Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Welches Rohr fürs Estrich?

Diskutiere Welches Rohr fürs Estrich? im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146

    Welches Rohr fürs Estrich?

    Morgen Gemeinde,

    Bald fangen bei mir SAN Arbeiten an.
    Der SAN Meister hat mir für TW Kupferrohre zum pressen von Fa. Viega angeboten.

    Das Problem ist, alle Leitungen kommen under d. Estrich auf Roh FB. da kein Keller.
    Also nichts mehr mit Tauschen.

    Die Rohre müssen auch paar Jahrzehnte halten
    Ist der Kupfer (press) das richtige oder eher Verbundsrohr oder Edelstahl?
    Wir haben ca. 14°dH. Wäre eine Enthärtungsanlage sinnvoll fürs längere Haltbarkeit der Rohre?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welches Rohr fürs Estrich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    Hallo Samic,

    Kupferrohr gibt es bis 22mm auch von der Rolle, damit auch ohne Verbindungen im
    Estrich verlegbar.
    Wichtig: Kupferrohr muss ummantelt sein (....- Rohr), ggf. auch bereits mit Wärmedämmung. Kupfer darf nicht mit Estrich / Beton / Zement direkt in Kontakt kommen. Ausserdem speziell an Bögen und Umlenkungen den Platz für Dehnung
    freihalten, sont evtl. Risse im Estrich / Bodenbelag.
    Habe ich selber in ähnlichen Situationen auch schon so verlegt, und ein gutes Kupferrohr
    hält schon seine 50 Jahre.

    Verbundrohr im Prinzip ähnlich möglich, mag ich persönlich aber nicht so sehr - Wer lässt
    sich schon seine Vorurteile durch Tatsachen widerlegen???

    Edelstahlsysteme kenne ich in der Form nicht von der Rolle, also nur Verbindungen gepresst im Estrich. Vielleicht weiß da wer anders ja mehr.

    Enthärtung: bei 14°dH eher nicht notwendig - Wartungsaufwand zu hoch, dazu Chemikalienverbrauch und das alles um im Endeffekt 2 oder 3°dH runterzukommen -
    unwirtschaftlich.
    Wir kämpfen hier im Berliner Raum mit Wasserhärten bis teilweise 24°dH, und auch hier ist das Cu - Rohr auch nach über 15 Jahren frei von Ablagerungen usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Also mit ca. 50 Jahren kann man rechnen. Ist nicht viel
    Wie ist es mit Edelstahl wie lange wird der halten?
    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Nichts hält ewig. 40 Jahre sind immer drin. Es gibt heute noch Anlagen die 70 Jahre alte Bleirohre drin haben und die natürlich aus gesundheilichen Gründen ausgetauscht werden sollten. Die Härte des Wassers ist nicht unbedingt ausschlagend für Cu-Rohr, sondern der Ph-Wert des Wassers.

    Auch ich mag die Pressverbindungen und Kunststofffleitungen nicht besonders. Ordentlich weichgelötetes Cu-Rohr und gut ist es. Auch liegen die Rohre nicht im Estrich, sondern darunter und deswegen müssen sie entsprechend gedämmt werden. Aber das wird alles der Installateur bestimmt wissen.

    Gruß

    Bruno
    Geändert von OldBo (15.02.2009 um 16:53 Uhr) Grund: Tippfehler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    München; Bayern, near Germany
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    812
    Zitat Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
    Nichts hält ewig. 40 Jahre sind immer drin. Es gibt heute noch Anlagen die 70 Jahre alte Bleirohre drin haben und die natürlich aus gesundheilichen Gründen ausgetauscht werden sollten. Die Härte des Wassers ist nicht unbedingt ausschlagend für Cu-Rohr, sondern der Ph-Wert des Wassers.

    snip
    Bruno
    da hat er recht der Bruno...
    Ob CU Rohre verwendet werden können oder dürfen sagt dir auch dein Wasserversorger. Hier bei uns ist es z.B. so das es in München kein Problem ist CU Rohre zu verwenden. Im Müncher Umland verbieten es die Wasserversorger sogar....

    CU Rohre löten ist (wenn richtig gemacht) eine gute Sache, aber es wird eben kaum noch gemacht und wenn dann einer der normalerweise nur Preßverbindungen herstellt plötzlich zum Löten gezwungen ist dann kann das oftmals eher kontraproduktiv werden (Flußmittel im Übermaß etc.) das hält dann nicht lange.


    Gruß Josef
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Also wenn es d. ph Wert zulässt dann kann man ruhig Kupfer nehmen.
    Und wenn nicht, dann Verbundsrohr oder eher Edelstahl?
    Lohnt sich die höhere Invest. in die Edelstahlleitungen?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Hab gerade bei der Gemeinde nachgefragt, folgende Werte:

    Wasserhärte 15,5 dH
    Härtebereich 3
    PH- Wert 7,33

    Was sagt Ihr, kann man ohne Bedenken Kupfer nehmen oder eher Kunststoff?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die Werte sind nach meiner Meinung für eine CU Installation grenzwertig. Ich würde Verbundrohr nehmen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Wie sieht es mit Edelstahl bei den Werten aus?
    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei Edelstahl spielen die o.g. Werte weniger eine Rolle. Hier kommt es mehr darauf an, daß ein Materialmix vermieden wird (Stichwort: elektrolytische Korrosion).

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Das heist man muss alle Teile nur aus Edelstahl einbauen?
    Ist es sinnvoll für die Küche Edelstahl zu nehmen und der Rest in Verbundrohr oder ist es sowas nicht üblich?
    Gibt es Verbundrohre auch ohne Aluminiumschicht für TW?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Warum so kompliziert?

    Edelstahl in Verbindung mit guten Fittings und schon ist das Problem gelöst. Warum Verbundrohr ohne Aluschicht? Es gibt auch Kunststoffleitungen die nicht als Verbundrohr ausgeführt wird.

    Ich verstehe ehrlich gesagt den Eiertanz nicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Hab jetzt San. Angebot bekommen.

    Kunststoffrohr ist um die Hälfte günstiger als Edelstahl, aber die ganzen Verbindungen sind bei Kunststoff doppelt so teuer wie bei Edelstahl.
    Kunststoff zum Verschrauben und Edelstahl zum pressen war ausgeschrieben.

    Am Ende kommt Edelstahl nicht viel teuerer raus, würdet ihr Edelstahl empfehlen?

    gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von samic Beitrag anzeigen
    Kunststoff zum Verschrauben und Edelstahl zum pressen war ausgeschrieben.
    Und warum nicht Verbundrohr mit Pressfitting? Woher kommt Dein Angebot? Das hat Dir doch kein Heizer angeboten.

    Zitat Zitat von samic Beitrag anzeigen
    Am Ende kommt Edelstahl nicht viel teuerer raus, würdet ihr Edelstahl empfehlen?
    Dann nimm Edelstahl.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    T.Zeichner
    Beiträge
    146
    Das ist von Sani.

    Aber ganz andere Frage:

    Der Heizerer hat die Heizungsleitungen zum FBH Verteiler in Kupfer ausgeschrieben.
    Das sind Kupferrohre gleich mit Isolierung "hart Stange isoliert" von WICU

    28mm Rohr für 45EUR/m
    Ich brauch ca. 50m
    Das hat mich vom Hocker gehaut!
    Die Rohre sind zweifellos gut, aber gibt es da eine günstigere Lösung?
    Irgendwie zum selber isolieren (die kommen unter d. FBH)?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen