Ergebnis 1 bis 5 von 5

Keller abfangen

Diskutiere Keller abfangen im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Meerbusch
    Beruf
    IT Admin
    Beiträge
    6

    Keller abfangen

    Hallo zusammen,

    wir sind auf der Sucher nach einem Grundstuck um ein Haus in Selbstbauweise zu erstellen.
    Bei einem möglichem Grundstück haben wir folgende Situation.
    Neubau einer DHH an ein bereits vorhandenes Einfamilienhaus (unterkellert).
    Unser Haus soll ebenfalls unterkellert werden.
    Der Makler sagte uns das es notwendig ist unmittelbar nachdem die Baugrube ausgehoben ist, den vorhanden Keller (also die Aussenwand) abzufangen.

    Meine Frage nun.
    Was passiert da bautechnisch beim "abfangen des Kellers" und mit welchen zusätzlichen Kosten ist dabei zu rechnen?

    Vielen Dank + Gruß
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Keller abfangen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    er keller - ihr keller ! problem?
    ihr tiefer als er -> fundamente abfangen = schrittweises unterbetonieren der vorhandenen fundamente.
    kosten = (Glaskugel + 500€ - 500€) / m
    ihr gleiche höhe wie er -> fundamente prüfen und grundbruch beachten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    Ob's clever ist, im Selbstbau (?) an ein bestehendes Gebäude zu bauen, dass einem nicht gehört? Pfuscht man bei sich selbst, ist das ja schon schlimm. Aber wenn's dann auch noch dem Nachbarn schadet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Neubau einer DHH an ein bereits vorhandenes Einfamilienhaus (unterkellert).
    Nachbar hat aber auch DHH, oder????

    Der Makler sagte uns das es notwendig ist unmittelbar nachdem die Baugrube ausgehoben ist, den vorhanden Keller (also die Aussenwand) abzufangen.
    Überreißt das der Makler eigentlich wirklich ??

    Eine Unterfangung wird notwednig wenn Ihr Keller tiefer liegt, als der des nachbarn, Sie also ihren Keller unter seinem Fundament gründen.

    Technisch geht das.

    Das wird teuer (siehe sepp).

    Wenn es wirklich notwendig werden sollte, sollten diese Arbeiten unbedingt (!!!!!!!!!!!!!!!!) von einer Fachfirma ausgeführt werden und die Wände des Nachbarn sollten umfassend dokumentiert werden (Fotos + Zeugen).

    Unterfangungen sind potentiell schadensträchtig und sollte der (böse?) nachbar irgendwo Risse in seiner wand haben, kann ich jetzt schon prophezeien, wer für diese verantwortlich sein wird => daher vorher Wände dokumentieren.

    Abhilfe: Wäre es auch ohne Unterfangung möglich (Keller niedriger, Haus höher positionoieren)?

    Über wieviel Meter Unterfangung reden wir hier eigentlich (Länge, als auch Höhe derselbigen).?

    gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Oder Teilkeller
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen