Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aut
    Beruf
    Ang
    Beiträge
    31

    Neue Gartenmauer Betonschalsteine und Putz oder Sichtbeton ?

    Hallo,

    wir stehen vor der Entscheidung eine Gartenmauer bzw. den Sockel der Gartenmauer entweder aus Betonschalsteinen errichten zu lassen und diese zu verputzen, oder eine "Sichtbetonmauer" und die dann anstreichen oder eventuell auch verputzen.

    Bei der Betonschalsteinvariante habe ich Angst, dass der Putz irgendwann mal abbröckelt, vorallem an der Oberkante. Schlechte Beispiele gibt es dafür in der Nachbarschaft mehr als genug !
    Bröckelt der Putz ab weil er ganz einfach nicht fachgerecht verarbeitet wurde, oder kann man prinzipiell davon ausgehen, dass der Putz nach 10-20 Jahren weg ist...

    Hat eine Sichtbetonmauer bezüglich Haltbarkeit Nachteile ?
    Ich denke die Sichtbetonmauer müsste "ewig" halten - oder ?

    Was wäre die langfristig (Haltbarkeit, Wartung) beste Variante ?

    Danke im Voraus !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Neue Gartenmauer Betonschalsteine und Putz oder Sichtbeton ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berg. Gladbach
    Beruf
    GF
    Benutzertitelzusatz
    .
    Beiträge
    366
    Warum keine Natursteinmauer? Beton finde ich einfach nur hässlich. Unter Witterungseinflüßen hält nichts ewig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aut
    Beruf
    Ang
    Beiträge
    31
    die Mauer ist zum Teil auch Stützmauer, max. Höhenunterschied 60 cm auf 10m Länge sonst, nur ca. 15 cm. Darauf kommt dann ein Holzzaun. D.h. es wird keine 2m hohe graue Betonmauer...

    Natursteinmauer ist zu teuer. Es dürfte auch schwierig werden, die Steher für den Holzzaun in der Natursteinmauer zu verankern.

    Vom Beton sieht man meist nur ca. 15 cm von außen und innen max. 60 cm und da kommen so oder so Pflanzen davor, also sehen wird man den Beton kaum viel.

    Verputzen könnte man schließlich auch farblich.... dann wäre das Aussehen nicht so schlimm.

    Aber das ist nicht das Thema, hält Putz oder ist der zu 90 % nach ein paar Jahren weg ?

    Da die Mauer zum Teil eine Stützmauer ist, gehe ich davon aus, dass man die nie vollständig trocken kriegen wird. Das spricht wohl auch gegen Putz - oder ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    es gibt auch gefärbte fertigbetonelemente (L-steine) so viel teuerer sind die auch nicht........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    wir hätten da noch einen größeren Posten Waschbetonblöcke...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aut
    Beruf
    Ang
    Beiträge
    31
    Danke für die Antworten !

    Da ich die Metall-Steher für den Holzzaun direkt einbetonieren will, sind die L-Steine eher unpraktisch - oder ?

    Waschbeton ist nicht so unser Ding (Optik), trotzdem Danke.

    Da anscheinend Beton vorgeschlagen wird, dürfte meine Angst, dass der Putz abbröckeln könnte berechtigt sein - oder ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Beton ist dauerhafter als die Putz-Lösung. Naturstein wäre u.U. noch haltbarer. Wenn es dazu noch eine Mauer mit teilweise abstützender Funktion ist, dann kommt bei den Schalungssteinen dazu, dass sie zum Hang hin abgedichtet werden müssen, weil die Steine Feuchtigkeit durchlassen und dann der Putz Gefahr läuft von hinten durchfeuchtet zu werden.
    Das ist aber immer nur eine allgemeine Aussage. Richtig verarbeitet, kann so eine verputzte Wand auch 20 Jahre halten. Und billigen Beton bekommt man mit dem **rcher auch in die Knie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aut
    Beruf
    Ang
    Beiträge
    31
    So, die ersten Angebote liegen vor. Die Sichtbetonvariante ist auch nicht gerade billig, ca. 180 Euro/m2.

    Ich habe auch schon öfters betoniert und kann mir daher vorstellen, wie schwer es als Laie ist eine schöne Sichtbetonoberfläche zu erhalten. Ist es realistisch die Mauer in Eigenregie zu betonieren (ohne Schalsteine) und die Fehlstellen im Beton zu spachteln und anschließend mit einem dünnen Reibputz zu verputzen ? Hält der Putz dann ? Hält die Spachtelmasse ?



    Ein Baumeister hat auch eine Alternative vorgeschlagen (quasi als "Notlösung"):
    Schalsteine, XPS draufkleben, Klebespachteln, Netzen und Verputzen. Der Putz sollte dann lange (bzw. länger) halten. Mechanische Festigkeit hat diese "Fassade" natürlich keine.

    Was ist davon zu halten ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von kwak Beitrag anzeigen
    ...
    Ich habe auch schon öfters betoniert und kann mir daher vorstellen, wie schwer es als Laie ist eine schöne Sichtbetonoberfläche zu erhalten. Ist es realistisch die Mauer in Eigenregie zu betonieren (ohne Schalsteine) und die Fehlstellen im Beton zu spachteln und anschließend mit einem dünnen Reibputz zu verputzen ? Hält der Putz dann ? Hält die Spachtelmasse ?



    Ein Baumeister hat auch eine Alternative vorgeschlagen .....

    Was ist davon zu halten ?
    Eine glatte Oberfläche a la L-Stein, also im Werk gefertigtem Betonteil, dürfte lokal eher schwierig sein. Problematisch ist hier einmal das saubere Verschalen und das konsequente Rütteln zur Vermeidung von Nestern....
    Einen Putz würde ich nicht drauf machen, eher die gerade frisch ausgeschalte Wand mit einer dünnen Schicht Putz-und Mauermörtel (ggf noch mit zusätzlicher Zementzugabe) glätten.
    -
    Von der Alternative halte ich nichts...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von kwak Beitrag anzeigen
    Ein Baumeister hat auch eine Alternative vorgeschlagen (quasi als "Notlösung"):
    Schalsteine, XPS draufkleben, Klebespachteln, Netzen und Verputzen. Der Putz sollte dann lange (bzw. länger) halten. Mechanische Festigkeit hat diese "Fassade" natürlich keine.

    Was ist davon zu halten ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    wasweissich
    Gast
    persönliche meinung
    so bescheiden ich die L-steine finde , bevor solcher blödsinn verzapft wird sind sie die bessere lösung .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aut
    Beruf
    Ang
    Beiträge
    31
    Danke für die Antworten.

    Die Alternative hat der Baumeister auch nur als "Notlösung" vorgeschlagen, d.h. haltbarer als Schalsteine direkt zu verputzen... aber überzeugt ist er auch selber nicht davon. Er hat es auf Kundenwusnsch schon mal gemacht und hatte "keine Probleme" damit.


    Problem mit den L-Steinen ist, dass ich die nicht in beliebiger Höhe bekomme und oben keinen Zaun draufstellen kann. Abgesehen davon würde ich mit den L-Steinen wieder Platz herschenken, da der horizontale Teil des Ls sicher auf meinem Grundstück zu plazieren wäre...


    Ich habe von Betonspachtelmassen gelesen, ist es nicht möglich Fehlstellen auszuspachteln und z.B. drüber zu streichen oder zu Putzen. Warum ist eine dünne Schicht Reibputz (2 mm) auf dem Beton schlecht ? Hält der auch nicht ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Problem mit den L-Steinen ist, dass ich die nicht in beliebiger Höhe bekomme und oben keinen Zaun draufstellen kann. Abgesehen davon würde ich mit den L-Steinen wieder Platz herschenken, da der horizontale Teil des Ls sicher auf meinem Grundstück zu plazieren wäre...
    Wo ist das Problem? Einen Zaun kann man auch an L-Steinen befestigen und der Horizontale Teil wird statisch gesehen sowieso besser unter die abgestützte Seite gesetzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aut
    Beruf
    Ang
    Beiträge
    31
    ...Das Gelände ist auf der Straßenseite höher als auf meinem Grundstück. Den L-Stein würde ich NUR so einbauen, dass das horizontale Stück "begraben" ist, darum verliere ich je nach Größe des L-Steins doch einiges an Platz. Zudem gibt es L-Steine nur in wenigen Größen (Höhen)... bei mir steigt der zu abstützende Bereich von 0 auf ca. 80 cm an...

    Der Zaun dient auch als Windschutz und wird knappe 1.8 m hoch, die Windlast ist nicht zu vernachlässigen, wir hatten im letzten Jahr 160 km/h, auch das sollte der Zaun "überleben" können... darum muss der fix (betoniert) verankert werden. Ich denke drüber nach anstatt Holzsteher Metallformrohre einzubetonieren, damit das hält. D.h. die Verankerung ist sehr wichtig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    ok, in dem Fall hast Du recht.

    Ein paar Ideen.
    Es ist halt die Frage, wie hoch Deine optischen Ansprüche sind.
    Man kann auch mit absichtlich sägerauher Schalung ein schönes Bild hinbekommen, jedenfalls lieber ein gleichmässig rauhes Bild als ein nur gewollt glattes.
    Man kann ein Betonmäuerchen schon spachteln, allerdings würde ich keinen normalen Putz, sondern eben Betonspachtel nehmen. Etwas teurer, aber ist ja nicht die Riesenfläche.
    Sobald man mehr als ein paar cm spachtelt, muss man ohnehin die ganze Fläche behandeln, wegen der Optik.
    Man kann auch eine Stützmauer aus Beton machen und davor mit Natursteinen verkleiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen