Werbepartner

Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Diplom Kaufmann
    Beiträge
    147

    Anbau Terrassenüberdachung

    Hallo zusammen,

    nachdem unser Balkontür jetzt gutachterlich geprüft einigermassen korrekt eingebaut ist, kommt jetzt unser zweites Projekt dran, nämlich die Terrassenüberdachung (2x3 Meter, verzinktes Stahlrohr und Echtglasscheibe.

    Wir haben zwei Angebote von Schlossereien, die unterschiedlicher bei der Befestigung nicht sein können:
    Der erste will das Dach auf 4 Pfosten (mit Punktfundamenten) stellen und nicht am Hausmauerwerk befestigen. Dann wäre es aber nicht in der Wohngebäudeversicherung drin. Ausserdem frage ich mich, was passiert wenn sich die Dachfundamente um ein paar cm senken.
    Der zweite will ein Flacheisen an das Mauerwerk (11cm Klinker, 10cm Mineralwolle, 17,5cm Poroton) dübeln und daran die Halterungen des Dachs anschweissen. Die äussere Dachseite wird dann von zwei Stützen (Punktfundamente) getragen. Hier wäre das Dach mit dem Haus fest verbunden und somit in der Versicherung enthalten.

    Meine Fragen:
    Welche Befestigung ist sinnvoller in Bezug auf mögliche Setzungen der neuen Punktfundamente (das Haus sollte sich allerdings nicht mehr setzen, es ist 8 Jahre alt)?
    Welche Risiken bestehen bei welcher Methode (z.B. Wärmebrücken bei der Wandmontage, reissen der Klinker durch Fundamentsenkungen usw.)?
    Welche Erfahrungen habt Ihr mit welcher Methode?

    Vielen Dank für Eure Statements

    Gruß Lärmi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anbau Terrassenüberdachung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren