Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Undichtigkeit in der Dampfsperre?

Diskutiere Undichtigkeit in der Dampfsperre? im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Brannenburg
    Beruf
    Projektmanager
    Beiträge
    79

    Undichtigkeit in der Dampfsperre?

    Hallo zusammen,

    ich bräuchte mal eure fachkundigen Meinungen zu dem angehängten Thermografie-Bild. Das Bild stellt den Übergang vom gemauerten Kniestock zum Dach dar. Der kalte Punkt ist dort, wo die Kabel oberhalb vom Kniestock zusammenlaufen.

    Das Bild zeigt eine deutliche Abkühlung an dem Punkt. Die Linie darunter kommt vermutlich vom vergipsten Kabelkanal. Kann die Abkühlung an dem Punkt alleine durch die Existenz der Leerrohre hervorgerufen werden (=kein Mangel?) oder sollte ich davon ausgehen, dass hier die Dampfsperre nicht richtig verarbeitet wurde (=Mangel)?

    Zum Hintergrund:
    In der Nähe der Stelle ist derzeit ein Durchbruch durch den Trockenbau. Durch dieses Loch strömt kalte Luft deutlich fühlbar in den Raum. Laut GU wäre das "normale" Konvektion aus dem Hohlraum. Da dies mich nicht überzeugt hat, habe ich die Thermografie machen lassen.
    Bei der Thermografie wurde mit der vorhandenen Lüftungsanlage ein gewisser Unterdruck erzeugt. Am Tag der Thermografie war Innentemperatur bei 20°C, Außentemperatur bei ca. 3°C.
    Die Bauabnahme ist leider schon (bei sommerlichen Temperaturen) erfolgt.

    Was sagt ihr dazu?

    Schönen Gruß,

    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Undichtigkeit in der Dampfsperre?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Gast23627
    Gast

    Was sagt der "Thermograf"

    dazu?
    Wer so schöne Bildchen machen kann, sollte diese auch interpretieren können.
    Vor Ort ist das sicher besser, als hier aus der Ferne Vermutungen nachzugehen.
    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Das Betreiben der Lüftungsanlage erfordert eine vorherige Luftdichtheitsprüfung der wärmetauschenden Gebäudehülle, damit eine optimale Lüftung in allen Räumen sicher gestellt werden kann. Wie sieht es denn damit aus? Welche Werte wurden für die Luftwechselrate ermittelt und welche Leckagen wurden protokolliert bzw. bereits beseitigt?

    KPS.EF
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Brannenburg
    Beruf
    Projektmanager
    Beiträge
    79
    Das Betreiben der Lüftungsanlage erfordert eine vorherige Luftdichtheitsprüfung der wärmetauschenden Gebäudehülle
    leider haben wir vertraglich keinen BDT vereinbart gehabt. Die Lüftungsanlage ist auch erst nachträglich mit in die Planung (in Eigenregie) reingekommen, also nicht offizieller Vertragsbestandteil. Somit hätte sich unser GU nur an die n50=3 halten müssen.

    Es gab nur einen kleinen BDT in Eigenregie:
    Über die Lüftungsanlage habe ich einen ungefähren Unterdruck von +/- 50 Pascal aufgebaut. Der Abluftventilator kam dabei beinahe zum stehen. Daher denke ich nicht, dass wir über den 3/h gelegen hätten und habe keinen offiziellen BDT mehr gemacht.

    Nachträglich abgedichtet wurde nur das Abwasserbelüftungsrohr. Hier war der Spalt zwischen Rohr und Wand noch offen.
    Ansonsten gab/gibt es noch ein Problem mit einer Balkontür und bei der Gurtdurchführung vom Rolladen.


    @JSch: Schön wenn es so einfach wäre.
    Wenn die Aussage eindeutig gewesen wäre hätte ich mich nicht ans Forum gewandt.
    Aussage des "Fachmanns": "Deutliche Abkühlung der Wand sichtbar."
    Wow, was für eine Erkenntnis! Gut das ich einen "Fachmann" und dazu sogar einen "Sachverständigen" gefragt habe!


    Leider hat sich zu oft bestätigt das Fachmann nicht gleich Fachwissen gelten muss und erst recht häufig nicht für fachlich sauber und kompetent steht. Es gibt sicher gute Fachleute. Doch die zu finden ist für einen branchenfremden Laien (und wohl auch manchmal für einen GU) nicht einfach.
    Aber es gibt zum Glück dieses Forum, von dem ich bereits viel profitiert habe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen