen sind.

    Inzwischen bin ich auch nicht mehr so erpicht drauf dass sie höhenverstellbar sein müssen. Dann muss ich eben sehr genau arbeiten.

    Die mit den Schlitzen haben auch ihren Charme, stimmt schon. Halten die das denn?

    Zur Beantwortung der Frage, hier nochmal eine etwas detailliertere Beschreibung des Vorhabens (genehmigungsfrei, schon beim Bauamt erkundigt):

    Wie gesagt, unterpflastertes Gartenhaus mit (Ziegel-)spitzdach, als Abstellraum für Gartengeräte etc.. Nach bisheriger Berechnung wird das ganze Haus zwischen 2,6 und 2,9 t wiegen.

    - Giebel 390 cm, Länge 600 cm.
    - Getragen von 9 BSH-Pfosten 18x18. Deren Anordnung:
    - je eine Dreierreihe an die Giebelseiten
    - Auf halber Länge, zwischen den Giebeln, eine dritte Dreierreihe
    - Auf jede der 3 Dreierreihen einen Querbalken BSH 18x18

    - Jetzt habe ich 3 parallele Konstruktionen.
    - Diese werden durch 2 Fußpfetten (BSH 18x >=20 cm) längsseitig verbunden
    - Firstpfette, gleiche Maße, wird durch 2 zusätzl. Balken 18x18 auf den Giebelkonstrukt. gehalten.
    - Sparren, deren Befestigung etc. plane ich mit einem erfahrenen Dachdecker
    - evtl. nötige Aussteifungen / Diagonalverbindungen der Balkenkonstruktion etc. bespreche ich noch mit einem befreundeten Statiker
    (der meint aber jetzt schon es sei mit Kanonen auf Spatzen geschossen).

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von MaMa
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    SV f. Holzschutz, Arbeitsvorbereiter Holzb
    Benutzertitelzusatz
    Mit Acryl und Schaum kann man ganze Häuser baun.
    Beiträge
    442
    Für die vertikalen Lasteintragungen würde Dir vielleicht schon ein 12/12 er Stützenquerschnitt reichen, die horizontale und diagonale Aussteifung ist meist eher das Problem.
    Der schlitzförmige Pfostenträger im angemessenen Format überträgt die Lasten auch, die werden mit Stabdübeln oder Passbolzen gesichert bei denen Du eine ausreichende Länge bzw. Klemmdicke berücksichtigen musst.
    Ohne durch statische Kenntnisse ausreichend getrübt zu sein, aber mit gesundem Zimmerergefühl ausgestattet, würde ich meinen, dass mind. 2 Wandseiten und das Dach in irgendeiner Form scheibenartig ausgebildet sein oder über diagonale Aussteifungen verfügen sollte.
    Grüße
    MaMa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Oberfranken
    Beruf
    hab ich
    Beiträge
    478
    Ich bin der gleichen Meinung wie Mama:

    18er Pfosten sind viel zu überdimensioniert. Lass mal von deinem Statiker berechnen, welche Dimension ausreichen würde, dann kannst du immer noch deinen Ästhetikzuschlag draufhauen. Selbst 14/14 wären schon ganz schöne Kaliber.
    Hier noch ein Tipp von mir in Sachen Pfostenträger:
    Lass sie von deinem Schlosser anfertigen. Nimm hierfür 12er oder 14er Betonstahl, Länge z.B. 70 cm an der 15 cm von oben ein gebohrtes Blech z.B. 60x60x4 mm angeschweißt ist, anschließend noch verzinken lassen.
    Der 15 cm lange Dorn oberhalb des Blechs steckt im Pfosten, dann bleiben noch 15 cm Bodenfreiheit, 15 cm für Belag und 25 cm werden einbetoniert. Du benötigst keine Höhenverstellung. wenn du die Pfosten mit den montierten Pfostenträgern im ausgebuddelten Fundament ausrichtest und fixierst und die Fundamente erst danach ausgießt.

    mfg Ortwin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    nichtfaul
    Gast

    Danke für die Antworten

    Hallo,

    habe meine Planung gestern in Richtung 16x16 geändert, auch aufgrund Eurer Argumente. Zu guter letzt wirds dann ja auch ein bisschen billiger, und auf Kosten der Stabilität zu knausern muss ich mir sicher trotzdem nicht vorwerfen.

    Entsprechend werden dann die Querbalken ebenfalls nur 16x16 und die 3 Pfetten wohl auch 16x20 oder 16x24 (mal was der Statiker meint, aber ich denke mal 16x20 werden dicke reichen). Ich werde wohl bei der Balkenkonstruktion die Ecken mit Diagonalen versehen und das sollte dann halten.

    Die Sache mit dem Schlosser ist trotzdem eine gute Idee auch wenn es für 16x16 eigentlich genug Standardprodukte gibt. Aber die beschriebene Konstruktion der Halter liest sich selbst für mich ganz plausibel, sowas in Standardausführung wird es wohl nicht so einfach geben.

    Der Thread hier wird vielleicht in der Versenkung verschwinden (es sei denn ich habe wieder eine dumme Frage), aber wenn es im März/April losgeht kann ich ja mal ein paar Bilder reinstellen (bis jetzt gibt es nur eine 3D-Animation...)

    Viele Grüße & Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    nichtfaul
    Gast

    KVH oder BSH?

    Ich müsste nochmal nachhaken - es geht jetzt an die Materialbestellung.

    Die Konstruktion des Gartenhauses habe ich an früherer Stelle in diesem Thread schon geschildert.

    Die Planung ist dann doch deutlich kleiner geworden:

    - Giebel 390 cm, Länge 480 cm.
    - Getragen von 6 Pfosten 16x16 (je eine Dreierreihe an die Giebelseiten)
    - Auf jede der 3 Dreierreihen einen Querbalken BSH 16x16
    - Diagonale an den Ecken zur Aussteifg. 16x16

    - Pfetten (2 Fuss- eine First) 14x24 cm
    - Sparren 8x16, Abstand 90 cm
    - Das Haus wird mit Außendielen verkleidet, ohne Isolierung.

    Die Pfetten stützen das Dach auf 4,80 m "Spannweite"!
    Wie gesagt: Es soll ein Ziegeldach drauf (ca. 1,2 Tonnen Gesamtgew.).

    Bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich KVH oder BSH nehmen soll. BSH ist teurer, aber wenn es für die Zwecke besser ist dann nehme ich es natürlich.

    Wenn es aber heißt: "KVH reicht völlig" dann wäre das eine interessante Info für mich.

    Wenn sonstige hier relevante Vor- und Nachteile der jeweils einen oder anderen Variante werden können, nur zu
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Meister_Hans
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Ansbach/Mfr.
    Beruf
    Zimmermeister
    Beiträge
    252

    Warum

    nicht einfach Bauschnittholz verwenden? Mit leichtem Übermaß eingeschnitten und auf Maß gehobelt dürfte das noch günstiger sein als KVH. Und einen triftigen Grund, weshalb das Holz hier unbedingt getrocknet sein muß sehe ich eigentlich nicht...

    Ansonsten reicht KVH voll und ganz, BSH wäre mir hier zu teuer...

    EDIT: jetzt habe ich beim Editieren doppelt gepostet... falls das ein Mod oder Admin liest bitte löschen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Zitat Zitat von MaMa Beitrag anzeigen
    Ohne durch statische Kenntnisse ausreichend getrübt zu sein, aber mit gesundem Zimmerergefühl ausgestattet, würde ich meinen, dass mind. 2 Wandseiten und das Dach in irgendeiner Form scheibenartig ausgebildet sein oder über diagonale Aussteifungen verfügen sollte.
    Grüße
    MaMa
    Wenn ich einen draufsetzen dürfte: Alle vier Seiten aussteifen oder drei Seiten und die Decke als Scheibe, Dach in Längsrichtung aussteifen.

    Jungejunge, was für ein Gartenhaus, in deiner Region wär ich gern Holzhändler!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    nichtfaul
    Gast
    Jungejunge, was für ein Gartenhaus
    Danke für den Respekt, aber bis jetzt erst alles in Planung. Wenn es steht, nehme ich den Respekt gerne an
    , in deiner Region wär ich gern Holzhändler!
    Täusch Dich nicht, es gibt ja die schönen Baumarkt-Häuser, und mit meiner Eigenbauvariante käme ich selbst mit BSH billiger, das einzige was die Sache ein bisschen teurer macht ist das Ziegeldach (Schweißbahn ist eben unschlagbar billiger). Die Holzbalken sind nicht nur aus statischen Gründen möglichst groß gewählt, sondern auch aus optischen (darum auch das Ziegeldach).

    Aussteifungen an Diagonalen:
    Ja, sind natürlich eingeplant! Scheibenartige Ausbildungen der Wände allerdings nicht.

    Ich muss gestehen: Ich habe doch noch keinen Statiker zu Rate gezogen, nur (z.T. sehr erfahrene) Handwerker aus Familien-/Bekanntenkreis.

    Irgendjemand hier Bedenken was die Statik angeht?
    Manche Fehler kann man ja im Vorfeld vermeiden

    Danke schön für die Antworten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen