Ergebnis 1 bis 5 von 5

Befeuerung Pelletsheizung und Kombination

Diskutiere Befeuerung Pelletsheizung und Kombination im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Johan Cruyff
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Ansbach
    Beruf
    Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    ahnungsloser angehender Bauherr
    Beiträge
    125

    Befeuerung Pelletsheizung und Kombination

    Hallo zusammen,

    ich habe eine ziemlich blöde Frage;
    Wie wird eigentlich das Feuer in einer Pelletsheizung gezündet? Ich meine es gibt ja kein Öl oder Gas das hierzu verwendet wird.
    Ist unten im Brenner vielleicht eine Art Heizstab der die Pellets zum brennen bringt?

    Eine weiter Frage;
    Haltet Ihr die Kombination
    Pellets-Zentralheizung
    + Fußbodenheizung im EG
    + Solar
    + Wärmerückgewinnung durch zentrales Lüftungssystem
    + Holz-Kachelofen im Wohnzimmer
    für eine normales Einfamilienhaus (ca. 150m²) für sinnvoll?

    Gruß,
    Johann
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Befeuerung Pelletsheizung und Kombination

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ja, mit elektrisch beheizter Zündung.

    Ja, aber bitte FBH überall!

    Der Kachelofen ist überflüssig.

    Die Solaranlage wohl unrentabel (kann man aber trotzdem machen).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Johan Cruyff Beitrag anzeigen
    Ist unten im Brenner vielleicht eine Art Heizstab der die Pellets zum brennen bringt?
    Bsp.: el. betriebenes Heissluftgebläse das die Pellets anzündet

    Zitat Zitat von Johan Cruyff Beitrag anzeigen
    Haltet Ihr die Kombination
    Pellets-Zentralheizung
    + Fußbodenheizung im EG
    + Solar
    + Wärmerückgewinnung durch zentrales Lüftungssystem
    + Holz-Kachelofen im Wohnzimmer
    für eine normales Einfamilienhaus (ca. 150m²) für sinnvoll?
    Ein Pelletkessel ist keine schlechte Lösung, auch wenn momentan die Pelletpreise etwas hoch sind. Im Gegensatz zu einer WP die von niedrigen Heizkreistemperaturen lebt, kann der Pelletkessel auch problemlos hohe Temperaturen erzeugen. Die Investitionskosten (auh für Pelletlager, Schornstein) müssen halt in´s budget passen.

    FBH erlaubt niedrige Heizkreistemperaturen und ermöglicht so die Nutzung alternativer Wärmeerzeuger die, im Gegensatz zum Pelletkessel, sich mit hohen Heizkreistemperaturen schwer tun. Beispielsweise Wärmepumpen oder aber auch Solar. Je niedriger die FBH Temperatur um so mehr Ertrag von einer Solaranlage kann ich sinnvoll verwerten. Ich würde daher überlegen, ob man nicht besser im ganzen Haus mit FBH fährt.

    Ob man Solar einbindet ist eine Frage des Geldes. Wirtschaftlich kaum darstellbar, aber in meinen Augen ist das Geld besser angelegt als in einem Urlaub auf Malle. Man sollte sich schon genau überlegen, was man mit der Solaranlage erreichen möchte. Nur die WW-Aufbereitung über Solar zu fahren oder evtl. auch noch Heizungsunterstützung. Im zweiten Fall müsste man die Sache mit der FBH beachten (s.o.)

    KWL und WRG sind sinnvoll, gerade bei hoch gedämmten Häusern.

    Kachelofen im WZ würde ich nur dann machen wenn die Gemütlichkeit im Vordergrund steht. Es gibt Leute die hängen am Holz heizen, andere wiederum können dieser Sache nichts abgewinnen. Bei einem Kachelofen stellt sich immer die Frage, wie kann ich die Wärme sinnvoll im Haus nutzen. Aufgrund der Leistung wird der Raum in dem der Ofen steht schnell überhitzen. Man muss sich also Gedanken darüber machen, wie die Wärme im Haus verteilt wird.
    Ist eigener Wald vorhanden und hat man Spaß am Holz heizen, dann würde ich einen Ofen in Erwägung ziehen. Ansonsten wird er zum teuren Gimmick. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter
    Avatar von Johan Cruyff
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Ansbach
    Beruf
    Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    ahnungsloser angehender Bauherr
    Beiträge
    125
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ich habe mal eine Kosten-Gegenüberstellung der verschiedenen Heizsysteme von 2006 gefunden. Kommen die Preise in etwa hin?

    Mir erscheint 15.000€ für eine komplette Pelletsheizung (inkl. Lager, Schornstein, Installation,..) fast etwas wenig, oder?

    Wie sieht es eigentlich mit der FBH für ein 150m² Einfamilienhaus aus? Mit welchen Mehrkosten gegenüber von Heizkörpern muss ich in etwa rechnen?

    Ich hatte mal im Sinn, eine Art "Zweifach"-Heizung zu installieren. Also quasi Pellets und Öl oder Pellets und Scheitholz. Ich habe keine Ahnung ob es soetwas gibt. Ich befürchte fast, man benötigt mehr oder weniger zwei unabhängige Kessel - d.h. es wären enorme Mehrkosten.

    Zum Thema Kachelofen im WZ. Zum einen haben wir einen eigenen Wald und Holzmachen macht mir auch Spaß ("Da wird einem dreimal warm"). Außerdem ist es ein großer Wunsch meiner Gattin...

    Sorry für die vielen Fragen (ich habe einfach den falschen Beruf zum Hausbauen )
    Johann
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zahlen sind wie Schall und Rauch. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Zahlen auf "Dein" Projekt passen.

    Wie sieht es eigentlich mit der FBH für ein 150m² Einfamilienhaus aus? Mit welchen Mehrkosten gegenüber von Heizkörpern muss ich in etwa rechnen?
    Eine FBH muss nicht teurer sein als eine Lösung mit Radiatoren, zumindest nicht wenn man mit vergleichbarer Leistungsfähigkeit rechnet. Das habe ich hier schon oft geschrieben und vorgerechnet.

    Zum Thema Kachelofen im WZ. Zum einen haben wir einen eigenen Wald und Holzmachen macht mir auch Spaß ("Da wird einem dreimal warm"). Außerdem ist es ein großer Wunsch meiner Gattin...
    Das sind 3 Argumente PRO Kachelofen, da würde ich auch nicht zögern. Überlege auch ob ein wassergeführter Kaminofen eine Option wäre. Dann kann man den Kaminofen so auslegen, daß der Aufstellraum nicht überhitzt und Überschüsse in einem Wasserspeicher zwischengelagert werden.

    Was die Kombi-Lösung betrifft, so würde ich dann zu Pellet + Scheitholzkessel tendieren.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen