Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Putz mit ungleichmäßiger Oberfläche

Diskutiere Putz mit ungleichmäßiger Oberfläche im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Tanguero
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Beiträge
    47

    Putz mit ungleichmäßiger Oberfläche

    Hallo zusammen,

    wenn man unseren Putz aus der Nähe betrachtet, findet man drei verschiedene Oberflächenstrukturen:

    1. "Normalen Putz" wie Streusel mit großer Oberfläche
    2. Putz der platt gedückt aussieht mit fast ebener Oberfläche
    3. und Stellen die wie Streusel mit Zuckerguß aussehen




    Was muss man falsch machen, damit dies beim Verputzen heraus kommt?

    Im Thread Auf Egalisationsanstrich bestehen? ging ich ja davon aus dass sich der fleckige Putz durch einen Anstrich erledigt. Wenn die Oberfläche aber unterschiedlich ist, müsste man doch so dick auftragen, dass alles wie "mit Zuckerguss" aussieht?

    Ich hätte damals schon Detailaufnahmen posten sollen, hatte es aber selbst nicht aus der Nähe beschaut.
    Das Bild ist ein Ausschnitt von der vorderen Hausseite und nicht von den Kalkausblühungen auf der Rückseite.

    Ich bin gespannt auf Eure Tipps.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Putz mit ungleichmäßiger Oberfläche

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Sundern
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    150
    Da hat einer wohl gepennt beim abscheiben, der putz hat schon so angezogen das er sich nicht mehr vernünftig abscheiben ließ. Und das geht nicht durch ein EG Anstricht weg, ist das nur vereinzelt oder wirklich über große flächen verteilt???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Der ist mal "Schrott" der Oberputz. Wie midnight schon sagt, da hilft nix mehr ausser einem Neuauftrag. Da ist die Wolkenbildung Deiner Oberfläche ja harmlos gegen. Ein dicker Ausführungsmangel. Eiiiiiiiiiigentlich..... - .....neu machen. Ein leichtes, hier ein vernichtendes Gutachten zu erstellen. DAS ist doch vielleicht die Lösung Deiner "Probleme" (marmorisierte Oberfläche), sowas gehört bestraft. Das ist, wenn es sich um mehr als eine Stelle handelt, keine hinzunehmende Unregelmäßigkeit mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Maler/Lackierer
    Beiträge
    1,321
    Neu machen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Sundern
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    150
    Zitat Zitat von Netzer Beitrag anzeigen
    Neu machen!
    darauf wird es hinauslaufen wenn es großflächig ist und bischen Farbe wird das nicht wegmachen da sind ja stellen bei wo keine Struktur ist, die macht man mit einem Astrich nicht weg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von Tanguero
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Beiträge
    47
    Danke für die Antworten! Dann hatte ich im Ursprungsthread dummerweise in die falsche Richtung gefragt.

    Leider sieht der Putz überall so aus. Daher sieht man in http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=31038 die wolkige Fassadenstruktur.

    Der GÜ hat inzwischen den Sockel teilweise neu machen lassen und ist sicherlich der Meinung dafür das komplette ausstehende Geld zu bekommen. Der Sockel hat nun zwar geradere Kanten, zieht aber Wasser von unten. Die Putzer meinten bevor sie verschwanden, wir müssten den Sockel unbedingt noch streichen. Vorher war der Sockel nicht gestrichen (mit 95%iger Sicherheit).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Wie der zieht Wasser von unten? Von WO unten? >>>Foto!<<<
    Ist die Struktur da jetzt so überall an der Fassade? An den Stellen der Wolkenbildung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter
    Avatar von Tanguero
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Beiträge
    47
    Zitat Zitat von Herr Nilsson Beitrag anzeigen
    Wie der zieht Wasser von unten? Von WO unten? >>>Foto!<<<
    Man sieht feuchte Streifen die von unten nach oben verlaufen.

    Ein Foto kommt noch.

    Nach einer flüchtigen Recherche im Forum gehört der Sockelputz wohl noch von unten abgedichtet?

    Zitat Zitat von Herr Nilsson Beitrag anzeigen
    Ist die Struktur da jetzt so überall an der Fassade? An den Stellen der Wolkenbildung?
    Wenn man von nahem mit Blick aufs Haus zurück geht, dann merkt man, dass die Putzstruktur die Wolken bildet. Auf der ganzen Hauswand.
    Auch die weißen Flächen sind so verputzt - bis auf eine neue verputzte, die nun ganz anders - besser - aussieht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Ja, der Sockelputz ist vor Feuchtigkeit (bis etwa 5cm über GOK mit mineralischer DS beispielsweise) zu schützen.
    Wenn die Wolkenbildung überall ist, dann ist es umso besser dass noch nicht gestrichen wurde. Eine Überarbeitung mit einer neuen Armierungslage ist da fällig, dann ein neuer Oberputzauftrag.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Sundern
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    150
    WOW das sieht ja mal krass aus und das hat ein Fachbetrieb ausgeführt??? Mir ist es auch schon mal passiert das mal ein ansatz da war aber in dem ausmaße, das ist übel das zieht sich ums gannze haus. Wie Herr Nilson schon sagte da hilft nur noch armierung, Gewebe und neu Putzen.

    Aber wenn er überall so aussieht haben die den Unterputz vorher grundiert(wahrscheinlich nicht) weil ansonsten kann ich es mir nicht erklären warum der so schnell gekommen ist.


    PS schicker Baustil
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Sonne, Wind und 1-2 Kippen zuviel reichen für sowas aus.....................oder auch Material nicht dünn genug.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter
    Avatar von Tanguero
    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Beiträge
    47
    Was bedeutet eine neue Armierungslage drauf? Der alte Putz muß doch wohl vorher ab. Sonst wird die Wand doch zu dick, oder? Halten das die Rolladenkästen aus? Oder ist das gar gut für die Wärmedämmung?

    Zu viel Sonne hat glaube ich nicht geschienen. Bei der Rückseite war jedenfalls Regen angesagt. Es war höchstens etwas kalt, aber kein Frost.

    Es gab eine gelbliche Grundierungsschicht.

    Die Putzer waren Subunternehmer eines angeblich guten Putzers. Neben Kippen war wohl auch Bier im Spiel...
    Ich vermute es waren ungelernte Tagelöhner. Mit der Putzmaschine haben sie gleich das zehn Meter entfernte Nachbarhaus eingesaut.
    Vom GÜ wollten sie sofort nach Fertigstellung den kompletten Lohn. Deshalb memmt er rum, dass er keine Nachbesserung verlangen kann und den Schaden nun selbst tragen müsse. Gleichzeitig bietet er uns aber nichts an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Sundern
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    150
    Nein eigentlich muß es nicht runter nur es wird ein problem mit den ganzen anschlüssen sein (Fenster, Türen, Fensterbänke). Armierungschicht bedeutet quasi du bekommst komplett ein 2ten aufbau oben drauf (Grundputz mit Gewebe einlage ca 7 mm dick und Oberputz 3 mm).

    Aber das sie es trotz grundierung so schlecht hinbekommen haben ist eine ware Kunst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Sundern
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    150
    Gibt es auch habe ich jetzt bei einem Maler kollegen gesehn der hat auch den K3 abgespachtelt und ein neuen K3 drauf. Aber wenn die schon bei dem Oberputz so ein Mist gemacht haben wer weiß was bei den ganzen vorarbeiten verbockt wurde (ist Gewebe überall eingebaut, sind rolladen armiert etc.) deswegen würde ich auf Nummer sicher gehen die können auch das Fein maschige gewebe nehmen da reichen dann auch 5 mm Armierung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Das Risiko würde ich nicht unbedingt eingehen bei einem Neubau der mir versaut wurde, kein Gewebe in der Armierungsschicht. Das alte Gewebe rutscht immer weiter zum Putzgrund. Das ist nicht mehr Oberflächennah, ergo je nach Belastung wirkungslos. Siehe midnight, dünnes Gewebe mit dünnschichtigem Kleber, trägt i.M. 4mm auf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen