Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Bauträger
    Beiträge
    6

    Kabelverlegung im Schornstein-Abluftschacht

    Um vom Kabelanschluss auf Satellitenempfang wechseln zu können, müsste der Abluftschacht des Schornsteins unter der Dachdeckung angebohrt und vier Kabel in den Heizraum heruntergeführt werden.

    Ich kann mich aber noch daran erinnern, dass vor langer Zeit mal ein Bezirksschornsteinfeger sogar ein einzelnes Antennenkabel beanstandet hat, welches ohne Bohrung über den Kaminkopf eingeführt wurde. Angeblich werden auf diese Weise inzwischen sogar die Rohre von nachgerüsteten Solaranlagen verlegt.

    Wer hat Zugriff auf die Feuerstättenverordnung von Baden-Württemberg und kann sagen, ob und unter welchen Voraussetzungen die Nutzung als Kabeltrasse gestattet ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kabelverlegung im Schornstein-Abluftschacht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von jman
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Webdesigner
    Beiträge
    285
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Bauträger
    Beiträge
    6

    Kabelverlegung im Schornstein-Abluftschacht

    Danke für den Link, da hätte ich unter Feuerstättenverordnung noch lange suchen können. Leider ist das nur ein Textauszug, weshalb meine eigentliche Frage weiter unbeantwortet ist.

    Ich hatte diese Thematik schon mit zwei Sanitärinstallateuren diskutiert, die völlig gegensätzliche Meinungen vertreten haben. Inzwischen weiß ich, dass es in BW innungsinterne Regelungen für den Einbau von Rohren für Solaranlagen gibt, ein Pendant für Antennenkabel gibt es demnach nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Was sagt denn der Schorni zu diesem Vorhaben?

    Er muß es doch absegnen, sonst niemand.

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Bauträger
    Beiträge
    6
    Der Schorni wurde noch nicht gefragt, erst wird mal Schrifttum für Argumente pro Verlegung gesucht. Aber nicht nur die Ansichten der Sanitärinstallateure gehen weit auseinander, auch der Landesinnungsverband (Aussage von heute: Kein Problem) sieht das anders als die örtliche Schornsteinfeger-Innung (Aussage: Geht nicht wegen F 90).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Also ist doch alles klar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wenn der Schornsteinfeger das abnimmt, hat er nicht alle Tassen im Schrank !!
    Deswegen kann ich mirs auch nicht vorstellen, dass er das tut.

    Es gibt kein Schrifttum *pro Verlegung* denn jedwedes Kabelzeugs hat dort absolut nichts zu suchen !

    Es gibt kein Abgasschachtsystem das für die zusätzliche Verlegung von Kabeln zum Abgasrohr eine Zulassung hätte. Wirds doch (eigenmächtig) gemacht verliert das komplette Schachtsystem seine Bauartzulassung (vollkommen egal wer das *vermeindlich* abnimmt oder auch die Ausführung übersieht).

    Im Schadensfall ist das ein gefundenes Fressen für Versicherer um nicht zahlen müssen (ungeachtet der tatsächlichen Vorkommnisse).

    Dieser Gedanke sollte ganz einfach wegen *KONSTRUKTIVER MURKS* gestrichen werden.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Geändert von Achim Kaiser (29.01.2009 um 14:07 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Auch nach meiner Kenntnis ist Leitungsverlegung nur in endgültig stillgelegten, separaten Schornsteinen zulässig.

    Und selbst dann ist die nötige Abfangung noch schwierig.
    Denn "oben und unten Loch rein, Leitung durch und fertig" hält ja nicht lange.
    Die Leitung wird durch ihr Eigengewicht am oberen Umlenkpunkt ziemlich schnell zerstört!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Bauträger
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Es gibt kein Schrifttum *pro Verlegung* denn jedwedes Kabelzeugs hat dort absolut nichts zu suchen !

    Dieser Gedanke sollte ganz einfach wegen *KONSTRUKTIVER MURKS* gestrichen werden.
    Genau so habe ich das auch mal eingeschätzt und daher sehr viel weitreichendere Befreiungen ausgeschlossen.

    Das Wirtschaftministerium BW hat jedoch bereits am 26.04.2001 unter AZ 6-2600-05/75 dem Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks BW und dem Fachverband Sanitär-Heizung-Klima die Nutzung für Vor- und Rücklaufleitungen einer Sonnenkollektorenanlage bis zu Abgastemperaturen von 85° mit brennbaren Dämmstoffen und mit nicht brennbaren Isolierstoffen bis höchsten 160° ausdrücklich erlaubt, sofern

    -- der verbleibende Querschnitt für die Hinterlüftung/Verbrennungslufzuführung ausreicht.
    -- die wasserführenden Leitungen und die Abgasleitung im Schacht so angeordnet sind, dass der verbleibende Querschnitt prüfbar und bei Bedarf reinigbar ist.

    Die Einbringung einer oder mehrerer Koaxkabel (z. B. in einem metallischem Rohr) ergibt eine wesentlich geringere Querschnittsverengung. Aber weil das nichts mit erneuerbaren Energien zu tun hat gibt es eben keine Ausnahmeregelung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Gut möglich, dass sich da mal was getan hat aber les mal die Anforderungen *genau* und dann denk mal drüber nach *wie* so ein Krampf eingehalten werden soll und wie der Schacht aussehen muss, der solche Montagemöglichkeiten bietet.

    Wenn ich solche *Ergüsse* lese krieg ich regelmäßig das große Kotzen
    ... man hatte nicht den Arsch in der Hose eine klare Ansage zu treffen und die zu vertreten. Dafür macht man dann nahezu unerfüllbare Anforderungen und anschliesend kann man sich immer rausreden und den Trottel in die Pfanne hauen wer sich für so nen Mist hat breit schlagen lassen.

    Wenn ich nen Kaminschacht habe z.B. 250 x 250 mm und dann soll ich 2 Solarleitungen 18 mm + 20 mm Dämmung runterwürgen ... so sind das 2 Leitungen mit ~ 60 mm Durchmesser ... pfeilgerade (ist unmöglich) und dann noch *so* befestigt dass der Zwischenraum gereinigt werden kann .... hallo ... und dann hängt die Abgasleitung noch drinne plus die Kunststoff-Fixierungskreuze ... und dann sollen die Anforderungen (Reinigung) eingehalten sein ?

    Das ist einfach Kappes .... theoretische Möglichkeit, die in der Praxis nicht oder nur mit extremsten Aufwand einzuhalten ist ....

    *Plus* ungelöste Durchdringungen ... weil die Brandschutzfunktion des Schachtes ja immer noch gegeben sein muss. Alles lösbar ... nur mit welchem Aufwand ... Haus sprengen und anschliesend neu mauern könnte billiger sein .

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen