Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1
    Avatar von JEST71
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Ein Ort in Hessen
    Beruf
    Lehrer
    Benutzertitelzusatz
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Beiträge
    232

    Gebäudedichtheit und Lüften

    Hallo Forum!

    Diesen folgenden Beitrag habe ich bereits in identischer Form im Tischlerforum des Herrn Ries eingestellt. Dort hat bis jetzt noch keiner geantwortet. Deswegen tu ich's jetzt auch mal hier rein und hoffe auf Antworten.

    Ich weiß, dass ich ähnliche Fragen bereits in vorigen Threads zur Diskussion gestellt habe und auch Auskünfte bekommen habe.....

    Jetzt geht's mir aber konkret um eine Frage bezüglich eines bestimmten intergrierten Lüftungssystems bei Kunststofffenstern.... Lest es doch einfach mal:


    .... und weiß auch gar nicht, ob ich der Rubrik Schimmel eigentlich richtig bin. Aber so ganz falsch wird's schon nicht sein....

    Ich in zur Zeit (noch) in der Planungsphase für unseren Neubau EFH - März 2004 soll's losgehen.

    Soviel habe ich bislang schon gelernt: aus ernergetischen Gesichtspunkten ist eine möglichst dichte Gebäudehüllle anzustreben (w/möglichst geringer Energieverlusten).

    Nach Lektüre der KHRies Seiten, wo ich vieles auch für Laien sehr verständlich erklärt fand (Super), ist mir nun klar, dass entstehende Feuchtigkeit im Gebäudeinnern zum Problem werden kann..... sofern man sein Lüftungsverhalten nicht wirklich akribisch anpasst!

    Nun sind wir eher bequeme Menschen, die im Vorfeld befürchten, uns Schimmel einzuhandeln, wenn wir auf Dichtheit setzen - das wollen wir eigentlich schon, damit Heizkosten gespart werden können.

    Irgendwie soll also - bei weitgehender Dichtheit - die Lüftung gesichert werden. Allerdings wollen wir uns nicht unendlich viel Haustechnik (L-Anlage usw) ins Haus holen - auch aus Kostengründen. Ich bin nun im Beitrag "Lüftung" bei KHRies auf den Vorschlag der systemunabhängigen Zwangslüftung bei PVC-Fenstern gestoßen. Marke "Regel-Air".

    Die Fragen nun:

    (1) Wie sind denn bislang gemachte Erfahrungen in der Praxis (Herr Ries hat ja schon ein Beispiel im Aufsatz angeführt)? Hat sich das System etabliert? Zu empfehlen? Wo sind Haken an der Sache?

    (2) Wie kann ich denn sinnvollerweise vorgehen, wenn ich in Gesprächen mit meinem Bauträger oder wem auch immer bin? ALso: Wenn ich das System will, wie kann ich's bekommen?

    (3) In diesem Zusammenhang: Welche Hersteller kommen denn in Frage (die Zahl 40 Hersteller wurde ja im Aufsatz genannt)?

    Danke bereits jetzt für eure Antworten ....

    Ich füge mal als Zitat den Ausschnitt aus dem Aufsatz von Herrn Ries mit bei .... für geneigte Bauherrn:
    Zitat: "Systemunabhängige Zwangslüftung bei PVC-Fenstern

    ... weiß nicht, ob ich das aus copyright-Gründen darf.... wenn ja, kopier ich's noch rein. Vielleicht kann sich ja mal jemand melden. Vielleicht Herr Ries selbst ???

    Oder: Hier der link:http://www.khries.de/lueftungssysteme.htm

    Ok, ich bin gespannt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gebäudedichtheit und Lüften

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    ---
    Beiträge
    288

    na ja..

    so teuer ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung auch nicht, ich bau sie mir grad ein; der Preis komplett laut Ausschreibung um die 5000 Euro.
    Wenn ich jetzt aber mal die Vorteile betrachte, nehme ich gerne 5000 mehr schulden auf, oder spare lieber an anderen Dingen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von JEST71
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Ein Ort in Hessen
    Beruf
    Lehrer
    Benutzertitelzusatz
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Beiträge
    232
    @ geigei

    ... mag ja sein, aber wir möchten wenn's irgendwie geht auf eine Lüftungsanlage verzichten. Deshalb die Frage nach dem System der

    "systemunabhängigen Zwangslüftung" ... wie gesagt bei PVC-Fenstern......

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    Frage "nee ich hab wirklich koane Ahnung"

    von dem Zeug ... "aber" hin- und wieder bau ich für mich selbst "drum" ist dieses Thema auch für mich ned uninteresant
    .
    "so" 30 Häuser bau ich bestimmt pro Jahr ... wenn´s hoch kommt sind mal 1-2 dabei die in ne Lüftungsanlage investieren ... der Rest kommt ohne aus ... "Warum" ? .
    "dann" stell ich mir ne weitere Frage ... ich bin´s gewöhnt auch im Winter mit gekippten Fenster zu schlafen ... (mann braucht Luft) ... "so" nun haben ich 2 Kinder die ebenfalls mit gekippten Fenstern schlafen ... (scheinen auch die Luft zu brauchen) ... in den warmen Monaten stehn diese Fenster richtig schön weit auf ... das heisst bei mir iss ne ganze Etage stets ziehmlich frisch ... "heizen" nö auch wenn´s draussen kalt ist heizen wir die Etage kaum ... "nö" wir sind kaum krank ... ist der Umstand mit den offenen Fenster zu ungewöhnlich wär ne 2 te Frage ??? ... und gleich zum nächsten Thema ... bei dieser Konstellation frag ich mich desöftern warum wir da noch ne Ral-Montage brauchen ? ... von der Lüftungsanlage noch gar ned mal gesprochen.
    "nein" wir sind auch mit den Heizkosten zufrieden ... m.e. nach eher zuwenig als zuviel ... vielleicht machen´s die paar Scheitel Holz die man in den offenen Kamin wirft wenn´s einem kalt wird ... und jener das halbe Haus themperiert ?

    Schimmel kennen wir ned ... "ihr" dürft mich jetzt steinigen für den Umstand wie wir wohnen ... "aber" vorher erklärt´s mir noch "bitte" mal warum Lüftungsanlage und warum Ral ... "damit´s" der Maurer auch versteht


    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2002
    Ort
    14822 Borkheide
    Beruf
    Dipl.-Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Dipl-Physiker
    Beiträge
    675

    gekipptes Fenster

    Josef mal zwei Fragen. Wischen Sie manchmal Feuchtigkeit von den Fenstern? Und wie ist der Luftaustausch mit der anderen Etage? Sind die Türen immer zu?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Lebski
    Gast
    Warum Ral-Montage? Na Abgesehen von der lapidaren Antwort, dem Verweis auf Forderungen in der DIN 4108, die seit Jahren (1997) bereits eine luftdichte Ausführung der Fensteranschlussfugen zwingend verlangen, gibt es noch die Erklärung, warum:

    Die Luftfeuchtigkeit in einem Haus ist in der Regel höher als außerhalb. Die Temperaturen sind innerhalb eines Hauses oft höher als draußen. Dadurch entsteht im Haus ein Dampfdruck. Dieser ist zwar nicht vergleichbar mit dem Druck in einem Schnellkochtopf, aber er ist da, 24 Stunden am Tag und ca. 200 Tage im Jahr (Heizperiode). Werden jetzt Dach und Wände luftdicht gefertigt, sind die Fensteranschlußfugen die Angriffspunkte für den Dampfdruck.

    Ohne eine innere Abdichtung, besteht -bei heutiger Niedrig-Energie-Bauweise- die Gefahr, daß bedingt durch den inneren Dampfdruck, die Raumfeuchtigkeit in die Dämmung zwischen Fensterrahmen und Wand wandert. Dort kühlt sie ab und schlägt sich als Tauwasser (Kondeswasser) nieder.
    Eine feuchte Dämmung ist vergleichbar mit einem feuchten Pullover, die Wärmedämmung ist dahin! Nur eine auf Dauer trockene Fugendämmung kann den Fensteranschluss warm halten.

    Wird eine Fuge auf Dauer durchfeuchtet, bleiben Schimmelpilze an der Fensterlaibung nicht aus!

    So, jetzt übertragen wir das mal auf ein Haus, in dem z. B. das Treppenhaus nicht offen ist. Oder die Bewohner fahren in Winterurlaub!

    Lüftungsanlagen sehe ich eigentlich auch als "Geschmackssache". Unter o. G. gesichtspunkten, bei geschlossenem Treppenhaus sicherlich als etwas sinnvoller als bie offener Bauweise.

    Und was kommt raus, wenn der "Maurer" das alles nicht einsieht?:
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...5&pagenumber=4
    Das Fenster sieht dan wie bei BTO in der Thermografie aus...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    schimpf mich nicht Jochen

    ... hin- und wieder sind die Scheiben beschlagen ... "aber" des hält sich in Grenzen ... "nein" man könnt nicht behaupten das man da stets wischen müsste.
    .
    "die" Schlafräume sind im OG ... des Haus ist schon awengerl älter "aber" grundsaniert ... des Treppenhaus hat die Touch mit Bögerle wie man von alten Häusern her kennt ... "nein" da gibts keine Tür die man schliessen könnte ... "aber" mein Büro ist im Erdgeschoss neben dem Treppenhaus ... der grosse Flur im EG ist nicht geheizt ... mein Büro "nur" mit nem kleinen Heizkörper ... ziehn tut da nichts und der Heizkörper iss auch nur auf halben Last aufgedreht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "ja ja"

    die Din ... "klar" das Wörtchen RAL hat ja bald jeder im Munde ... "was" denkst Du wieviel EFH ich jährlich baue wo "keine" RAL-Abdichtung zur Ausführung kommt ... "richtig" oder falsch kann ich ned beurteilen ... s.o. bei mir stell ich´s persönlich awengerl in Frage ... "aber" ned jeder braucht so wie ich zu wohnen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter
    Avatar von JEST71
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Ein Ort in Hessen
    Beruf
    Lehrer
    Benutzertitelzusatz
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Beiträge
    232
    Hallo!

    Zitat Josef:
    bei dieser Konstellation frag ich mich desöftern warum wir da noch ne Ral-Montage brauchen ? ... von der Lüftungsanlage noch gar ned mal gesprochen.
    Zitat Lebski:

    Die Luftfeuchtigkeit in einem Haus ist in der Regel höher als außerhalb. Die Temperaturen sind innerhalb eines Hauses oft höher als draußen. Dadurch entsteht im Haus ein Dampfdruck. Dieser ist zwar nicht vergleichbar mit dem Druck in einem Schnellkochtopf, aber er ist da, 24 Stunden am Tag und ca. 200 Tage im Jahr (Heizperiode). Werden jetzt Dach und Wände luftdicht gefertigt, sind die Fensteranschlußfugen die Angriffspunkte für den Dampfdruck.

    Ohne eine innere Abdichtung, besteht -bei heutiger Niedrig-Energie-Bauweise- die Gefahr, daß bedingt durch den inneren Dampfdruck, die Raumfeuchtigkeit in die Dämmung zwischen Fensterrahmen und Wand wandert. Dort kühlt sie ab und schlägt sich als Tauwasser (Kondeswasser) nieder. Eine feuchte Dämmung ist vergleichbar mit einem feuchten Pullover, die Wärmedämmung ist dahin! Nur eine auf Dauer trockene Fugendämmung kann den Fensteranschluss warm halten.

    Wird eine Fuge auf Dauer durchfeuchtet, bleiben Schimmelpilze an der Fensterlaibung nicht aus!
    Beide Beiträge kann ich sehr gut nachvollziehen. Das was Lebski gerade erklärt hat, ist mit mittlerweile auch verständlich und plausibel... die Physik kann man ja nicht ausschalten.

    Aber andererseits gibt's eben auch häufiger solche Beschreibungen wie Josef sie gerade geschildert hat. Irgendwie geht's auch sozusagen "mit ohne" Abdichtung in den Fensterlaibungen. Meine Eltern zum Beispiel: bei denen sind die Fenster - in nenn's mal - klassisch mittels PU-Schaum ausgeschäumt und dann verputzt worden. Die haben überhaupt keine Probleme mit Schimmel oder Kondensat an irgendwelchen vielleicht kälteren STellen am Mauerwerk oder in der Nähe der Fenster....

    Da wundert man sich als Laie dann schon.... zwei "Erkenntnisse", die beide irgendwie ihre Berechtigung haben, sich dabei aber gegenseitig eigentlich ausschließen müssen ... Das versteh wer will ... oder kann

    Aber wie sieht's denn aus mit den beschrieben Zwangslüftungssystemen ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Lebski
    Gast
    Mal ganz kurz: Ich hab auch keine RAL-Fenstermontage. Ich habe vor 1997 gebaut, mit 30er Poroton, ohne WDVS. Und ich hab ein offenen Treppenhaus, und auch ich hab oben immer Fenster gekippt. Funktioniert wunderbar.

    Problematisch sind eben die Häuser, welche hochgradig gedämmt sind. Ist ja heute Vorschrift. Persönlich würde ich eher zu einem Schritt zurück bei den Neubauten, und einer Verschärfung bei den Altbauten raten...ok, anderes Thema...

    Die Zwangslüftungssysteme schalten im Prinziep einen Teil der Luftdichtigkeit aus. Zur Korrison im Rahmen und so, will und kann ich nix sagen. Aber Zugluft vom Fenster hinter mir, während ich ruhig da sitze...*schauder*

    Was der Einzelne dann tatsächlich macht... muß jeder sebst wissen. Ein leichtfertiger Verzicht auf eine RAL-Montage würde ich nicht empfehlen. Übrigens ist die Problematik der Fensterabdichtung auch noch davon abhänig, wie nah das Fenster zur Aussenwand montiert ist, ausserdem regelt die RAL-Montage auch noch die Schlagregendichtigkeit von aussen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    07.2002
    Ort
    14822 Borkheide
    Beruf
    Dipl.-Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Dipl-Physiker
    Beiträge
    675

    Grund

    An den zugänglichen Stellen des Fenster kann man die Feuchtigkeit abwischen, wenn sie zuviel ist (muß ja nicht immer sein) und wenn die Feuchtigkeit die Farbe hat doch alt werden lassen, da wird eben neu gestrichen.

    Aber der gleiche Vorgang, der das Wasser an den zugänglichen Stellen entstehen läßt, wo die Luft strömen kann, läßt bei nicht fachgerechter Montage auch Wasser an den Stellen entstehen, auf die man keinen Zugriff hat (weil auch dort Luftströmung) - zwar auch nicht öfter als an den zugänglichen Stellen. Aber dort kann man nie!! trockenwischen oder neu streichen. Ergebnis: es kann dort schimmeln und von dort aus den Fensterrahmen zerstören.

    Die Frage nach der Tür hatte einen anderen Grund. In den bewohnten Zimmern ist in der Regel die Temperatur höher und deshalb ist bei gleicher relativer Luftfeuchtigkeit der Wasserdampfdruck höher.

    Wenn die Türen aber auf sind, ist überall der gleiche Wasserdampfdruck. Das hat zur Folge, daß in den kühleren Räumen die relative Luftfeuchtigkeit höher, in den wärmeren niedriger ist. Wenn man dann in den wärmeren Räumen so viel lüftet, daß die Luftfeuchtigkeit angenehm ist, kann in den kühleren Räumen schon die Luftfeuchtigkeit zu hoch sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter
    Avatar von JEST71
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Ein Ort in Hessen
    Beruf
    Lehrer
    Benutzertitelzusatz
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Beiträge
    232
    Hallo und Danke für die Antworten...

    Problematisch sind eben die Häuser, welche hochgradig gedämmt sind. Ist ja heute Vorschrift. Persönlich würde ich eher zu einem Schritt zurück bei den Neubauten, und einer Verschärfung bei den Altbauten raten...
    (Lebski)

    Dieser "Schritt zurück bei den Neubauten" kann ja nun nicht bedeuten, auf die sorgfältige ABdichtung (RAL) zu verzichten, davon hast du ja selbst in deinem Beitrag abgeraten. Was genau könnte dieser "Rückschritt" denn bedeuten?

    Die Frage nach der Tür hatte einen anderen Grund. In den bewohnten Zimmern ist in der Regel die Temperatur höher und deshalb ist bei gleicher relativer Luftfeuchtigkeit der Wasserdampfdruck höher. Wenn die Türen aber auf sind, ist überall der gleiche Wasserdampfdruck. Das hat zur Folge, daß in den kühleren Räumen die relative Luftfeuchtigkeit höher, in den wärmeren niedriger ist. Wenn man dann in den wärmeren Räumen so viel lüftet, daß die Luftfeuchtigkeit angenehm ist, kann in den kühleren Räumen schon die Luftfeuchtigkeit zu hoch sein.
    (Ebel)

    Uih!!! Das war irgendwie zu viel für mich. *Staun* ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    07.2002
    Ort
    14822 Borkheide
    Beruf
    Dipl.-Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Dipl-Physiker
    Beiträge
    675
    Bitte deutlicher fragen - für mich ist der Text klar, aber das sagt überhaupt nichts, ob das jemand anderem auch klar sein muß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter
    Avatar von JEST71
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Ein Ort in Hessen
    Beruf
    Lehrer
    Benutzertitelzusatz
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Beiträge
    232
    Wenn die Türen aber auf sind, ist überall der gleiche Wasserdampfdruck. Das hat zur Folge, daß in den kühleren Räumen die relative Luftfeuchtigkeit höher, in den wärmeren niedriger ist. Wenn man dann in den wärmeren Räumen so viel lüftet, daß die Luftfeuchtigkeit angenehm ist, kann in den kühleren Räumen schon die Luftfeuchtigkeit zu hoch sein.
    Ich hätte jetzt gedacht, dass in den WÄRMEREN Räumen die Luftfeuchtigkeit höher ist - dachte, warme Luft kann mehr Feuchtigkeit enthalten als kalte (Sorry, Laiensprache).

    Wenn ich jetzt in den wärmeren Räumen lüfte, dann entweicht Feuchtigkeit .... wie passt dann die AUssage, dass in den kühleren Räumen die Luftfeuchtigkeit schon zu hoch sein kann. Das geht mir nett in Kopp
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    07.2002
    Ort
    14822 Borkheide
    Beruf
    Dipl.-Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Dipl-Physiker
    Beiträge
    675
    Es ist richtig, daß wärmere Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Diese maximale Feuchte wird auch als Sättigungsfeuchte bezeichnet. Wenn die Türen offen sind, ist überall die gleiche absolute Feuchtigkeit. Das hat zur Folge, daß die relative Luftfeuchtigkeit als Verhältnis von absoluter Ist-Feuchtigkeit zur Sättigungsfeuchte in den kühleren Räumen höher ist weil die absolute Feuchte näher an der Sättigungsfeuchte liegt.

    Wenn gelüftet wird entweicht Feuchte mit der Luft - das ist richtig. Aber nach Voraussetzung sollte ja nur soviel gelüftet werden, das die Lüftung im warmen Zimmer angenehme Verhältnisse schafft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Perfektes Lüften = nur tags oder auch nachts??
    Von Patty im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.06.2007, 16:43
  2. Neue Fenster und jetzt im Schlafzimmer schimmel
    Von gironim im Forum Fenster/Türen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.11.2005, 22:14
  3. Feuchte Spitz/Dachböden
    Von MaRo im Forum Dach
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.09.2004, 14:38
  4. Luftdichtheit und Lüften???
    Von JEST71 im Forum Sonstiges
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.01.2004, 17:33
  5. Estrich und Putz trocken lüften?
    Von Matthias Hitzl im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.08.2003, 23:52