Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Funktion des Treppenauges bei Podesttreppe

Diskutiere Funktion des Treppenauges bei Podesttreppe im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340

    Funktion des Treppenauges bei Podesttreppe

    Hallo zusammen,

    was ist die "Funktion" des Treppenauges oder was sind die Anforderungen an ein selbiges, wenn man davon sprechen kann?
    Gibt es Mindestmaße dafür aufgrund z.B. einer Norm? Wenn ja, welchen Hintergrund haben diese? Oder geht es nur um die Optik und den Verlauf des Geländers?
    Gibt es bzgl. Mindestbreite des Auges einen Unterschied zwischen einer Holztreppe und einer Betontreppe?

    Konkret geht es hier um eine Podesttreppe (mit 180°-Kehren) und die Frage, ob wir in der Breite nicht noch was "zugeben" müssten und können?, um auf die gewünschten lichte Nutzbreiten zu kommen.

    Danke und Gruß
    Seev
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Funktion des Treppenauges bei Podesttreppe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von stefanSmi
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    BW
    Beruf
    PL IT
    Benutzertitelzusatz
    mit gefährlichem Halbwissen
    Beiträge
    387
    hi,

    ich habe auch eine POdesttreppe mit 180 Grad kehre.
    Mir wurde damals kein Mindestmass kommuniziert, gab es nur optisch bzgl wie sieht das Geländer hin zum TreppenAuge aus (Endpfosten oder Konstruktionspfosten, Handlauf oder nicht)
    Nun ist es eher ein chinesisches Auge sprich nur 12 cm breit
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    das mindestmaß des auges bei 2-läufigen treppen richtet sich nach der ausführung des geländers, eventuell noch der betonkonstruktion. höchstmaß gibts nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Gast23627
    Gast

    Mindestmaß

    Hallo,
    in der DIN 18065 ist unter Punkt 6.10.2 der "Seitenabstand des Treppenhandlaufes" definiert.
    "Der Seitenabstand des Handlaufes von benachbarten Bauteilen muß mindestens 5 cm
    betragen"

    dieses Mindestmaß sollte auch im Bereich des Treppenauges eingehalten werden.

    mfg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340

    neue Frage: "Wandschutzleisten" an Stufen?

    Vielen Dank an alle. Damit ist der Fall klar: mein pers. Mindestmaß wird von der Optik bestimmt. Wenn die Handläufe sich zu nah kommen, siehts einfach auch bescheiden aus.

    Neue Frage, ich versuchs mal hier in diesem Thread:

    Wenn ich von einer mit Holzstufen belegten Betontreppe ausgehe, deren Stufen bis ganz an die Wand geführt werden:
    Ist es notwendig / ratsam am Übergang der Stufen zur Wand eine Art Leiste o.ä. über die Stufe zu setzen? Meine Frau hat Bedenken, daß die Wand dort schnell schwarz wird. Bei Treppen mit Granitbelag habe ich das schon gesehen, daß dort noch je eine Granitfliese von ca. 10cm Höhe auf die Stufen an die Wand gesetzt wird.
    Bei dunklen Holzstufen hab ich noch keine Erfahrung, was dort sinnvoll und optisch verträglich wäre?

    Danke im voraus.
    Seev
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von stefanSmi
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    BW
    Beruf
    PL IT
    Benutzertitelzusatz
    mit gefährlichem Halbwissen
    Beiträge
    387
    kommt auf die Wand an.
    geh mal davon aus, dass die Treppe hin und wieder (auch mal lustlos) gewischt wird (mit nem nassen lappen, der auch an die Wand kommt)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    du kannst auch eine schattenfuge (in dem fall eine putzfuge) mit hilfe eines u-profils ausführen.
    vorraussetzung - die stufen werden mit der hand gewischt, ansonsten kommt "die gute" immer an die wand.
    sieht eleganter aus, als die bescheuerten sockelleisten über den stufen, macht halt a bissl mehr putzaufwand.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von dquadrat
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    leipzig
    Beruf
    malermeister
    Beiträge
    1,494
    oder du versenkst die sockelleisten in der wand. entweder analog treppenbelag oder analog wandfarbe (z.B. lackierte mdf-platten).

    ist leider noch etwas höherer arbeitsaufwand als nur schattenfuge, dafür aber komfortabler bzgl. hausarbeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340
    Ja, es geht um die Putzerei, da meine bessere Hälfte schon Bedenken anmeldet.
    Versenkte Sockelleisten kann ich mir vorstellen, würde mir in Wandfarbe sehr gut gefallen! Soll halt nicht so aussehen wie bei den Granittreppen.

    @Sepp:
    Verständnisfrage: wie sieht eine Schattenfuge als Putzfuge mit einem U-Profil hergestellt aus? Kann mir da leider nix drunter vorstellen. (Kenne nur Schattenfugen in Betondecken gesägt).

    Danke und Gruß
    Seev
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von dquadrat
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    leipzig
    Beruf
    malermeister
    Beiträge
    1,494
    schattenfugen wand/boden ->

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    jetzt klarer?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    @sepp: Sehe ich kritsch, dieses Detail. Ist zwar vom Design her durchaus gefällig und mag auch am Anfang gefallen. Jedoch sehe ich hier eher einen Schmutzfänger (Abwasserrinne?) und zudem dürfte die wischende Hausfrau kaum exakt an der Rinnen mit ihrem Werk enden, sondern wird den Wischmopp schwungvoll über selbige bis an die wand führen.

    Ich denke, daß hier schon eine "Sockelleiste" die rechte Wahl wäre. Diese kann gerne putzbündig ausgeführt werden. Oder in Edelstahl. Oder von mir aus auch als U-Profil. Auf jeden Fall an der wand hochgeführt um den sich alsbald abzeichnenden grauschwarzen Trauerrand zu verhindern.

    Gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    gerade bei diesem schmutzfänger ist der putzende gezwungen den lappen in die hand zu nehmen und nicht an den mop zu kleben.
    ich sagte es ja vorab - ist putzintensiver
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    der putzende
    Korrektur: Die Putzende.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Und immer an die Luftdichtigkeit denken, wenn es sich um Aussenwände handelt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen