Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Angebot für Baugrundgutachten: In Ordnung?

Diskutiere Angebot für Baugrundgutachten: In Ordnung? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    76

    Angebot für Baugrundgutachten: In Ordnung?

    Ich habe ein Angebot für ein Baugrundgutachten vorliegen und wollte euch nu fragen, ob da noch wichtige Punkte fehlen, oder ob wir damit auf der sicheren Seite sind. Dazu auch gleich die Frage: Ist durch die Erstellung eines Bodengutachtens automatisch der Gutachter in der Haft, oder muss dies besonders im Angebot/Vertrag vermerkt sein?

    Folgende Leistungen sind darin enthalten:

    1. Geländearbeiten
    - An und Abtransport der erforderlichen Geräte, Einrichten und Räumen des Geländes
    - Kleinbohrung mit der Rammkernsonde, Bohr-D 36/50mm (kalkuliert mit 2 Bohrungen a 5m)
    - Aufbauen und Umsetzen des Bohrgeräts
    - Entnahme von gestörten Bodenproben (ca. 12 Stück)
    - Rammsondierung mit der leichten Rammsonde / 1x 5m
    - Aufbauen und Umsetzen des Rammgerätes
    - Einmessen der Bohr- und Rammansatzpunkte nach Lage und Höhe
    - Zeichnerische Darstellung der Bohr- und Rammergebnisse gem. DIN 4023/4094

    2. Laboruntersuchung / Analythik
    - Bodenmechanische und organoleptische Ansprache der entnommenen Bodenproben (ca. 10 Stück)

    3. Gutachterlic Tätigkeit

    - Koordinierung der Geländearbeiten, Abstimmung mit dem
    Architekten / Planer, Ausarbeitung eines Baugrundgutachtens /
    Geotechnischen Berichtes in 2-facher Ausfertigung einschl.
    Nebenkosten
    - Deskriptive Darstellung der Boden- und Grundwasserverhältnisse
    mit freundlichen Grüßen
    - Einstufung in Bodenklassen gem. DIN 18300 und Bodengruppen gem. DIN 18196,
    Festlegung der charakteristischen Bodenkenngrößen für erdstatische Berechnungen
    - Aussagen zum Setzungsverhalten / Setzungsdifferenzen
    - Gründungsempfehlung (ggf. Diskussion von Alternativgründungen)
    mit Angabe der aufnehmbaren Sohldrücke nach neuer DIN 1054 (rechnergestützte
    Berechnungen), Bettungsmodul für Balken und Platten
    - bauzeitliche Wasserhaltung, Schutz des Neubaus vor Vernässungsschäden,
    Baugrubensicherung, Verwendung der Aushubböden, Hinweise zur
    Versickerungsfähigkeit des Untergrundes
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Angebot für Baugrundgutachten: In Ordnung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Warum sollte der Gutachter für sein Gutachten inhaftiert sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    76
    ich hatte geschrieben "in der Haft" und nicht "in Haft". Anders ausgedrückt: Haftet der Gutachter bei evtl. Schäden am Haus, die durch die Bodenverhältnisse verursacht wurden, was der Gutachter bei seinen Untersuchungen hätte erkennen müssen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wenn er ERKENNBARE Dinge nicht angibt oder falsche Berechnungen anstellt, haftet er - ja.
    Wenn er 4* super Boden ansticht und die Torflinse in Hausmitte nicht sieht, weil er da keine Bohrung hat - nein!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    76
    Alles klar, das habe ich verstanden

    Wie siehts sonst mit dem Angebot aus? Irgendwas zu verbessern oder fehlt was?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    gast3
    Gast

    aber nur ..

    wenn das Untersuchungsprogramm den entsprechenden Normen entspricht ... und das tut es dem Fall nicht.

    2 Sondierungen und eine leichte Rammsonde - nee, da haftet der Gutachter sehr wohl, es sei denn es hat ausreichende FACHLICHE Gründe das U-programm zu reduzieren.

    Ansonsten liest es sich wie das typische jhsfjsgfjangebot aus dem Netz - nichts für mich !


    Gruß


    Helge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    76
    Also der Knackpunkt ist die Anzahl der Bohrungen ja? Wieviele sollten es denn schon sein? 4, 6, 8?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    gast3
    Gast

    Nee ..

    nicht unbedingt - es gibt auch Leute, die können 20 machen und kommen zu keinem Ergebniss.

    Wie immer liegt es an der Quali (und Seriosität) des BG.


    Ich sach mal:

    frag Archi / TWP nach Empfehlungen und hüte dich Anfragen ins Netz zu stellen (da sind die Gelben Blätter schon erheblich besser)


    Gruß


    Helge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Münster
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    76
    So, jetzt habe ich auch ein Angebot von einem Anbieter aus meinem Wohnort vorliegen, den ich in den gelben Seiten gefunden habe

    Für mich liest sich das Angebot aber nicht viel anders, außer dass es 280 EUR teurer ist. Was meint ihr?

    1.01 1x An- und Abtransport der Bohr- und Rammgeräte,
    Einrichten und Räumen der Baustelle, je Einsatz
    1.05 1x Rammkernsondierbohrung RKS Æ 36 mm á 5 m Tiefe
    5x 0,0 - 5,0 m Tiefe
    1.09 Entnahme von gestörten Bodenproben
    5x in 1.000 ml PE-Becher
    1.17 1x Mittelschwere Rammsondierung, DPM-A á 5 m Tiefe
    5x 0,0 - 5,0 m Tiefe
    1.18 2x Einrichten und Umsetzen (RKS, DPM-A)
    1.33 2x Einmessen und zeichnerische Darstellung der Bohr- und Rammansatzpunkte nach Lage und Höhe,
    je Ansatzpunkt

    2.01 1x Erstellung eines Gutachtens, basierend auf den vorliegen-
    den Ergebnissen von Bodenaufschlüssen, Feld- und
    Laborversuchen etc.

    Das Gutachten umfaßt u.a. folgende Themen:
    Beschreibung und Beurteilung der festgestellten
    Baugrundverhältnisse aus ingenieurgeologischbodenmechanischer
    Sicht.

    Beschreibung der bei den Aufschlußarbeiten festgestellten
    Grundwasserverhältnisse und Empfehlung ggf.
    erforderlicher Maßnahmen zum Schutz von geplanten
    Bauwerken vor Vernässung.

    Allgemeine Einstufung der Bodenproben in Bodenklassen
    nach DIN 18300 und Bodengruppen nach DIN 18196.
    Erarbeitung einer technisch einwandfreien und zweckmäßigen
    Bauwerksgründung mit Empfehlungen zur
    Planung und konstruktiven Ausbildung des Tragwerks,
    unter Berücksichtigung der ankommenden Lasten.
    Angabe der aufnehmbaren Sohldrücke im Hinblick
    auf die erforderliche Grundbruchsicherheit und die
    zulässigen Setzungen unter Berücksichtigung der geplanten
    bzw. der empfohlenen Gründungsart.

    Diskussion ggf. erforderlicher und zweckmäßiger
    Spezialgründungsverfahren unter Berücksichtigung der
    Wirtschaftlichkeit.

    2.02 1x Baustellenbesuche
    Gutachterliche Begleitung des Bauherrn bzw. seiner
    Vertreter auf der Baustelle und bei Besprechungen etc..
    Einschließlich der Fahrtkosten und Erstellung einer
    gutachterlichen Stellungnahme zu jedem Termin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    gast3
    Gast

    Wenn ...

    wirklich 1 RK und 1 DPM angeboten wurden ... - (grober Unfug, nicht fachgerecht, )


    OK - die Zeiten, wo die seriösen sich in den Gelben Blättern tummelten sind wohl vorbei - Sorry

    Gruß


    Helge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen