Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Kleinwallstadt
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    63

    Sicherheiten und Nachweise

    Hallo zusammen,

    wir wollen mit einem hersteller für häuser in holzständerbauweise bauen.

    jetzt mal meine frage:
    welche sicherheiten bezüglich des vertrages und der zahlungen, die wir ja teilweise im voraus leisten (gut das material ist abgedeckt, aber das bringt mir ja nix wenn es noch nicht steht) sollte ich eurer meinung nach einfordern? bei einem handyvertrag wird ja auch vorher eine schufa auskunft eingeholt!
    gibt es da gewisse bürgschaften und nachweise, die man für den fall eines falles braucht.....

    außerdem welche "zettel" brauche ich denn eigentlich, dass ich dann wärend der gewährleistung nicht dumm dastehe?

    weiterhin interessiert uns, welche zertifikate und nachweise er zu den verwendeten baustoffen und seinen konstruktionen (z.B. wdvs) liefern sollte bevor wir was unterschreiben?

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sicherheiten und Nachweise

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast

    Hihihi...

    ... weiß schon wie das wieder endet...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Kleinwallstadt
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    63

    ??????????

    so?
    und wie denn.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    MoRüBe
    Gast

    Na gut, dann eröffne ich mal...

    ... Vorauszahlungen sind eigentlich nicht. Es ist hier mal von 5 % gesprochen worden, allerdings dürfte das das obere Ende sein. Normalerweise wird erst die Leistung erbracht, und dann kommt die Rechnung. Es gibt da einen Mustervertrag von Haus und Grund, der für Fertigteilhäuser bedingt Anwendung finden kann. Es gibt aber auch das neue Forderungssicherungsgesetz, nachdem der Bauherr für die beauftragten Leistungen Sicherheit stellen muß.
    Dieses bedeutet aber im Umkehrschluß, daß mann sich irgendwann mal zu Tode bürgt, was die Kosten sinnlos in die Höhe treibt.

    Fazit: Das Risiko von hohen Vorauszahlungen vermeiden. Bau- und Leistungsbeschreibung prüfen lassen, Zahlungsplan mit den erbrachten Leistungen vergleichen (nicht das 70% schon gezahlt sind, aber es stehen erst 20% da; andersherum natürlich genauso!).

    Tja, und dann den richtigen Partner finden. Das dürfte ein Hauptproblem werden. Und, eine hundertprozentige Sicherheit wird es nie(!) geben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Das was am besten hilft, ist eine Vertragskontrolle VOR Unterschrift durch Fachleute.
    An sonsten gilt:
    Zitat Zitat von M M Westernhagen
    Nein, Garantien gibt Dir keiner,
    kein Lieber Gott, auch der nicht, leider
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Angestellter
    Benutzertitelzusatz
    Anwalt
    Beiträge
    335
    Zitat Zitat von hobo1995 Beitrag anzeigen
    welche sicherheiten bezüglich des vertrages und der zahlungen, die wir ja teilweise im voraus leisten (gut das material ist abgedeckt, aber das bringt mir ja nix wenn es noch nicht steht) sollte ich eurer meinung nach einfordern?

    gibt es da gewisse bürgschaften und nachweise, die man für den fall eines falles braucht.....
    Nicht unüblich wäre die Vereinbarung eines zehnprozentigen Einbehaltes von Werklohn BIS zur Abnahme, ablösbar durch eine Ausführungsbürgschaft.

    Ebenfalls nicht unüblich ist die Vereinbarung eines fünfprozentigen Einbehaltes von Werklohn NACH zur Abnahme, ablösbar durch eine Nacherfüllungsbürgschaft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Kleinwallstadt
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    63

    präzisierung

    vielleicht hab ich mich etwas undeutlich ausgedrückt.

    in vorleistung treten wir in demsinn nicht.
    folgender zahlungsplan liegt zu grunde:
    50% wenn die wände im werk vormontiert sind
    die weiteren zahlungen nach baufortschritt
    5% rest nach schlussabnahme.

    ich glaube das ist normal.

    ausserdem besteht die möglichkeit eines rabattes bei vorfinanzierung des materials (ca. 4 wochen früher als bei normalem zahlungsplan), da sich der anbieter die vorkasse spart.

    generell noch mal meine frage, welche sicherheiten und bürgschaft ich vom anbieter verlangen kann bzw. sogar muss
    und die nachweise nach den baumaterialien wurde auch noch nicht beantwortet (siehe 1. beitrag!).

    danke und gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    MoRüBe
    Gast

    Eben das!!!!!!!!!!!!!!!!...

    Zitat Zitat von hobo1995 Beitrag anzeigen
    vielleicht hab ich mich etwas undeutlich ausgedrückt.

    in vorleistung treten wir in demsinn nicht.
    folgender zahlungsplan liegt zu grunde:
    50% wenn die wände im werk vormontiert sind
    die weiteren zahlungen nach baufortschritt
    5% rest nach schlussabnahme.

    ich glaube das ist normal.
    ... ist nicht normal!

    Wenn der nämlich Kapeister geht, stehn Sie dumm da. Und da sollten Sie auch tunlichst die Finger von lassen, es sei denn, er gibt Ihnen ne Bürgschaft, Aber wer solche Sachen schon macht....

    Abgesehen davon, das Solche Sachen unzulässig sind
    Geändert von MoRüBe (13.02.2009 um 18:36 Uhr) Grund: wat vergessen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    MoRüBe
    Gast

    Noch was...

    ... die Frage nach den Baumaterialien: Der Erbauer hat doch ne zulassung nach DIN 1052, Tafelbaurichtline, Ü-zeichen?

    Oder ist das nen Pole?

    Mir schwant da was.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Kleinwallstadt
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    63

    na ich weis nicht

    Zitat Zitat von MoRüBe Beitrag anzeigen
    ... ist nicht normal!

    Wenn der nämlich Kapeister geht, stehn Sie dumm da. Und da sollten Sie auch tunlichst die Finger von lassen, es sei denn, er gibt Ihnen ne Bürgschaft, Aber wer solche Sachen schon macht....

    Abgesehen davon, das Solche Sachen unzulässig sind
    danke für die antworten.

    ist ein zimmermannsbetrieb aus deutschland, der auch holzhäuser baut.
    und er ist fremdüberwacht, mitglied im ghb, din1052 und umweltpakt.

    was wäre denn eine normale zahlungsweise? bitte auch mal sagen, warum nicht zulässig!!!!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Baufuchs
    Gast

    Mal

    hier lesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    MoRüBe
    Gast

    Zuviel...

    ...awg-Hormone???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Baufuchs
    Gast

    Wer?

    ich habs nicht erfunden:

    wenn dem Besteller nach seiner Wahl Eigentum an den Stoffen oder Bauteilen übertragen oder entsprechende Sicherheit hierfür geleistet wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    MoRüBe
    Gast

    Man Du doch nicht...

    ...

    Wie ich schon sagte: Bürgschaft. Aber bei solchen Sachen: 50 % Vorschuß minus 4 % Rabatt bei noch mehr Vorschuß, da würden bei mir sämtliche Alarmglocken klingeln.

    Sagte hier nicht mal einer: Gier frißt Hirn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen