Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Eggenfelden
    Beruf
    Kaufmann im Einzelhandel
    Beiträge
    2

    Heizkörper heizt Raum nicht mehr richtig auf seitdem Thermostatkopf Danfoss getauscht

    Hallo Community,

    wir wohnen zur Miete in einem ca. 35 Jahre alten Haus. Im Wohnzimmer ist nun der alte Thermostatkopf Danfoss auf Grund Altersschwäche abgefallen - das Ding war denk ich mal so alt wie das Haus selbst. Hab im Baumarkt dann nach einem Ersatz gefragt und den RA/V 2960 bekommen. Viel kleiner und leichtgängiger wie das alte Teil. Jedoch ist beim alten Thermostat der Raum innerhalb ner viertel Stunde schön wohlig warm gewesen. Bei dem neuen wird es überhaupt nicht mehr wohlig warm - obwohl der Heizkörper komplett gleichmäßig Wärme abgibt, ist auch nach Stunden noch das Gefühl des Frierens da.

    Wir haben dasselbe Problem auch schon im Schlafzimmer gehabt und hab mir da auch schon gedacht, dass er nicht mehr richtig aufwärmt, aber da wir die Heizung dort nur sehr sehr selten verwenden war ich mir da nicht ganz sicher. Dort ist derselbe Thermostatkopf verbaut.

    Habt ihr eine Lösung?
    Hab im Internet irgendwas mit Voreinstellung gelesen. Soll ich da was ändern und wenn ja, ist dies am Thermostatkopf oder am Ventil zu machen?

    Danke für Eure Mühe im voraus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizkörper heizt Raum nicht mehr richtig auf seitdem Thermostatkopf Danfoss getauscht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Zitat Zitat von crossover Beitrag anzeigen
    Soll ich da was ändern und wenn ja, ist dies am Thermostatkopf oder am Ventil zu machen?
    Nein.

    Habt ihr eine Lösung?
    Den Vermieter benachrichtigen mit Bitte um zeitnahe Instandsetzung wegen kalt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wieso fummelst Du an Sachen herum, die Dir nicht gehören und die Dich insoweit auch nichts angehen???

    Das ist ne bauliche Veränderung, die nicht ohne Zustimmung des Vermieters zulässig ist!

    Abgesehen davon hast Du unnütz Geld ausgegeben, denn der Vermieter ist nun nicht mehr verpflichtet, diese Kosten zu übernehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von crossover Beitrag anzeigen
    .....
    Hab im Internet irgendwas mit Voreinstellung gelesen. Soll ich da was ändern und wenn ja, ist dies am Thermostatkopf oder am Ventil zu machen?
    Die Voreinstellung hat nichts mit dem Thermostat zu tun, sondern bezieht sich auf die Durchflußmenge die am Ventil eingestellt wird. Um genaueres zu sagen müsste man wissen, was für ein Ventil, und auf welcher Stellung steht die Voreinstellung.

    So lange die Heizfläche "warm" wird, sollte der Thermostatkopf funktionieren. Denkbar wäre, daß aufgrund der aktuell moderaten Außentemperaturen die Vorlauftemperatur niedriger ist und dann ist der Raum gefühlt kälter. Also die Raumtemperatur mit einem Thermometer überwachen.

    Schraub´ mal den Thermostatkopf ab und beobachte, ob dann der Raum richtig warm wird. Evtl. öffnet das Ventil nicht richtig wenn der Thermostatkopf aufgeschraubt ist, egal auf welcher Stellung er steht.

    Und noch zur Info.

    Das wäre an sich Aufgabe Deines Vermieters.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    682
    Hatte letztens ein Ventil, bei dem der Stift nicht wieder rauskam und sehr schwergängig war. Ein paar Tropfen WD-40 haben geholfen...

    Ansonsten: Thermostat-Kopf wechseln ist schon Sache des Vermieters. Aber wenn man bei Reparaturen Selbstbeteiligung hat und der Vermieter einen Heizi schickt, kommt der Baumarkt sicher billiger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Naja.
    Ersten sind viele der Kleinreparaturklauseln sowieso unwirksam.
    Und zweitens könnte das mit dem Heizi schnell über die Betragsgrenze gehen, ab der auch bei wirksamer Kleinreparaturklausel wieder der Vermieter alles zahlen muß (also nicht nur den überschießenden Betrag).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Ich kann den Ansatz ja verstehen, es lieber selber zu machen (bis man einen Termin hat, Urlaub genommen und auf den Handwerker einen halben Tag umsonst gewartet hat) und normalerweise ist der Austausch eines alten RA, bei dem sich die Clips wegen Sprödheit verabschiedet haben, gegen ein RA/V auch problemlos und durchaus im beiderseitigen Interesse von Mieter und Vermieter.

    Wenn es dann aber halt nicht klappt, dann muss halt doch einer schauen. Das mit dem WD-40 klappt normalerweise, allerdings sind die O-Ringe in den Ventilen auch nicht mehr die jüngsten und ob das Zeug da nicht doch den letzten Rest gibt? Am besten lässt man das ganze Ventil tauschen (Baulänge beachten).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Auf welcher Einstellung wird denn der neue Thermostatkopf betrieben ?

    Was passiert wenn der Thermostatkopf abgenommen wird ?

    Wenn der alte Thermostatkopf defekt war, kanns nun sein der neue Thermostatkopf funktioniert wie er soll und die frühere Überheizung des Raumes fällt nun flach.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Außerdem kann ein Verständnisfehler vorliegen:
    Bei den Skalen müssen dieselben Ziffen NICHT dieselben Temperaturen bedeuten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Eggenfelden
    Beruf
    Kaufmann im Einzelhandel
    Beiträge
    2
    ohweia, da bin ich ja nicht so freundlich empfangen worden

    Ich mein Vermieter ist 100km entfernt und eigentlich ist ja beim Thermostatkopfwechseln auch nix dabei...

    Anscheinend kann mein Pin bei dem neuen Kopf nicht ganz "kommen". Er funktioniert sonst einwandfrei. Hüpft beim reindrücken auch gleich wieder heraus

    Mein Haustechniker hat mir erzählt, dass er ein ähnliches Problem mal mit einem anderen Hersteller hatte bei dem das alte Ventil und der neue Thermostatkopf nicht richtig zusammenpassten und der Pin nicht ganz "kommen konnte"

    Hab jetzt mal was probiert und den Thermostatkopf ganz aufgesetzt und dann ca. 1mm zurück bewegt, dass er die Einrastung knapp verfehlt und siehe da - Heizung wärmt schon bei 3-4 super auf und bei 5 halt dann extrem - so wies meiner Ansicht nach sein soll.

    Hab ihn jetzt mal bei dieser Stellung festgeschraubt. Hält so auch wunderbar ohne zu verrutschen.
    Was hält ihr von dieser Lösung? Ist das Praktikabel oder muss ich mit Problemen rechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von OliS
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Althengstett
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    566
    Das hängt davon ab was dein Vermieter davon hält

    Egal wie weit weg er wohnt, er muß es ja nicht persönlich richten, er muß nur schaufen das es gemacht wird. Er kann im Prinzip auch zu Dir sagen -> "dann ruf mal nen Hadnwerker der soll sich das anschauen."

    Mit Einrastung meinst du die Kerbe/Mulde am Regler ?
    In meinem Eigentum würde ich, glaube ich, mit dieser Lösung leben können ( wenns auf Dauer funktioniert). Ein kleiner Hinweis an den Vermieter wäre aber zumindest angebracht sonst sucht der evtl. dann warum der Heizkörper nicht warm wird wenn er das Teil richtig festmacht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Sülfeld
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    131

    Dumme Laienfrage

    ist es denn zulässig, einen anderen Thermostatkopf auf das alte Ventil zu setzen. Sind die immer passend? Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Modelle sämtlicher Hersteller untereinander kompatibel sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von OliS
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Althengstett
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    566
    Sind sie auch nicht. Aber Mehr als auf geht nicht. Warum soll das also nicht zulässig sein ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von crossover Beitrag anzeigen
    - Heizung wärmt schon bei 3-4 super auf und bei 5 halt dann extrem - so wies meiner Ansicht nach sein soll.
    Wie ist das zu verstehen?
    Der Unterschied zwischen "3" und "5" besteht nur darin, daß das Ventil beispielsweise einmal bei gut 20°C geschlossen wird und einmal bei > 24°C (je nach Thermostatkopf). Ich befürchte, Deine Ansicht deckt sich nicht mit der realen Funktionsweise einer Heizung bzw. eines Heizkörpers.

    Es ist ja bekannt, daß nicht jeder Thermostatkopf auf jedes Ventil passt. Teilweise gibt es auch Adapter um die Unterschiede auszugleichen. Ob das bei den von Dir genannten Typ notwendig ist, weiß ich jetzt nicht.

    Was hält ihr von dieser Lösung? Ist das Praktikabel oder muss ich mit Problemen rechnen.
    Die Frage ist, ob der Themostatkopf nun überhaupt noch in der Lage ist das Ventil automatisch zu schließen. Oder willst Du immer dran rumdrehen? Dann könntest Du die Dinger auch weglassen und mit dem Fenster die Temperatur regeln.

    Na ja, die nächste Heizkostenarbrechnung wird´s richten. Danach wird dann auch wieder sparsamer geheizt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Sülfeld
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    131
    OK, der Ausdruck zulässig war vielleicht etwas unglücklich gewählt, ich meinte nicht zulässig im Sinne von erlaubt oder verboten. Es ist also nicht richtig funktionstüchtig.

    Du weisst aber schon was ich meinte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen