Ergebnis 1 bis 1 von 1

ungesicherte Vorleistung ?

Diskutiere ungesicherte Vorleistung ? im Forum Bauvertrag auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    München
    Beruf
    Büro
    Beiträge
    28

    ungesicherte Vorleistung ?

    Hallo,

    ich beabsichtige eine Doppelhaushälfte zu kaufen, die im Rohbau bereits errichtet wurde (die andere Hälfte wird bereits bewohnt) und habe inzwischen auch einen Entwurf des Notarvertrages zur Ansicht bekommen.

    Nun heißt es da so schön: "...Der Erwerber wurde vom Notar darauf hingewiesen, dass er gegenüber dem Verkäufer eine ungesicherte Vorleistung erbringt, soweit die vom Veräußerer zu tragenden Erschließungskosten und Anschlußgebühren von diesem noch nicht bezahlt sind...".

    Das bedeutet ja quasi, dass wenn ich das Haus kaufe und der Bauträger entgegen seiner Angaben, die Erschließungskosten nicht an die Gemeinde zahlen würde (Insolvenz oder ähnliches), ich an seiner Stelle zur Kasse gebeten werden würde.

    Meine Frage: ist sowas üblich bzw. wie kann ich mich zumindest absichern, dass ich da keine bösen Überraschungen erlebe ? Bei der Gemeinde habe ich bereits nachgefragt und die meinten, dass keine erstmaligen Erschließungsgebühren mehr anfallen würden, da die bereits in den 70´er abgerechnet wurden. Anschlußgebühren für Kanal wäre sowieso extra zu bezahlen (das wurde raus genommen) - was könnte durch diesen Passus noch auf mich zu kommen ?

    Vielen Dank.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. ungesicherte Vorleistung ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren