Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Dachsanierung inkl. Aufsparrendämmung

Diskutiere Dachsanierung inkl. Aufsparrendämmung im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    21

    Dachsanierung inkl. Aufsparrendämmung

    Hallo Zusammen,

    ich bin neu hier und habe ein paar konkrete Fragen zu einer geplanten Sanierungsmaßnahme.
    Ich stehe mit meinen Überlegungen noch am Anfang.

    Folgende Ist-Situation:
    3 Fam-Haus Bj. 1966, Dacheindeckung (Tonziegel, davor Beton) aus Anfang 1995,
    keine Holzschalung. Ca. 158 qm Dachfläche.
    Neigung ca. 40 Grad, 2 Dachgaupen(eine aus den 70er Jahren, eine aus 1995),
    100er Sparren(muß ich noch genau in den Plänen nachsehen, kann auch 120mm sein).
    Gedoppelter Firstbalken, mit U-Profil verstärkte Mittelpfetten, 4x Roto 50cm Breit, 1 Kamin,Dachentwässerung in Kupfer.
    Die Dämmung besteht aus einer „Mischkultur“ von teilweise 80cm Alukaschiert und 10cm Dämmkeilen.
    Das DG ist bis zum First ausgebaut und bewohnt. 2005 wurde die Fassade gedämmt.
    Wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt, wird es teilweise mächtig warm im Dachgeschoß.
    Ich plane nun folgende Maßnahmen durchführen zu lassen und hätte dazu ein paar Fragen.

    Aufsparrendämmung: ca. 120mm
    Es gibt soweit ich informiert bin Styropor, PU und Holzfaser.
    Frage: Was nimmt man da, wenn neben der Wärmedämmung auch der Schallschutz eine Rolle spielen soll?
    Verlängerung der älteren Dachgaupe von ca. 2,0m auf ca. 4,20 Meter
    Anstatt 4x 50cmm Breite Fenster sollen 2 etwas größere Fenster mit Rolladen angebracht werden.
    Und das wichtigste zum Schluss, was wird mich so eine Maßnahme mit neuen Ziegeln und
    neuen Faserzementplatten für die 2 Gaupen und den Kamin in etwa kosten?
    Ist es möglich für NRW einen durchschnittlichen Preis pro Quadratmeter Dachfläche für so eine Sanierung zu nennen?

    Danke für Tipps-Tricks und Einschätzungen.

    Gruß Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachsanierung inkl. Aufsparrendämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Meister_Hans
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Ansbach/Mfr.
    Beruf
    Zimmermeister
    Beiträge
    252
    Also bezüglich des (Luft-)Schallschutzes gilt: je schwerer desto besser, also bist Du mit Holzfaserplatten hinsichtlich des Schallschutzes am besten bedient. Auch hinsichtlich des sommerlichen Wärmeschutzes habe ich mit Holzfaserplatten gute Erfahrungen gemacht.

    Bezüglich der Preise kann ich Dir nicht mal mehr ne Pi mal Daumen Schätzung geben. Ich würde mir einige Angebote einholen, dann hast Du schon mal nen Überblick, vielleicht geben Dir Firmen auch am Telefon einen "so in etwa" m²-Preis...

    Wenns dann ans ausführen geht würde ich einen Planer holen, der das Ganze vor allem an den Details plant und auch mal durchrechnet (EnEV ist hier das Stichwort) und ein LV erstellt, sonst kannst Du die Preise untereinander nicht vergleichen.
    Geändert von Meister_Hans (16.03.2009 um 19:31 Uhr) Grund: Tippfehlerteufel hat zugeschlagen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    pumpe
    Gast
    Kurze Frage an Meister Hans,

    was genau meinst Du mit LV?

    Bin in der fast genauen Lage wie der Eröffner des Themas. Bei mir gehts um eine Dachneueindeckung mit Aufsparrendämmung. Bin im Moment fleissig am Dachdeckerfirmen bestellen bzgl. Angebote erstellen.


    Gruss Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Zitat Zitat von Meister_Hans Beitrag anzeigen
    Wenns dann ans ausführen geht würde ich einen Planer holen, der das Ganze vor allem an den Details plant und auch mal durchrechnet (EnEV ist hier das Stichwort) und ein LV erstellt, sonst kannst Du die Preise untereinander nicht vergleichen.
    Anderes moechte man hierbei:

    Zitat Zitat von muetzchen Beitrag anzeigen
    100er Sparren(muß ich noch genau in den Plänen nachsehen, kann auch 120mm sein).
    auch gar nicht raten.


    Zitat Zitat von muetzchen Beitrag anzeigen
    Und das wichtigste zum Schluss, was wird mich so eine Maßnahme mit neuen Ziegeln und euen Faserzementplatten für die 2 Gaupen und den Kamin in etwa kosten?
    Meine seit fruehesten Meisterjahren favorisierte Antwort: Etwa soviel wie ein Auto.
    (Hatte neulich schon irgendjemand) Genauer geht's nun echt nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    21
    [QUOTE=Ryker;344147]Anderes moechte man hierbei:

    Meine seit fruehesten Meisterjahren favorisierte Antwort: Etwa soviel wie ein Auto.
    QUOTE]

    Eher ein Kleinwagen oder doch die gehobene Mittelklasse?

    Natürlich lasse ich das am Ende begleiten, Schuster bleib bei Deinen Leisten....
    Es geht mir hier ja auch nur darum einen relativen Überblick zu bekommen.
    Nicht mehr und nicht weniger.
    Aber zurück zum Thema.

    Ich gehe davon aus das ich aufgrund des spezifisch höheren Gewicht von Holzfaserplatten gegenüber den anderen Alternativen dann eine neue Statik benötige. Oder reicht es aus durch einen Fachmann die Last berechnen zu lassen und mit der vorhandenen Statik abzugleichen?

    Was macht man mit der vorhandenen Mischdämmung? Drin lassen oder von außen herausschneiden und alles mit Dämmkeilen auf ein Dämmniveau zwischen den Sparren bringen? Wenn das Dach einmal geöffnet ist kann der Mehrpreis nicht mehr wirklich Kriegsentscheidend sein.

    Bezüglich der Preise möchte ich mal eine Wunschvorstellung abgeben.
    Reine Dämmaßnahme Aufsparren, inkl. Ziegel und Entwässerung 100€ der Quadrat, also ca. 16.000€

    Verlängerung der Dachgaube(also reine Zimmermansarbeit inkl. Material, ohne Gaubenfenster) ~ 1500-1800€
    2 Neue Dachfenster um die 2000€

    Ca. 20.000€ zusammen.

    Liege ich da völlig daneben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Zitat Zitat von muetzchen Beitrag anzeigen
    [
    Eher ein Kleinwagen oder doch die gehobene Mittelklasse?
    Das kann man eben so genau noch nicht sagen.

    Deine Preisvorstellungen liegen zwar nicht voellig daneben (auch wenn evtl. die MwSt fehlt)
    aber um den Planer samt LV kommst Du nicht drumrum in diesem Fall:
    Es ist einfach keine normale Umdeckung mehr, gerade die Mickersparren machen nervoes.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    21

    Ein paar Details aus en Plänen

    So,

    habe mir mal die Pläne zur Hand genommen.

    Dachneigung: 45 Grad
    Sparren: 7x14
    Sparrenabstand: 70cm
    Mittelpfetten: 16x24 + 20er U-Eisen, mehrfach verbolzt
    Pfettenabstand 5,50m, Stützweite der Pfetten 5,75 Meter
    Firstpfette: 2x 10x14 (also gedoppelt), mehrfach verbolzt
    Sparrenlänge First\Mittelpfette 3,45 Meter
    Sparrenlänge Mittelpfette\Auflager 3,75 Meter

    Soweit ich das in der alten Statik erkennen kann, wurde mit der tatsächlichen Ausführung jeweils 15-20% über die ermittelten "Mußwerte" gegangen.

    Keine schlechten Voraussetzungen, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Zitat Zitat von muetzchen Beitrag anzeigen

    wurde mit der tatsächlichen Ausführung jeweils 15-20% über die ermittelten "Mußwerte" gegangen.
    Woher weisst du das? Das DG ist ja, wenn ich´s recht verstanden habe, ausgebaut. Die Ausführung kann fehlerbehaftet sein (z.B die Verbindungen Stahl/Holz), das Material kann evtl. den geforderten Qualitätskriterien nicht genügen. Wenn ich manchmal Bauholz oder KVH nachsortiere, welches als S10 bestellt und geliefert wurde, könnte ich .

    Auch würde eine Neuberechnung der Konstruktion andere Werte liefern, da sich Berechnungsverfahren und Lastannahmen inzwischen geändert haben.

    Das Verbreitern der Gaube, evtl. auch das Ändern der Dachfenster, wird sich, je nach Ausführung mehr oder weniger stark, auf den Kraftverlauf in der Konstruktion auswirken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    21
    Ich entnehme das sowohl aus den statischen Berechnungen von 1966 als auch von der neu erstellten Statik aus dem Jahr 1995.(Zeitpunkt Abnahme Dachgeschoß)
    In der ganz alten Statik stehen neben den erforderlichen Maßen die jeweils verwendeten Maße mit einer entprechenden Neuberechnung.

    Halte ich die Statik von 1995 daneben, hat sich an den einzelnen auftetenden Lasten nicht wirklich viel verändert.
    Ich bin nur ein Laie, aber in weiteren 13 Jahren können sich die Anforderungen an die Dachstatik nicht plötzlich verdoppelt haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Zwischen 15-20% und verdoppeln besteht noch ein kleiner Unterschied...

    Es ist nicht mein Ziel dir die Sache zu vermiesen, aber bei solchen Umbauaktionen findet man oft die ein oder andere Überraschung. Manchmal positiv, meist jedoch negativ.

    Hier steht nun eine Lasterhöhung durch Dämmung etc. und eine Änderung, durch welche einzelne Bauteile evtl. höhere Belastungen bekommen, einer eher geringen (rechnerischen) Tragfähigkeitsreserve gegenüber.

    Wenn das Dach erstmal abgedeckt ist, sollten die Arbeiten auch zügig vorangehen, da solltest du eben auf Probleme vorbereitet sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von Anfauglir Beitrag anzeigen
    ....
    Es ist nicht mein Ziel dir die Sache zu vermiesen, aber bei solchen Umbauaktionen findet man oft die ein oder andere Überraschung. Manchmal positiv, meist jedoch negativ.
    ...
    Das habe ich auch nicht so verstanden.

    Ich erinnere mich daran das 1995 der Statiker mit dem Dachdecker zusammen nach den Verbolzungen der Pfetten geguckt hat. Der First wurde damals begutachtet und das untere Auflager(Fußpfette?) wurde damals auch von außen freigelegt.

    Deshalb gehe ich davon aus das die Grundsubstanz in Ordnung ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2003
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    DDM
    Beiträge
    519
    Sorry, mal von der gestiegen Haftpflichtversicherungsprämie und dem Selbstbehalt der TWP seit dem Hallendesaster abgesehen.....
    Seit Ihr noch in der Lage eine Kalkulation, in Bezugnahme der all vorangegangenen Beiträge, Auflagen der allgegenwärtigen BG, dem Fiskus, der Gewerkssgenossen, der EnEV, der Betriebshaft, ach so GBG , ohne PC Knopf drück , einigermaßen Eurer Hauspunk für
    schwarz zu verkaufen?

    #5 ( Mein Wunsch ) 1999
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    21
    @Reitmeier

    Ich gelte nicht gerade als besonders Begriffsstutzig aber irgendwie kann ich den Inhalt Deines Beitrags weder einordnen noch verstehe ich den Bezug zu meinem Thema.

    Eine "Übersetzung" wäre nicht schlecht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Edelsfeld
    Beruf
    Baustoffe
    Beiträge
    156
    Würde auf jeden Fall Holzfaser nehmen.

    Schallschutz und Sommerlicher Hitzeschutz sind die grossen Vorteile.

    Es gibt z.b. bei der Fa. Pavatex Info zur Sanierung von aussen.

    Aufbau würde wohl so aussehen:

    Sollte Dämmung im Sparren noch ok sein, dann wird Sparren nur leicht übergedämmt und dann kommt eine Luftdichtbahn und danach z.b. Pavaterm Plus Dämmung.

    Preise müsste ich in der Arbeit erst ansehen Ich arbeite ja im Baustoffhandle :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2003
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    DDM
    Beiträge
    519
    Guten Morgen und Entschuldigung für den Ausbruch

    >Bezüglich der Preise möchte ich mal eine Wunschvorstellung abgeben.
    Reine Dämmaßnahme Aufsparren, inkl. Ziegel und Entwässerung 100€ der Quadrat, also ca. 16.000€<

    War da jetzt nur der Materialanteil gemeint, oder inkl. Leistung?

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen