Ergebnis 1 bis 15 von 15

Raumauskühlung berechnen

Diskutiere Raumauskühlung berechnen im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Michael Breuer
    Gast

    Raumauskühlung berechnen

    Hallo,

    ich möchte unser Bad mit einem programmierbaren Thermostaten 2*/Tag auf 21°C für 2h erwärmen.

    Gern will ich berechnen was energetisch am besten ist.

    Wie weit lasse ich den Raum abkühlen ?

    Wie kann ich berechnen in welcher Zeit sich der Raum auf welche Temperatur abkühlt ?
    Aussentemperatur, Wandmaterial, Wandfläche, Raumvolumen, Innentemperatur vorher, Innentemperatur nachher und die entsprechenden Koeffizienten sind bekannt, werden gesetzt oder können herausgefunden werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Raumauskühlung berechnen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Michael Breuer
    Gast
    hab noch eine mail-Benachrichtigung aktiviert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wier weit kühlt der Raum denn überhaupt ab???
    Ist das ein Neubau?
    Wie wird beheizt?
    Wie lange wird für die Aufheizung benötigt?
    Bei modernen Anlagen ist die ganze Absenkerei sowieso entweder unsinnig oder unmöglich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Michael Breuer
    Gast
    Wie weit der Raum abkühlt will ich ja gerade festlegen.
    Es handelt sich um einen Altbau, die Frage ist aber eher
    nach dem Prinzip der Berechnung.

    Wenn ich innen 21° habe und außen -5°... parameter...
    wann habe ich innen 10°
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    DGL aufstellen. Wärmekapazität des Raumes muss bekannt sein. DGL lösen.
    Physik, Vorlesung Experimentalphysik, Vordiplomsklausur...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Im Ernst: Die Berechnung wird daran scheitern, dass die Wärmekapazität schlecht zu bestimmen ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Michael Breuer
    Gast
    Wenn ich den Wärmestrom hätte könnte ich weiterrechnen.
    Wärmekapazität kann ich ausrechnen Q = c*m*dT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Mag ja ne blöde Frage sein, aber warum rechnen (mit X Unbekannten und Y Variablen), wenn man messen kann?
    Heizung 2 Tage durchlaufen lassen, dann Aussen- und Innentemperatur messen, Heizung abdrehen und nach X Stunden neu ablesen (bis dahin schön die Tür zulassen)
    Das ganze vielleicht noch an zwei unterschiedlichen Tagen - und Ruhe ist.
    Denn was nutzt die ganze Rechnerei, wenn sie Fugenundichtigkeiten, Toleranzen, Wärmebrücken usw. nicht erfassen kann, weil unbekannt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Michael,

    der Wärmestrom in Deiner Gleichung ist von delta T abhängig. Deshalb entweder mit kleinen Abschnitten rechnen, oder analytisch die DGL lösen... ;-)

    Dein Hauptproblem bleibt die Wärmekapazität.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Michael Breuer
    Gast
    @Isolierglas in meiner Gleichung ist kein Wärmestrom enthalten. Wärmestrom = Q/dt.
    Gib mir mal deine DGL damit ich mal sehe wie du das meinst.

    @Ralf Ich möchte nicht messen sondern rechnen, das die Theorie von der Praxis abweicht ist mir bewusst, aber für eine Richtung muss eine Rechnung doch erst mal gut sein.

    Ich habe zunächst nur starkes theoretisches Interesse aber ich finde keine Möglichkeit den Wärmestrom herauszubekommen. Weiss niemand wie das geht ?
    Wenn ich den Strom habe kann ich auch wissen wieviel Wärme in einer Zeitspanne verlorengeht, dann komme ich denke ich erstmal weiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Alle mir bekannten Rechenmodelle gehen von einer statischen Situation in ungestörten (= unendlich grossen) Flächen aus.
    Du müsstest für jede Wand Unmengen kleiner Flächen bilden und deren Wärmestrom einzeln betrachten.

    Schau Dir mal eine Thermographieaufnahme an, dann ahnst Du, was ich meine.
    Dann hast Du immer noch nicht die Luftundichtigkeiten, Wärmebrücken aus Baupfusch, Sonneneinstrahlung als Zuheizer usw usw erfast.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Mal sehen, vielleicht finde ich etwa Zeit, die DGL aufzustellen.

    @Ralf: Du musst den Temperaturunterschied variabel betrachten. Für die Fläche kannst Du eine gemittelte Wärmeleitfähigkeit annehmen.

    Der Wärmestrom Q ist von der Temperaturdifferenz in Form: Q ~ (Tinnen - Taussen) abhängig.

    Taussen ist konstant, Tinnen nimmt ab.

    Vielleicht finde ich nachher ein bisserl Zeit...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Isolierglas Beitrag anzeigen
    Für die Fläche kannst Du eine gemittelte Wärmeleitfähigkeit annehmen....
    Ja klar. Aber wie Du mittelst, ist für jedes Zimmer anders.
    Anteil von Leibungen - wie gedämmt?
    Anteil von geometrischen Wärmebrücken - wie stark?
    Anteil von Nachbarräumen - wie beheizt?
    Das kannst Du mit keiner Generalformel erschlagen.
    Jedenfalls nicht mit dem Anspruch, der hier dahinter steht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Du hast Recht. Kurzum: Rechnen macht wenig Sinn. Vlt. als kleiner Kurs: Warum Physik wichtig ist... ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    REG Arnsberg
    Beruf
    Forscher
    Beiträge
    927
    Zitat Zitat von Michael Breuer Beitrag anzeigen
    Wie kann ich berechnen in welcher Zeit sich der Raum auf welche Temperatur abkühlt ?
    Wie wäre es damit:"Untersuchung von drei Computerprogrammen fuer die Berechnung des Innenraumklimas."

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen