Ergebnis 1 bis 8 von 8

Zwischendeckendämmung mit Styropor

Diskutiere Zwischendeckendämmung mit Styropor im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Falkensee
    Beruf
    Klempner
    Beiträge
    17

    Zwischendeckendämmung mit Styropor

    Hi,

    ich habe einen HWR, indem auch die Waschmaschine und der Kondenstrockner stehen.
    Das EFH ist ein Bungalow mit einer Holzbalkendecke die als Galerie dient.

    Da die Waschmaschine und der Trockner ein wenig laut sind, wollte ich die Decke des HWR ein wenig dämmen, umso die Geräuschübertragung über die Holzbalkendecke in den Wohnraum zu minimieren.

    Aufbau Holzbalkendecke:
    auf den Balken 22 OSb und 12,5 Profilholz. Darauf minimale Trittschalldämmung und Laminat.


    Unterhalb der Decke ist ja der HWR. DIesen wollte ich mit Rigips abhängen und da ich noch jede Menge Styropor übrig habe, diese als Zwischendämmung nutzen, um so den Krach zu minimieren.

    Im Wohnraum, also überhalb der Decke des HWR, herrscht ständig eine Raumtemperatur von 21-22 °C, außer im Winter, wenn der Kamin angefeuert wird, dann eben auch schon einmal so bis 28°C kurzfristig möglich.
    Im HWR hingegen sollte es eigentlich immer so zwischen 17-19°C sin.

    Ist eine Dämmung mit Styropor möglich oder kann es zu Schwitzwasserbildung o.Ä. kommen?

    Vielen Dank im Voraus.

    Grüße

    Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zwischendeckendämmung mit Styropor

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Hallo Frank,

    die angedachte Lösung wird kaum Wirkung zeigen.
    Eine abgehängte Gipskartondecke allein löst das Problem auch nur bei schallentkoppelter Montage mit Hohlraumbedämpfung aus Mieneralfaserplatten (Styropor eignet sich auf Grund seiner geschlossenzelligen Oberfläche nicht für die Schallabsoption).

    Wichtig aber:
    1. Schallentkoppeltes Aufstellen der Geräte (Boden: Hartgummimatten - Baumarktartikel und Wand: Luftspalt lassen)
    2. Reduzierung des Nachhalls im HWR, z.B. durch raumseitiges Aufbringen von Akustikschaum-Matten in B1-Qualität (schwer entflammbar), gegebenenfalls mit selbstklebender Rückseite an (Unterhang-) Decke und die Innenwände (kein Baumarktartikel, kann man aber via Internet bestellen). Dies muss nicht zwingend vollfächig vorgenommen werden, sollte aber so nah wie möglich an der Schallquelle erfolgen.

    Mit freundlichem Gruß aus Erfurt
    KPS.EF
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,998
    Eine abgehängte Gipskartondecke allein löst das Problem auch nur bei schallentkoppelter Montage
    und da beginnen vermutlich die Probleme des Heimwerkers...


    Gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Falkensee
    Beruf
    Klempner
    Beiträge
    17
    Hi,erstamal vielen Dank.

    Meine Frage war jedoch, ob es zu einer Schwitzwasserbildung auf Grund der im Winter unterschiedlichen Raumtemperaturen kommen kann.

    Eine Antwort darauf wäre super.

    Vielen Dank noch einmal im Voraus.

    Grüße

    Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    KPS liegt schon richtig, Massnahme 1).

    Aber
    Akustikschaum-Matten in B1
    eine Übertriebene Massnahme, er denkt sicherlich an Schallabsorber so a´la Illbruck, es ist ja schliesslich kein Kompressorraum o.Ä.

    Unterhalb der Decke ist ja der HWR. DIesen wollte ich mit Rigips abhängen
    Bleiben wir mal bei dieser nicht so glücklichen Lösung.

    Nun werden sicherlich Fachleute der Akustik mit empfohlenen Messungen vorab gegen handwerklichen Erfahrung stehen.
    Dagegen stehen Materialbeschaffung ( @Gipser, die Dinger liegen bei mir so rum ) und Laienkenntnis.

    @ Frank wendet sich an uns, um eine akzeptabele Lösung für Ihn zu finden, die er sicherlich auch selber ausführen möchte.

    Bei der übertragung Luftschall ist die Abhängehöhe von bedeutung. ( lassen wir erst mal die flankierenden weg ) )

    Frage an @ Frank, wieviel kannst du die Decke abhängen ?

    Peeder

    upps, zu spät - letzte Frage, mE nein .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Hallo Frank,


    Zitat Zitat von FrankMichel1973 Beitrag anzeigen
    Meine Frage war jedoch, ob es zu einer Schwitzwasserbildung auf Grund der im Winter unterschiedlichen Raumtemperaturen kommen kann.
    Meiner Meinung nach: i. A. Ja.

    (Wie die Frage, so die Antwort)


    Sollte das nicht reichen, dann bitte ...

    Raum- und Oberflächentemperaturen in Verbindung mit der dazu gehörigen rel. Luftfeuchte im zeitlichen Verlauf (zumindest über einen repräsentativen Zeitabschnitt innerhalb der Heizperiode,

    Aussage darüber, ob die Decke gegebenenfalls (zumindest teilweise) zur thermischen Hülle des Gebäudes gehört und wenn ja,

    eine Aussage darüber, ob diese Deckenteile gegebenenfalls (z.B. von oben) ausreichend wärmegedämmt ist, die Luftdichtheitsschicht der thermischen Hülle keine Leckagen aufweist,

    die Dauerhaftigkeit der Luftdichtheitsschicht zweifelsfrei garantiert werden kann und

    die Geschossdecke auch den Anforderungen an die Winddichtheit entspricht...

    ... nachreichen!

    Nach Beantwortung dieser Punkte würde ich mich ganz sporadisch bereit erklären, meine Kristallkugel weiter zu befragen ...

    Mit freundlichem Gruß aus Erfurt

    KPS.EF
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Falkensee
    Beruf
    Klempner
    Beiträge
    17
    Junge Junge,

    nicht so einfach, gell?

    Also erstmal vielen Dank für eure Hilfe.

    So und nun zu meinem HWR. Dieser hat zwei Außenwände und zwei Innenwände. Oberhalb der Decke über dem HWR befindet sich zu 100% die Galerie, die Teil des Wohnraumes ist. Höhe bis zur abgehangenen Decke im HWR- 2,50. Länge und Breite - siehe Grundriss.

    Relative Luftfeuchte im HWR liegt so bei 50 -55% - Temperatur schwank zwischen 18- 20 °C.
    Im Wohnraum darüber liegt die Luftfeuchte bei 50% - Temperarur im Winter 22°C - bei Kaminfeuerung zeitweise (kurzfristig) bis 28- 30°C.

    eine Dampfsperre wollte ich nicht einarbeiten und der Geräuschpegel aus dem HWR ist auch nicht weltbewegend. ICh wollte halt noch vorrätiges Styropor einarbeiten um ein wenig die Geräusche einzuschränken.

    So ich denke das müsste reichen. Wenn nicht, bitte noch einmal nachfragen.
    Wichtig ist mir, ob es zu Schwitzwasser kommen kann oder nicht.

    Vielen Dank im Voraus...

    Grüße
    Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Zitat Zitat von frankmichel1973 Beitrag anzeigen
    ...der geräuschpegel aus dem hwr ist auch nicht weltbewegend.

    dann leb' damit

    ich wollte halt noch vorrätiges styropor einarbeiten um ein wenig die geräusche einzuschränken.

    damit erreichst du keine verbesserung ...

    wichtig ist mir, ob es zu schwitzwasser kommen kann oder nicht.

    es fehlt zwar noch die innere oberflächentemperatur der außenwände ...
    Aber meine kristallkugel sagt:

    Mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit ... Nicht.
    kps.ef
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen